Desierto (2015)

Desierto (2015)

Oder: *WuffWuff*

"It'se me, Mario"

"It'se me, Mario"

Der Mexikaner Moises (Gael García Bernal) plant, illegal in die USA einzureisen. Als der Lastwagen mit ihm und einem Dutzend Gleichgesinnter mitten in der Wüste stehenbleibt, sind sie gezwungen, den Rest des Weges zu Fuss zu gehen. Über die Grenze schaffen sie es mühelos. Doch sind sie einmal auf US-amerikanischen Boden getreten, erwartet sie die Hölle in Form des Südstaatlers Sam (Jeffrey Dean Morgan), der mit seinem Gewehr und seinem Hund gnadenlos Jagd auf die Immigranten macht. Haben die unbewaffneten Mexikaner gegen einen solchen Feind überhaupt eine Chance?


Film-Rating

Gravity war ein audiovisuelles Erlebnis, das wohlwollend über die Schwächen im Skript von Sohn Jonás und Papa Alfonso Cuarón hinwegsehen liess. In Jonás Cuaróns Desierto gibt es kein solches Sicherheitsnetz, und so sind die Negativpunkte schneller sichtbar. Zu erfahren gibt es lange nicht viel über die Figuren, die da durch die Wüste gehetzt werden. Da fällt das Mitbangen schwer. So ist der Film am Ende nur ein anständig gemachtes B-Movie, für dessen spannendsten Momente ein Hund zuständig ist. Das *WuffWuff* ist hier im Gegensatz zu Gravity das Highlight.


OutNow.CH:

Bewertung: 3.0

 

25.09.2015 / crs

Community:

Bewertung: 3.3 (8 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar