John Wick (2014)

"There is no fucking spoon!"

John Wick (Keanu Reeves) lebt seit dem Tod seiner Frau (Bridget Moynahan) völlig zurückgezogen - nur sein Auto, ein 69er-Mustang, bereitet ihm noch Freude. Vor der völligen Vereinsamung wird er ausgerechnet von seiner toten Frau bewahrt: Wenige Tage nach deren Tod erhält John einen kleinen Beagle - als eine Art Abschiedsgeschenk seiner verstorbenen Helen. Der Hund wird sein treuer Begleiter und darf sogar auf dem Beifahrersitz Platz nehmen.


Unsere Kritiken

5.5 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehorte: USA, Kanada, Volksrepublik China 2014
Genres: Action, Thriller
Laufzeit: 101 Minuten

Kinostart: 12.02.2015
Verleih: Ascot Elite

Regie: Chad Stahelski, David Leitch
Drehbuch: Derek Kolstad
Musik: Tyler Bates, Joel J. Richard

Darsteller: Keanu Reeves, Michael Nyqvist, Alfie Allen, Willem Dafoe, Dean Winters, Adrianne Palicki, Omer Barnea, Toby Leonard Moore, Daniel Bernhardt, Bridget Moynahan, John Leguizamo, Ian McShane, Bridget Regan, Lance Reddick, Keith Jardine, Tait Fletcher, Kazy Tauginas, Alexander Frekey, Thomas Sadoski, Randall Duk Kim

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

12 Kommentare

Der "Rachefilm", ein spezielles "Genre" mit ein paar wenigen guten Filmen. John Wick zählt sicher nicht dazu. Durchschnitts-Hollywood-Geknalle und Gekämpfe, wie man es schon Dutzend Mal gesehen hat, dazu eine Story, die keine ist. Nach 30 Minuten, aber spätestens, hat man's schon gesehen.

Action pur, viel Geballere, aber auch mit super Auto Racer Szenen (etwa für Ford Mustang Fans), sehr gut vertont, ein Genuss in einem Kino wie dem Metropol 1. 100% männlicher Machostreifen, wobei auch eine (1) Frau in einer besseren Rolle mitmacht (wohl die Quotenfrau).

Toller Action-Kracher mit zwischendurch auch ein paar Lacher. Lohnt sich auf jeden Fall!

* Peng Peng *

Starker Rachefilm, endlich kriegt Reeves seinen fahlen Arsch mal wieder hoch und liefert was brauchbares ohne Fremdschämeffekt ab! Für mich in letzter Zeit zusammen mit Equalizer mal zwei positive Kinoüberraschungen.

Hat mir überhaupt nicht gefallen. Coole Stimmung am Anfang danach nur noch schlechte Action auf Taken 3 Niveau. 1 Stern für den coolen Bösewicht. Keanu Reeves ist sogar gut, hilft dem Film leider aber nicht.