Cafard (2015)

Cafard (2015)

Oder: Eine kleine, belgische Kriegsgeschichte über die Liebe

Jean und Victor im Einsatz

Jean und Victor im Einsatz

Jean Mordant ist Wrestling-World-Champion des Jahres 1914. Der Belgier feiert noch den Augenblick seines Triumphes, als ihn die niederschmetternde Nachricht erreicht, dass seiner fünfzehnjährigen Tochter Mimi im heimischen Ostende Schlimmes angetan wurde. Einer Misshandlung durch eine Patrouille deutscher Soldaten, welche das Territorium kontrollieren, fiel Mimi zum Opfer. Jean bricht sofort auf, per Dampfer überquert er den Ozean. Es ist eine sich beinahe ewig anfühlende Reise nach Hause.

Jean, ein gebrochener Mann und Vater

Jean, ein gebrochener Mann und Vater

In Belgien angekommen, schwört er den Deutschen Rache. Zusammen mit seinem Trainer Victor und seinem Neffen schliesst er sich dem belgischen Bataillon ACM an. Erst stationiert in einem Ausbildungscamp, werden die Soldaten bald schon an die Front verfrachtet und kämpfen fortan für den Sieg gegen die Deutschen und vor allem für den eigenen inneren Frieden. Werden sie die deutsche Übermacht besiegen und die Gerechtigkeit wiederherstellen können?


Film-Rating

Cafard ist ein animiertes Kriegsdrama, in welchem es um ein Einzelschicksal während des Ersten Weltkrieges geht. Weder Nationen und Heere noch Schlachten und Generäle bestimmen die Handlung, sondern ein liebender Vater steht im Mittelpunkt. Farblich sehr stimmig gehalten, beeindrucken einige Sequenzen besonders durch die Mächtigkeit der Animation, welche sehr eigen, aber gekonnt daherkommt.

» Ausführliche Kritik anzeigen


OutNow.CH:

Bewertung: 4.0

 

14.09.2016 / yab

Community:

Bewertung: 4.0 (1 Bewertung)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar