Son of Saul - Saul fia (2015)

"Sonderkommandos" werden sie genannt: Von den Nazis ausgewählte Gruppen jüdischer Männer, die für die Drecksarbeit im KZ Auschwitz zuständig sind: das Einweisen der Gefangenen in die Gaskammer, das anschliessende Verbrennen der Leichen und die Reinigung. Im Gegenzug kommen sie in den Genuss einiger Privilegien, bevor sie selbst vergast werden. In diesem grausamen Umfeld erblickt ein Mitglied dieses Sonderkommandos, der ungarische Jude Saul (Géza Röhrig) ein totes Kind, in dem er seinen Sohn zu erkennen glaubt.


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Originaltitel: Saul fia
Englischer Titel: Son of Saul
Französischer Titel: Le fils de Saul

Drehort: Ungarn 2015
Genre: Drama
Laufzeit: 107 Minuten

Kinostart: 17.03.2016
Verleih: Agora Films Sàrl

Regie: Laszlo Nemes
Drehbuch: Laszlo Nemes, Clara Royer
Musik: László Melis

Darsteller: Géza Röhrig, Levente Molnár, Urs Rechn, Todd Charmont, Jerzy Walczak, Sándor Zsótér, Marcin Czarnik, Amitai Kedar, Attila Fritz, Kamil Dobrowolski, Uwe Lauer, Christian Harting, Juli Jakab, Mendy Cahan, Eszter Csépai, Björn Freiberg, Rozi Székely

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

3 Kommentare

Nein, mir fällt meine Geschmacklosigkeit tatsächlich nicht auf. Sorry. Aber ich lasse mich gerne von Ihnen über das Konzept des Filmes aufklären. Bin gespannt!

"...erlebt der Zuschauer die Gräuel in Auschwitz beinahe am eigenen Leib."
Sagen Sie mal fällt Ihnen Ihre eigene Geschmacklosigkeit eigentlich nicht mal auf?? Etwas derart deplatziertes habe ich ja noch nie gelesen. Und wenn Sie meinen, dass der Film seine "eigentlich berührende Geschichte" aus den Augen verliert, dann haben Sie scheinbar auch das Konzept des Filmes nicht verstanden. Unsäglich.

» Filmkritik: La vita non è bella