This Is Where I Leave You (2014)

This Is Where I Leave You (2014)

Sieben verdammt lange Tage

Als ihr Vater stirbt, kehren die vier Geschwister Judd, Paul, Wendy und Phillip in ihr früheres Zuhause zurück. Weil es sich ihre Mutter Hillary so wünscht, müssen alle vier eine ganze Woche in ihrer alten Heimat verbringen. Eine Woche, in der gestritten, aber auch wieder zueinander gefunden wird.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
Laufzeit
103 Minuten
Produktion
2014
Kinostart
- Verleiher: Warner Bros.
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer 2 Deutsch, 01:33

Alle Trailer und Videos ansehen

Eine schrecklich nette Familie

Als ihr Vater stirbt, kehren die vier Geschwister Judd, Paul, Wendy und Phillip in ihr früheres Zuhause zurück. Weil es sich ihre Mutter Hillary so wünscht, müssen alle vier eine ganze Woche in ihrer alten Heimat verbringen. Eine Woche, in der gestritten, aber auch wieder zueinander gefunden wird.

Erfolgreich im Labyrinth

Endlich hat sich mal wieder was getan in der US-Kinohitparade. Diese Woche sind junge Menschen im Labyrinth total angesagt und spielen im erfolgreichsten Film des Weekends.

Neuer Spitzenreiter in den USA

Nach Wochen der Langeweile an den US-Kinocharts haben sich nun ein paar Neulinge in den Top-Positionen klassiert. Zwei davon haben sogar die Guardians of the Galaxy hinter sich gelassen...

Das Tiff-Tagebuch, Tag 1 - Es geht los

Toronto 2014

Die OutNow-Crew ist in Kanada angekommen und richtet sich ein auf eine filmintensive Woche. Insgesamt stehen über 250 Filme auf dem Programm. Das erfordert eine sorgfältige Organisation.

Familienknatsch: Erster Trailer zur Komödie "This Is Where I Leave You"

Jason Bateman, Tina Fey, Adam Driver und Jane Fonda sind Mitglieder einer sehr schrägen Familie. Basieren tut der Film auf dem gleichnamigen Bestseller von Jonathan Tropper.

Kommentare Total: 2

Gebrue

Vier Geschwister mit vier unterschiedlichen Lebensstilen, vier Problemhaufen und nun auch noch ein gemeinsamer toter Vater: Die Ausgangslage von "This is where I leave you" trieft nur so vor lauter Drama. Dass man während den gut anderthalb Stunden dennoch deutlich öfters lacht als schnieft, deutlich öfters schmunzelt als leer schluckt, spricht für diesen Film. Wo andere Komödien schnell einmal ins Belanglose abdriften, hält "This is where I leave you" durch die komplexe Beziehungsstruktur der Charaktere das Niveau permanent hoch, ohne aber einen zu belehren wollen oder moralisierend zu wirken. Die Pointen sitzen und es gibt nebst subtilen doch auch einige derbe Lacher, vor allem dank Mutter Hilary (Jane Fonda), die einen ziemlich unkomplizierten Zugang zur Sexualität hat und gerne aus dem Nähkästchen der Familien-Historie plaudert. Fremdschämen und reichlich Spass sind garantiert.

crs

Filmkritik: Eine schrecklich nette Familie

Kommentar schreiben