Jack Ryan: Shadow Recruit (2014)

Jack Ryan: Shadow Recruit (2014)

Der frühere Soldat Jack Ryan wird von der CIA für einen heiklen Job angeheuert: Er soll nach Moskau fliegen und das Vertrauen des russischen Geschäftsmannes Viktor Cherevin gewinnen, der plant mittels eines Terroranschlages die amerikanische Wirtschaft lahmzulegen. Doch ist dies die ganze Wahrheit?

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
105 Minuten
Produktion
, 2014
Kinostart
,
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Trailer 2 Deutsch, 02:08

Alle Trailer und Videos ansehen

Not an office job after all

Der frühere Soldat Jack Ryan wird von der CIA für einen heiklen Job angeheuert: Er soll nach Moskau fliegen und das Vertrauen des russischen Geschäftsmannes Viktor Cherevin gewinnen, der plant mittels eines Terroranschlages die amerikanische Wirtschaft lahmzulegen. Doch ist dies die ganze Wahrheit?

"Jack Ryan - Shadow Recruit" wird nicht fortgesetzt

Paramount erhoffte sich vor einem Jahr noch den Neustart der Agentenreihe. Nach dem enttäuschenden Resultat am weltweiten Box Office begrabt Star Chris Pine nun alle Sequelpläne.

Lego weiterhin top

In Nordamerika geht momentan fast jeder in den Lego-Film. Das bedeutet, dass die kleinen Männchen auch in der aktuellen Woche die Film-Charts anführen und der Konkurrenz die lange Nase zeigen.

Die Ruhe vor dem Sturm an den US-Kinokassen

Zwar ist Ice Cube mit seinem "Ride Along" noch immer Spitzenreiter der US-Kinocharts, aber am Horizont macht sich ein neuer Film auf, diesen Platz zu erobern. Dabei spielt auch Batman eine Rolle.

Ice Cube zum Zweiten

Auch in der zweiten Spielwoche kann sich Ice Cubes Actionkomödie "Ride Along" an der Spitze der US-Kinocharts halten. Der einzige Neuling n der Hitparade hingegen enttäuschte.

Neuer Spitzenreiter in den US-Kinocharts

An den nordamerikanischen Kinokassen konnte sich eine Actionkomödie an der Spitze klassieren, von der man das nicht unbedingt erwartet hätte. Dafür fährt ein junger Agent nur hinterher...

Neuer Spitzenreiter der US-Kinocharts

Die Hoch-Zeit von "Frozen" scheint sich dem Ende zu nähern. In den US-Kinocharts ist der Film aus dem Hause Disney auf den zweiten Platz abgerutscht und musste Mark Wahlberg den Vortritt lassen.

"Hotel Room Attack!" Erster Clip aus "Jack Ryan: Shadow Recruit"

Jeder und jede kennt das: Da betritt man ein Hotelzimmer und plötzlich wird man von einem bulligen Angreifer attackiert, der einem nach dem Leben trachtet. Wie gut, dass es Badewannen gibt.

2014: Das Kinojahr in Trailern, Episode 1

Schon bald lassen wir das Jahr 2013 hinter uns. Höchste Zeit also den Blick nach vorn zu richten und die Kinosaison 2014 zu planen. Wir nennen euch die Januar- und Februar-Highlights.

EXKLUSIV: Der erste deutsche Trailer zu "Jack Ryan: Shadow Recruit"

Im Prequel zur beliebten Tom-Clancy-Reihe muss Chris Pine einen fiesen Russen aufhalten. Zum Actionspektakel von Kenneth Branagh haben wir nun den ersten Trailer in der deutschen Fassung.

"You're operational!" Erster Trailer zu "Jack Ryan: Shadow Recruit"

Chris Pine tritt in die Fussstapfen von Alec Baldwin, Harrison Ford und Ben Affleck. Als CIA-Mann Ryan kriegt es Pine mit einem fiesen Russen zu tun, der von Kenneth Branagh gespielt wird.

R.I.P. Tom Clancy (1947 - 2013)

Der Autor von verfilmten Büchern wie "The Hunt for Red October", "Clear and Present Danger" oder "The Sum of All Fears" ist im Alter von 66 Jahren in einem Krankenhaus in Baltimore verstorben.

Kommentare Total: 4

Cheyenne_87

Der Film war spannend. Gute schauspieler. Chris pine spielte gut und was ich persönlich toll fand, er war einfach schlau und ein guter agent. Jeder schritt war spannend! Schaut es selbst;-)

muri

Solider Thriller, der allerdings keine Überraschungen bietet, aber als Start einer neuen Serie sicherlich genügt.

Genervt hat aber Keira Knightley mit ihrem aufgesetzten US-Englisch und der ewigen Schnute. Eine Fehlbesetzung. Chris Pine ist konturenlos, Kevin Costner solid und Kenneth Brannagh in seinem Minimalismus am Ende sogar noch das Highlight der Schauspiel-Garde.

Story ist okay, die Lovestory hätte es nicht gebraucht und das Ende kommt wenig überraschend. Aber immerhin zwischedurch schöne Spannung.

yan

Branagh als Regisseur, Pine in der Hauptrolle und Knightley und Costner in Nebenrollen. Da sollte man doch meinen, dass wieder einmal ein Blockbuster positiv auffallen würde. Doch leider ist Jack Ryan eine riesige Enttäuschung. Bis auf die solide Inszenierung gibt es leider kaum Erwähnenswertes. Die Geschichte ist nicht nur altbacken, sondern auch sehr abgehackt erzählt. Dazu kommen unzählige Plotholes und schreckliche Dialoge. Was aber dem Actionfilm endgültig die Fahrt raubt, ist die übertriebene Lovestory, die nicht nur von der ersten Minute an im Mittelpunkt steht, sondern auch ziemlich lächerlich daherkommt.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen