Avengers: Age of Ultron (2015)

Marvel's The Avengers 2: Age of Ultron

Die zwei stehen stramm.

Die Gruppierung der Superhelden Iron Man (Robert Downey Jr.), Captain America (Chris Evans), Thor (Chris Hemsworth) und dem unberechenbaren Hulk (Mark Ruffalo) ist gefährlich und unsicher. Das erkennt auch Tony Stark selber und aktiviert ein Friedensprogramm, dem der Roboter "Ultron" (Stimme von James Spader) vorsteht. Dieser soll helfen, die Erde zu schützen, wenn man sich nicht auf die Avengers verlassen kann. Leider hat Ultron inzwischen Intelligenz entwickelt und sieht für die Durchführung seiner Mission nur einen Weg: Wenn die Erde sicher sein soll, muss die Menschheit verschwinden!


Unsere Kritiken

5.0 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Marvel's The Avengers 2: Age of Ultron
Französischer Titel: Avengers: L'ère d'Ultron

Drehort: USA 2015
Genres: Action, Abenteuer, Sci-Fi
Laufzeit: 141 Minuten

Kinostart: 23.04.2015
Verleih: Walt Disney Studios Schweiz

Regie: Joss Whedon
Drehbuch: Joss Whedon, Stan Lee, Jack Kirby
Musik: Danny Elfman, Brian Tyler

Darsteller: Robert Downey Jr., Chris Hemsworth, Mark Ruffalo, Chris Evans, Scarlett Johansson, Jeremy Renner, James Spader, Samuel L. Jackson, Don Cheadle, Aaron Taylor-Johnson, Elizabeth Olsen, Paul Bettany, Cobie Smulders, Anthony Mackie, Hayley Atwell, Idris Elba, Linda Cardellini, Stellan Skarsgård, Claudia Kim, Thomas Kretschmann

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

9 Kommentare

@ unicron:

(! Spoiler-Alarm für die Leser/-innen !)

Vielleicht haben wir ein anderes Verständnis von "Tiefe". Ich war bis Avengers 2 ein grosser Fan von den Filmen, aber leider hatte ich dieses Mal das Gefühl, dass 50 Drehbuchautoren je 1-2 Szenen geschrieben haben und Joss Whedon diese dann aneinandergereiht hat, ohne gross zu überlegen.
Klar sind die Effekte cool, klar sind die Easter-Eggs lässig, viele Dinge machen Spass, aber im Vergleich zum ersten Anvengers-Film ist dieser bzgl. Story in meinen Augen sehr schlecht.
Enttäuschend natürlich auch Ultron, der überall als übermächtiges Wesen dargestellt wurde und trotzdem verhältnismässig schnell ausgeschaltet wurde.
Das Tempo war einfach zu rasant, ich wurde leider sehr enttäuscht.

Aber hey, wenn du zufrieden bist, dann ist das auch schön ;-)

SPOILER SIND NATÜRLICH ENTHALTEN ALSO ACHTUNG!


Naja, ein bisschen muss ich schon schmunzeln bei dem Argument "die Story litt unter dem Geballer bzw. den Effekten". Die Story brachte die Avengers extrem weiter, am Ende des Films besteht das Team sogar zur Hälfte aus neuen Mitgliedern. Wie auch in den Comics wechselt die Stammbesetzung. Und den Übergang zum 2. Team fand ich sehr schön gemacht.

Der Film sprühte auch sonst nur so von Easter-Eggs, die halt Leute, die die Comics nicht verfolgen leider nicht erkennen oder zumindest nur vereinzelt. Es ist doch einfach herrlich gemacht, wie die Story um die Infinity Stones weitergesponnen wird. Thor hat sogar kurz erwähnt, dass bisher 4 aufgetaucht sind in einer sehr kurzen Zeitspanne was äussert seltsam scheint. Er zumindest weiss also von Guardians of the Galaxy und das sie dort den "Power Stone" entdeckt hatten. Ausserdem hatten wir bisher schon den Mind Stone (hier in AoU), den Space Stone (Tesseract) und den Reality Stone (Aether in Thor). Nun geht es darum die 2 letzten zu entdecken und einen kleinen Vorgeschmack auf Avengers Infinity Wars haben wir in der Mid-Credit Szene ja gesehen. Thanos hat einen "leeren" Gauntlet und den will er jetzt mit den 6 Steinen "veredeln".

Wie kann man hier nur das Argument bringen, dass die Story unter den Effekten gelitten hat? Die Charaktere gewannen mehr Tiefe durch die Visionen von Scarlet Witch, wir erleben wie das originale Team am Ende zerbricht (Tony ist erstmal weg, Hulk ist weg und Thor verliess die Erde) und dazu gestossen sind Vision, Scarlet Witch und jetzt ist auch Warmachine offiziell im Team der Avengers. wir haben den Hulkbuster gesehen ("Veronica"), Fury war wieder da und wie er zu dem Helicarrier kam werden wir bald in "Marvels Agents of SHIELD" sehen. Die Story um Scarlet Witch und Quicksilver (Wanda und Pietro Maximoff) war doch auch sehr schön und sie bekamen hier für die Filme eine neue Backround-Story. In den Comics sind sie die Kinder von Magneto, aber in den neusten Ausgaben kamen dazu plötzlich Zweifel auf und es könnte sein, dass die beiden in Wahrheit "Inhumans" sind. Das macht Marvel natürlich mit Absicht weil sie die beiden sonst nicht im Marvel Cinematic Universe benutzen könnten wegen der Filmrechte, also lässt man eben mal ihre langjährige Backround-Story ändern...
Sogar die Beziehung, die Scarlet Witch mit Vision haben wird (in dem Comics sind sie verheiratet) wird hier schon angedeutet als man sieht wie er sie am Schluss rettet... Da knistert es doch schon... :)

Und hei, der Humor ist doch auch wieder vorzüglich! Allein Thor hat einfach immer wieder die besten Lacher (A mere human will succum to her but fortunately I am mighty!") aber auch sonst konnte man immer mal wieder herrlich lachen, das liebe ich so an den Marvel Filmen.

Ultron selbst ist die einzige klitzekleine Schwachstelle, das gebe ich zu. In den Comics ist er viel mächtiger und diese "1 gegen 1" Kämpfe mit Cap, Thor und Wanda wären in den Comics undenkbar, dort ist er einfach zu mächtig. Aber hei, so konnte man ihn im Kino nunmal nicht darstellen... In den Comics "gewann" er sogar und hat alle Avengers getötet, was nur durch Wolverine, der in der Zeit zurückgereist ist wieder zurechtgebogen wurde. So mächtig konnte man Ultron hier einfach nicht machen und ich als absoluter Marvel-Fan (lese seit Jahren fast alle Comics, die rauskommen) bin absolut zufrieden damit wie Marvel ihn im Film etwas anpasste. Er wollte nunmal die Menschheit vernichten um dann "Ordnung" zu haben und ein Planet nur von Maschinen bevölkert. Wie er das machen wollte war natürlich auch für das Kino "zurechtgebogen" (mit dem künstlichen Meteoriten) aber es war durchaus sehenswert.

Es war leider auch etwas schade, dass hier Tony Stark Ultron baut und nicht wie in den Comics Hank Pym (Ant-Man) weil das eine ganz andere Dynamik hat in den Comics. Dort sieht Ultron Ant-Man tatsächlich als seinen Vater aber ist dort genauso wütend auf ihn. Aber ja, hier im Kino-Universum ist halt Ant-Man noch unbekannt und kommt erst noch, darum änderte man das halt und Tony erschaffte Ultron. Auch die Entstehung von Vision ist geglückt. Er wude wie in den Comics von Ultron gebaut aber hat sich gegen ihn gestellt. Visuell und sprachlich ist Vision einfach herrlich gelungen.

Ich freue mich wahnsinnig darauf zu sehen, wie Thanos an die Steine kommen wird. Wir werden sicherlich in Guardians of the Galaxy weiteres dazu sehen. Zuvor geht es aber auf der Erde weiter: Ant-Man gibt sein Debut, im 3. Teil von Captain America kommts zu Civil War wo auch viele andere Helden auftreten werden (Ironman, Hawkeye, Black Widow, ev. Spiderman) und dann geht es weiter mit Black Panther (dessen Königreich hier in AoU schon angesprochen wurde, nämlich Wakanda), den Inhumans und natürlich Guardians of the Galaxy 2. Am Ende von Phase 3 kommt dann der langersehnte Kampf gegen Thanos, der sehrwarscheinlich den Infinity-Gauntlet komplett haben wird.

Natürlich sehe ich das etwas mit der rosaroten Fanbrille, aber 2 Sterne hat der Film sicher nicht verdient. 5 sind es allemal, bei mir kommt die Liebe zu den Avengers halt noch dazu, darum die volle Punktzahl. :)

Genau das werde ich auch tun obwohl mir "Ant-Man", zumindest comictechnisch, nahezu nichts sagt (gab's diese Comics überhaupt in der Schweiz oder Europa?) hat der Trailer zu dem Film recht cool ausgesehen. Ich hoffe nur es wird nicht so ein Rohrkrepierer wie dieser Film hier - die Hoffnung stirbt zuletzt.

Langsam aber sicher vergeht die Lust nach Marvel-Filmen. Ich dachte zuerst, drei Sterne wären ok, aber je länger ich über den Film nachdenke, desto schlimmer wird's. Vielleicht waren die Erwartungen wieder mal zu hoch und ich wurde so richtig enttäuscht. Klar sind die Effekte cool, aber die Geschichte und vor allem der Gegner sind absolute K****. Ich gebe Ant-Man aber trotzdem eine Chance...

So ich bremse den "Hype-Train" jetzt mal ein bisschen und wage auszusprechen, was sich kaum jemand zu sagen traut.

Kurz und bündig "Avengers - Age of Ultron" kommt leider zu keinem Zeitpunkt und in keinster Weise, an den grandiosen ersten Teil heran. Es wird schlicht und einfach zu oft auf äussert effektvolles "Boom-Bang-Boom" im Sekundentakt gesetzt, typisch "Sequel-Like" halt - Story, Logik, ein wenig Nachhaltigkeit??? - Wen interessiert's... nun ja, mich interessiert's!

Konnte man Tom Hiddleston alias "Loki" in "The Avengers" noch durchaus ernst nehmen und sogar ein wenig Sympathie für diesen "Bad-Guy" entwickeln, wirkt "Ultron" genauso wie seine "Roboterarmee" in der Fortsetzung oft sehr deplatziert, ja geradezu lächerlich, denn ich kann ihn weder als "Retter" noch "Unterjocher" der modernen Menschheit, so richtig ernst nehmen.

Vom angeblich gestiegenen "Anspruch" wie auch der in vielen Kritiken attestierten "Charaktertiefe" der einzelnen Protagonisten, habe ich im Film überhaupt nichts gespürt.

Viele gut gemeinte "One-Liner" sind völlig aus der Luft gegriffen, oft alles andere als lustig und zudem, strotzt die ohnehin schon sehr magere Story, (von wegen etwas mehr Fleisch am Knochen) nur so vor Logiklöcher und ist in vielerlei Hinsicht mehr wirr und abstrus, denn nachvollziehbar und unterhaltsam.

Da wäre auch für einen "Superhero-Movie", wo niemand eine Story in Polit- oder Suspense-Thrillerqualität erwartet, deutlich mehr drin gelegen und von der "dazugekünstelten" Liebelei zwischen "Hulk" und "Black Widow", fange ich gar nicht erst an, so etwas hat in einem "Avengers-Film" nichts verloren - Punkt!

Fazit: Unter den aktuell gegebenen Umständen, kann ich auf "The Avengers 3" und alles was danach kommen mag, gut und gerne verzichten. Hoffentlich gehen die kommenden "Thor-Filme" nicht auch so den Bach ab.