Get on Up (2014)

Get on Up (2014)

Oder: Sex Machine und so

The Black Elvis?

The Black Elvis?

Aller Anfang ist schwer. So auch für James Brown (Chadwick Boseman), welcher in ärmlichen Verhältnissen aufwuchs und nach einem Raubüberfall in den Knast wanderte. Doch im Gefängnis entdeckte er seine Liebe zur Musik, und so wurde er nach seiner Freilassung mit Hits wie "Get Up" zum "Godfather of Soul". Doch das Leben von Brown war auch in den erfolgreichen Jahren nicht nur eitler Sonnenschein. So zerstritt er sich regelmässig mit Bandmitgliedern - unter anderem auch mit seinem besten Freund Bobby Byrd (Nelsan Ellis) -, nahm Drogen, heiratete mehrmals und liess sich immer wieder scheiden. Trotzdem gilt er heute als einer der bekanntesten und einflussreichsten Musiker aller Zeiten.


Film-Rating

Tate Taylor hat sich nach seinem Überraschungserfolg The Help (216 Millionen Dollar am Box Office) hier etwas verhoben. Er und seine drei Drehbuchautoren schaffen es nie richtig, das Leben der Musiklegende James Brown interessant auf die Leinwand zu bringen. Zu sprunghaft ist das Biopic, und so etwas wie ein roter Faden ist damit schon gar nicht vorhanden, was die 139 Minuten von Get On Up vor allem gegen Ende hin zur Geduldsprobe machen. Gerettet wird das Werk aber von der tollen Musik und Chadwick Boseman, welcher Brown inklusive Spagat und Stimme so dermassen genial spielt, dass dieser Leistung nicht genug applaudiert werden kann. Könnte doch nur der Film mit seinem Hauptdarsteller mithalten. Auch wenn sie zwei verschiedene Legenden porträtieren, fühlt sich Get On Up letzen Endes vor allem wie eine schwächere Version von Walk the Line an.


OutNow.CH:

Bewertung: 3.0

 

09.10.2014 / crs

Community:

Bewertung: 3.0 (5 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

3 Kommentare