Secret in Their Eyes (2015)

Vor ihren Augen

...und denn isch de bösi Wolf cho"

Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 erhalten die FBI-Agenten Jess (Julia Roberts) und Ray (Chiwetel Ejiofor) den Auftrag, mit der Hilfe von Überwachungskameras eine Moschee in Los Angeles im Auge zu behalten. Doch dann werden sie plötzlich zur Moschee selbst gerufen, als beim dortigen Müllcontainer die Leiche eines Mädchens gefunden wird. Zum Schrecken aller Ermittler handelt es sich beim Opfer um Jess' Tochter Carolyn (Zoe Graham). Schnell wird ein Hauptverdächtiger ermittelt, doch dieser muss nach kürzester Zeit aufgrund Mangels an Beweisen wieder freigelassen werden. Pikant dabei ist, dass es sich bei dem Verdächtigen um einen jungen Mann handelt, der für das FBI als Spitzel arbeitet.


Unsere Kritiken

3.5 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Vor ihren Augen
Französischer Titel: Aux Yeux de Tous

Drehorte: USA, Grossbritannien, Spanien, Südkorea 2015
Genres: Crime, Drama, Mystery, Thriller
Laufzeit: 111 Minuten

Kinostart: 09.06.2016
Verleih: Impuls Pictures AG

Regie: Billy Ray
Drehbuch: Billy Ray, Juan José Campanella, Eduardo Sacheri
Musik: Emilio Kauderer

Darsteller: Chiwetel Ejiofor, Nicole Kidman, Julia Roberts, Dean Norris, Alfred Molina, Joe Cole, Michael Kelly, Zoe Graham, Patrick Davis, Eileen Fogarty, Lyndon Smith, Kim Yarbrough, Mark Famiglietti, Amir Malaklou, Niko Nicotera, David Israel, Dennis Keiffer, Don Harvey, Glenn Davis, Walter Tabayoyong

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

2 Kommentare

Wer das argentinische Original nicht gesehen hat, bekommt ein gut gespielter, solider Thriller. Ich und meine Begleitung waren jedenfalls positiv überrascht. Nicole Kidman sieht mit bald 50 immernoch blendent aus! Julia Roberts sieht man überraschenderweise mal ungeschminkt. Wörtlich! Hut ab!

» Filmkritik: 13 Years a Detective