Star Wars Rebels - Season 1 (2014)

Meiner ist länger!

Jediritter sind ausgestorben, die Galaxie ist in den Händen der Republik und die Schergen Darth Vaders haben die verschiedenen Planeten mit Gewalt und Unterdrückung im Griff. Der Strassenjunge Ezra lebt auf einem dieser Planeten und wird Zeuge, wie Sturmtruppen von einer Bande überfallen und beraubt werden. Ezra mischelt furchtlos mit und macht dabei die Bekanntschaft von Kanan, dem Lasat Zeb und der jungen Tiya. Er schliesst sich, nach einigen Komplikationen, dieser Gruppe an, zu der auch noch Pilotin Hera gehört, mit deren Raumschiff "Ghost" die Mannschaft unterwegs ist.


Unsere Kritiken

4.5 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2014
Genres: Animation, Action, Abenteuer, Fantasy, Sci-Fi
Laufzeit: 30 Minuten

Regie: Steward Lee, Dave Filoni, Steven G. Lee, Justin Ridge
Drehbuch: Simon Kinberg, Carrie Beck, Dave Filoni, George Lucas, Greg Weisman
Musik: Kevin Kiner

Darsteller: Vanessa Marshall, Freddie Prinze Jr., Steven Jay Blum, Taylor Gray, Tiya Sircar, David Oyelowo, Jason Isaacs

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

2 Kommentare

Nachdem Clone Wars eingestampft wurde, soll nun Star Wars Rebels die Brücke zwischen Episode 3 und 4 schlagen. Grundsätzlich erinnert das ganze an FireFly wo sich ene bunt zusammen gewürfelte Crew auf irgendeiner nicht genauer definierten Mission durch die Galaxie schlägt.

Grundsätzlich ist Season 1 eine typische erste Staffel. Viele stand-alone Episoden, keine grössere Handlungsbögen und viel Zeit die neuen Charaktere kennen zu lernen. Viele Charaktere bleiben dabei aber erstaunlich flach, denn ausser einigen Schlüsselinformationen erfährt man kaum etwas über die Crew. Zudem wurde die Handlung vieler Episoden schonmal und mit deutlich mehr Complexität in Clone Wars durchgekaut, was der Déjà Vue Faktor sehr hoch hält. Besonders im Bereich des Jedi Trainings haben sie in Rebels enorm vieles vereinfacht und zusammen gestrichen, denn zum Teil haben sie in Clone Wars ganze Episoden mit einzelnen Schritten der Ausbildung verbracht, während in Rebels vieles äusserst einfach und simpel erscheint.

Technisch gesehen ist Star Wars Rebels solide. Animationen wirken flüssig aber im Bereich Detailarbeit und Präsentation sind sie weit hinter den letzten Staffeln von Clone Wars zurück. Vieles wirkt steril, die Kulissen wirken detailarm und zu fest vereinfacht, was das ganze eher zu einer Pflichtübung als einer Kür verkommen lässt. Irgendwan hat man die verschiedenen Orte wirklich gesehen und für einen Serien Neustart, bieten sie erstaunlich wenig fürs Auge, das man wirklich neu entdecken will.

Fazit: Season 1 ist eine solide und überraschungslose erste Staffel, welche kaum mehr macht, als die neue Crew zu etablieren. Einen grösseren Handlungsbogen gibt es nicht und die einzelnen Episoden wurden grösstenteils schon deutlich besser in Clone Wars durchgekaut. Von dem her, ist es nach dem sehr guten Abschluss von Clone Wars mehr ein deuticher Schritt zurück als eine weiterentwicklung.

» Filmkritik: Möge die animierte Macht mit euch sein!