Non-Stop (2014)

"Was, hier gibt's keine Schlangen?"

Bill Marks (Liam Neeson) ist ein U.S. Federal Air Marshal und befindet sich auf einem Transatlan­tikflug nach London. Kaum in der Luft, erhält er Textnachrichten von einem Unbekannten. Darin wird verlangt, dass 150 Millionen Dollar auf das genannte Konto überwiesen werden sollen, ansonsten stirbt alle 20 Minuten ein Passagier. Obwohl Bill mit der Hilfe seiner Sitznachbarin Jen Summers (Julianne Moore) und der pflichtbewussten Flugbegleiterin Nancy (Michelle Dockery) den Erpresser zu überführen versucht, gibt es nach besagten 20 Minuten ein erstes Opfer. Als der Pilot Bill darauf aufmerksam macht, das angegebene Konto laufe auf Bills Namen, wird dem Air Marshal klar, dass es um mehr als nur das erpresste Geld geht.


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehorte: Grossbritannien, Frankreich, USA 2014
Genres: Action, Mystery, Thriller
Laufzeit: 106 Minuten

Kinostart: 13.03.2014
Verleih: Impuls Pictures AG

Regie: Jaume Collet-Serra
Drehbuch: John W. Richardson, Christopher Roach, Ryan Engle
Musik: John Ottman

Darsteller: Liam Neeson, Julianne Moore, Scoot McNairy, Michelle Dockery, Nate Parker, Corey Stoll, Lupita Nyong'o, Omar Metwally, Jason Butler Harner, Linus Roache, Shea Whigham, Anson Mount, Quinn McColgan, Corey Hawkins, Frank Deal, Bar Paly, Edoardo Costa, Jon Abrahams, Amanda Quaid, Beth Dixon

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

2 Kommentare

Ich habe mir den Film am Wochenende im Kino angesehen und ich war nicht überrascht. Denn ich hatte nichts mehr oder weniger erwartet. Jedoch ist das auf keinen Fall negativ zu verstehen.
Denn was ich erwartet hatte war solide Action, viel Spannung und einen tollen Liam Neeson.
Das ist was der Film bietet und auch in Erinnerung bleibt. Vor allem in der ersten Hälfte wird die Spannung sehr gross geschrieben.
Leider hat mich das Ende nicht ganz überzeugt. Es war gut und passend, jedoch hätte allenfalls noch etwas spezielleres rausgeholt werden können.

» Filmkritik: Ground Control to Major Tom