Alvin and the Chipmunks: The Road Chip (2015)

Alvin and the Chipmunks: The Road Chip (2015)

Alvin und die Chipmunks: Road Chip
  1. , ,
  2. 92 Minuten

Filmkritik: I like big butts and I cannot lie...

Play that funky music!
Play that funky music! © 2015 Twentieth Century Fox Film Corporation. All Rights Reserved.

Seit die singenden Chipmunks Alvin (Stimme von Justin Long), Theodore (Stimme von Jesse McCartney) und Simon (Stimme von Matthew Gray Gubler) ins Leben von Dave (Jason Lee) getreten sind, hat der arme Kerl keine ruhige Minute mehr. Nun aber hat er sich eine Freundin, Samantha (Kimberly Williams-Paisley), angelacht und will mit ihr das Leben geniessen. Dummeweise hat die Dame einen Sohn, Miles (Josh Green), den die Chipmunks zwar nicht mögen, aber mit dem sie sich nun verbünden müssen. Denn es scheint so, als ob Dave seiner Freundin in Miami einen Heiratsantrag machen will.

Taxifahrt des Schreckens
Taxifahrt des Schreckens © 2015 Twentieth Century Fox Film Corporation. All Rights Reserved.

Dieses Unterfangen wollen die Chipmunks verhindern. Sie schleichen sich ins Flugzeug, sorgen aber für derartigen Tumult, dass Skymarshall Suggs (Tony Hale) auf sie aufmerksam wird. Obwohl sie diesem immer wieder entkommen können, bleibt der Agent hartnäckig, denn schliesslich hat er es persönlich auf die Nager abgesehen. Die Reise nach Miami wird zum Abenteuer, denn wo Alvin und seine Kumpels auftauchen, ist bald das totale Chaos angesagt. Und auch Dave hat keine Freude, als er merkt, was die Chipmunks im Schild führen...

Alvin and the Chipmunks: Road Chip ist sicherlich der schwächste Teil der Alvin-Reihe, bietet jedoch genau das, was das Publikum erwartet. Wer etwas genauer hinschaut, wird aber bald merken, dass hier die Vermarktungsmaschine Hollywoods auf Hochtouren läuft und sich der Film als seelenloses Produkt entpuppt. Den Fans wird das aber völlig egal sein - die werden ihren Spass haben.

Die singenden Chipmunks rund um Anführer Alvin gibt es schon seit den späten Fünfzigerjahren des letzten Jahrhunderts; anfänglich als reine Musikangelegenheit, dann mit TV-Shows und Specials und seit 2007 mit Alvin and the Chipmunks auch gross angelegt im Kino. Inzwischen haben die quiekenden Viecher Millionen an den Kassen eingespielt, so dass nun bereits der vierte Teil der Reihe ansteht: Alvin and the Chipmunks: Road Chip.

Das Rezept ist natürlich noch immer das alte geblieben. Jason Lee (Chasing Amy) gibt die "Vaterfigur", die immer für Ruhe und Ordnung sorgen will, während die kleinen Chipmunks mit ihren (nervigen) Stimmchen das absolute Gegenteil anstreben. Das hat bislang wunderprächtig funktioniert und klappt auch in diesem Aufguss. Anspruchslose Unterhaltung, zielgerichtet auf die Kids angelegt und dazu ein paar bekannte Songs, welche von den Chipmunks verhunzt werden. Die Kiddies werden es lieben!

Inhaltlich bietet Alvin and the Chipmunks: Road Chip vor allem nette Bilder aus Hollywood und Miami. Mit der Story geht man kein Risiko ein und verlässt sich auf das routinierte Abspulen einer Geschichte, die niemanden überfordert und der deshalb leider auch der Witz fehlt. Zwar sind Schmunzelmomente garantiert, wenn die animierten Viecher auftreten und dabei unter anderem auf Kultregisseur John Waters treffen, aber auf die grossen Lacher warten wir vergebens.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website