Into the Grizzly Maze (2014)

Into the Grizzly Maze (2014)

Red Machine
  1. , ,
  2. ,
  3. 94 Minuten

Filmkritik: Da steppt der Bär!

Noisy Crickett in Rot
Noisy Crickett in Rot

Beckett (Thomas Jane) ist Sheriff vor den grossen Wäldern in Alaska. Aktuell treten dort vermehrt Todesfälle auf, in denen Menschen zerfetzt aufgefunden werden. Als sein jüngerer Bruder Rowan (James Marsden) nach Hause zurückkehrt, um einen verschwundenen Kumpel zu suchen, treffen die beiden Brüder, einst im Streit auseinandergegangenen, aufeinander und merken sofort, das noch einiges an Arbeit nötig ist, um die Beziehung wieder zu kitten. Gelegenheit dazu bietet sich bei einer gemeinsamen Suchaktion, die sie in den grossen Wald, den sogenannten "Grizzly Maze", führt.

Wo ist das Ohr?
Wo ist das Ohr?

Dort, zwischen Abhängen und Baumgruppen, hat sich auch Becketts Frau Michelle (Piper Perabo) an die Arbeit gemacht und wird nun ebenfalls mit der Gefahr konfrontiert, die da im Wald lauert. Ein Grizzlybär, ein intelligentes Tier noch obendrauf, hat sich daran gemacht, die Eindringlinge zu bekämpfen und stellt die zusammengewürfelte Menschengruppe vor immense Problem. Zusätzlich mischelt auch noch Jäger Douglass (Billy Bob Thornton) mit, der genau weiss, mit was für einer Bestie man es hier zu tun hat.

Into the Grizzly Maze lebt vor allem vom Bären, der ein paar gute Szenen für sich beansprucht und bedrohlich wirkt. Der Rest des Films ist lauer Durchschnitt, der nicht besonders packt oder emotional mitnimmt. Dafür ist die Distanz zu den Charakteren zu gross und die Figuren bleiben zu eintönig.

Er ist deutlich über zwei Meter gross und wiegt eine halbe Tonne. Seine Filmkarriere umfasst Auftritte in Into the Wild oder Zookeeper, und nun tritt er in Into the Grizzly Maze als Bestie an. "Bart the Bear" ist einer der aktuell meist gebuchten Tierstars in Hollywood und spielt in diesem Thriller von David Hackl die gesamte menschliche Riege an Stars an die Wand.

Die Story von Into the Grizzly Maze verschwendet kaum Zeit mit Erklärungen und Vorbereitungen, es geht relativ schnell mal in den dunklen Wald, wo wir erstmals Bekanntschaft mit dem brüllenden und mordenden Bären machen, der im Mittelpunkt des Films steht. Diese Konfrontationen sind dann auch anständig in Szene gesetzt und bedrohlich, wobei sie natürlich nicht an die Bärenszene aus The Revenant heranreichen.

Als menschliche Stars werden in Into the Grizzly Maze bekannte Namen wie Thomas Jane, James Marsden oder Piper Perabo gelistet. Sie alle haben vor allem mit Flüchten, Schreien und Rennen zu tun, während Billy Bob Thornton in einer kleinen Nebenrolle immerhin ein schönes Make-Up verpasst bekommt. (Bärentatze lässt grüssen.) Gross auffallen müssen die Hollywoodgrössen nicht, denn obwohl sie in Not sind, baut sich keinerlei Verbindung zum Zuschauer auf, und so sieht dieser relativ emotionslos zu, wie sich die Eindringlinge relativ doof benehmen, wenn Gefahr droht.

/ muri