The Green Prince (2014)

The Green Prince (2014)

  1. , ,
  2. , ,
  3. 95 Minuten

Filmkritik: The Informant

Umdrehen
Umdrehen © Studio / Produzent

Der Palästinenser Mosab Hassan Yousef ist der Sohn des Hamas-Mitbegründers Scheich Hassan Yousef und deshalb schon im Alter von 17 Jahren im Visier des israelischen Geheimdienstes Shin Bet. Als er wegen Waffenschmuggels 1996 ins Gefängnis kommt und dort von den schrecklichen Kampfmethoden der Hamas erfährt, wird er von dem israelischen Agenten Goren umgedreht und arbeitet fortan als Informant für den Schin Bet. Während mehrerer Jahre gibt er Informationen zur Attentatsverhinderung weiter, während er immer schleunigst aufpassen muss, dass niemand, am wenigsten seine eigene Familie, dahinter kommt.

Die Geschichte von Mosab Hassan Yousef hätte auch einen superspannenden Spionage-Thriller abgegeben. Doch Regisseur Nadav Schirman entschied sich für den Dokumentarfilm und hat dabei einen der besten der letzten Jahre geschaffen, der die Methoden und Techniken beider Seiten zeigt und auch offenbart, in was für einer schwierigen Situation sich Mosab all die Jahre befunden hat. Dabei ist er aber nicht nur Opfer, sondern weiss um seine Wissensmacht durchaus Bescheid, was dem Film auch etwas humoristische Auflockerung gibt. Schirman verwendet aber nicht nur Talking Heads und Archivaufnahmen, sondern verwendet auch cineastische Mittel, um das Verhältnis zwischen Informant und Führungsoffizier aufzuzeigen. Aufwühlend und mehr als sehenswert.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd

Trailer Englisch, 02:01