Star Wars: Episode VII - The Force Awakens (2015)

Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht

Das ist mein Fussball!

Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxie: Die teuflische First Order ist aus der Asche des Imperiums erstiegen und führt Krieg gegen die Republik, die nach der Zerstörung des letzten Todessterns wiedererrichtet wurde. Man erzählt sich, dass nur einer die Galaxie vor der Bedrohung bewahren könne: Luke Skywalker. Vom legendären Jedi-Ritter fehlt aber jede Spur, nachdem er vor Jahren verschwunden ist. Doch dann taucht eine neue Spur auf, und sie führt zum Wüstenplaneten Jakku.


Unsere Kritiken

5.0 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht
Französischer Titel: Star Wars: Episode VII - Le Réveil de la Force

Drehort: USA 2015
Genres: Action, Abenteuer, Fantasy, Sci-Fi
Laufzeit: 136 Minuten

Kinostart: 17.12.2015
Verleih: Walt Disney Studios Schweiz

Regie: J.J. Abrams
Drehbuch: Lawrence Kasdan, J.J. Abrams, Michael Arndt, George Lucas (Charaktere)
Musik: John Williams

Darsteller: Daisy Ridley, Carrie Fisher, Mark Hamill, Billie Lourd, Adam Driver, John Boyega, Gwendoline Christie, Harrison Ford, Peter Mayhew, Oscar Isaac, Domnhall Gleeson, Simon Pegg, Andy Serkis, Lupita Nyong'o, Kenny Baker, Warwick Davis, Max von Sydow, Anthony Daniels, Maisie Richardson-Sellers, Greg Grunberg

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

23 Kommentare

Diese "Satire" ist aber stellvertretend für viele echte Kommentare im Netz über Filme und ihre Besetzungen. Gerade Frauen haben es nicht leicht.
Schockierend fand ich die vielen Kommentare über Carrie Fisher und ihr Alter. Vor allem, da sie sich offenbar erlaubt auch älter auszusehen, als in der alten Trilogie. Harrison Ford wurde meines Wissens nicht für seinen zellulären Verfall kritisiert... aber der ist ja auch ein Mann.

"Die #BoycottStarWars-Kampagne hat nicht stattgefunden?"

wobei es sich dabei nicht wirklich um eine kampagne handelte, sondern damit v.a. aufgezeigt wurde, wie einfach die "sozialen netzwerke" im allgemeinen und twitter im besonderen manipuliert werden können...

http://motherboard.vice.com/read/how-trolls-fooled-the-media-with-boyc…

Zitat st_ba

Ein Schwarzer und eine Frau als Hauptfiguren (wohlgemerkt neben Han Solo und anderen) sollen innovativ sein? Also bitte, wir sind im Jahr 2015, nicht mehr in den Achtzigerjahren.

Darum wirft sich auch das Internet weg vor Empörung, weil die nächsten Ghostbusters Frauen sind? Die #BoycottStarWars-Kampagne hat nicht stattgefunden? Wonder Woman nicht zigmal verschoben und gestrichen? Interne E-Mails von Studio-Vorständen haben nicht belegt, dass in Hollywoods Teppichetagen die Meinung herrscht, weibliche und Minderheiten-Protagonisten verkaufen sich nicht?

Zudem: Ich glaube, dass in 100 Jahren, wenn man sich überhaupt an diesen Film erinnert, The Force Awakens eher für sein diverses - und ja: im Kontext des Blockbuster-Kinos innovatives - Casting als für seine Action bekannt sein wird.

Die Kritik von st_ba kann ich nachvollziehen. Diese neue Episode ist doch eine leise Enttäuschung. Bin zwar kein Hardcorefan, habe mich aber, wie immer bei der Reihe, gut unterhalten gefühlt. Trotzdem macht sich öfters Leere breit, weil's halt schon mal da war. Zusammengefasst: "Alter Wein in neuen Schläuchen." Der Wein schmeckt trotzdem noch gut.

Ich bin enttäuscht. Null Innovation, Null Kreativität. Typisches Hollywood-Altes-Rezept-Aufgewärme. Ein Schwarzer und eine Frau als Hauptfiguren (wohlgemerkt neben Han Solo und anderen) sollen innovativ sein? Also bitte, wir sind im Jahr 2015, nicht mehr in den Achtzigerjahren. Dass es trotzdem unterhaltsam war, liegt nur daran dass ich Star Wars so mag. Die Outnow-Kritik spricht es an, aber gibt dafür null Abzug, was ich nicht nachvollziehen kann. Ich mochte die Weiterführung der Familienstory, und auch die eine oder andere Anekdote war mir willkommen. Aber der ganze Film, die ganze Story bringt NULL neues, sondern ist ein Mix aus den alten Sechs plus etwas Wall-E und Harry Potter **SPOILER** Wieder haben die Bösen (die jetzt - warum auch immer - "First Order" heissen) eine Superwaffe in planetenform und natürlich ist sie jetzt - typisch Hollywood - viel tödlicher und nochmal ne Runde grösser als der Todesstern, sozusagen der Supermegatodesstern, ausserdem läuft er auf Solarstrom, hat aber wieder genau die gleiche Schwäche wie der alte schon (und der Putzmann kennt diese natürlich). Sohn will jetzt Vater umbringen, nicht umgekehrt und tut dies auch. Wir müssen jetzt also den Sohn bekehren! Dann ist's wieder reines Herumschiessen zwischen Rebellen und Bösen. Dazu kommt: Die Produzenten haben besser einige gute Erklärungen in den Fortsetzungen: 1) Han Solo Jr. verehrt seinen Grosspapi und ist ein mächtiger Jedi - Der Grosspapi wurde aber wieder bekehrt und hat ausserdem die Fähigkeit als "Geist" zu den Lebenden zu sprechen (siehe Ende Star Wars VI mit den Edits) - Warum tut er es nicht?! 2) Die Laserschwerter haben jetzt also einen eigenen Willen? Gehen die Jedis demnach in der Fortsetzung auf die Suche nach dem Elder-Schwert?! 3) Wo kommt der neue Superbösewicht plötzlich wieder her? Der gute Mann ist besser kein Jedi, ansonsten wäre das schon etwas seltsam. Ausserdem: Starrt der auf seiner Seite auf kleine Miniprojektionen, oder wie funktioniert das Ganze? Das Imperium (oder First Order, whatever) sollte geschwächt sein, warum kriegt es plötzlich eine noch tödlichere Waffe hin als jemals zuvor..? 4) Luke konnte am Anfang kaum seine Pisse kontrollieren als er bei Yoda in die Lehre ging - Rey ist besser sowas wie das Kind einer künstlichen Vereinigung von Yoda's und Anakin's DNA oder besser gleich künstlich direkt aus Midichlorianern hergestellt, ansonsten ist das nur leicht fragwürdig... 5) (Denkt euch den Rest) - Sobald Star Wars drauf steht und die Männchen wieder rumlaufen wie in den alten Filmen scheinen einige hier überhaupt keine objektive Kritik mehr hinzukriegen.