Weiter zu OutNow.CH »
X

Mad Max: Fury Road (2015)

Cool, Feuerwerk!

In einer postapokalyptischen Welt versucht sich der ehemalige Polizist Max Rockatansky (Tom Hardy) alleine durch die Wüste Australiens zu schlagen. Eines Tages wird er jedoch von einer Gruppe unter der Leitung des tyrannischen Immortan Joe gefangengenommen und als unfreiwilliger Blutspender für den kranken Nux (Nicolas Hoult) benutzt. Zur gleichen Zeit soll die knallharte Furiosa (Charlize Theron) mit einem Trupp nach Gas Town fahren, um für Immortan Joe Benzin zu beschaffen.


Unsere Kritiken

6.0 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehorte: Australien, USA 2015
Genres: Action, Abenteuer, Thriller
Laufzeit: 120 Minuten

Kinostart: 14.05.2015
Verleih: Warner Bros. Switzerland

Regie: George Miller
Drehbuch: George Miller, Brendan McCarthy, Nick Lathouris
Musik: Junkie XL

Darsteller: Tom Hardy, Charlize Theron, Nicholas Hoult, Rosie Huntington-Whiteley, Zoe Kravitz, Riley Keough, Nathan Jones, Megan Gale, Hugh Keays-Byrne, Josh Helman, Abbey Lee, Courtney Eaton, Debra Ades, Richard Norton, Angus Sampson, John Howard, Richard Carter, Coco Jack Gillies, Greg van Borssum, Melissa Jaffer

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

13 Kommentare

Also dieser Film braucht zwei Komponenten, damit man ihn top findet:
Die Erwartung daran (an die Story vor allem) sollte im Vorfeld nicht zu gross sein.
Und WICHTIG: Den Film muss man auf grosser Leinwand mit Top-Soundanlage hören! Ich war zweimal im Kino und sie hatten echt die Boxen auf 115% eingestellt. Mein Kumpel und ich sassen beim ersten Mal 2h im Sessel und mussten bei jeder ruhigen Szene (und das sind wenige) mal durchatmen.

Effekte, Sounds, Bildgewaltigkeit, Abgefefahrene Fahrzeuge und Typen: Popcorn-Kino mit 150 Dauerpuls-Effekt in Reinstform. Ich war überaus positiv überrascht. Man muss sich halt darauf einlassen.

Und zu FF7: Ich musste nach ca. 1h abschalten... So grottig schlechte unrealistische Situationen. Wenn schon unrealischtisch dann richtig... da war Triple X ja noch besser. Man denke an die Szene "Oh da liegt ein wärmesuchender Raketenwerfer... einfach so... damit schiess ich mal auf den Sniper im Lüftungs-Kanal, der raucht ja immer Zigaretten" :-) :-)

Geht in Ordnung... sehr coole Stunts, atmosphärisch, Story hat Platz auf einem halben Bierdeckel und der Mad Max Darsteller ist eine ganz üble Schlaftablette - da wünscht man sich doch glatt den ollen Antisemiten zurück...
Verstehe die Euphorie auch nicht so ganz...

Es gibt auch weit aus bessere Sonntagszeitungen jaydo (NZZaS) ;)

Ganz OK. Verstehe die Kritiker Euphorie nicht ganz. Normalerweise werden ja Filme die eine schwache Story, wenig Dialoge und nur Action haben zunichte gemacht. Bei Mad Max hat sogar die Sonntagszeitung Höchstbewertung gegeben. Aber es gibt weit aus bessere Actionfilme. Dieses Jahr hat bis jetzt FF7 die Nase vorn.

Feminismus pur! :-D