Who Killed Johnny (2013)

Da staunst Du, was?

Max (Max Loong) und Melanie (Melanie Winiger) hirnen in einem Haus in den Hügeln von Los Angeles an einem Drehbuch für einen Film. Doch den beiden Exil-Schweizern fehlt die zündende Idee. Noch nicht einmal über das Genre sind sich die zwei einig. Nur der Hauptdarsteller steht schon fest: Carlos (Carlos Léal). Der soll in in einer ersten Fassung gegen 18 Uhr nach Hause kommen und mit seiner Frau einen Streit anfangen, oder vielleicht doch lieber die Liebe zelebrieren?


Unsere Kritiken

2.5 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2013
Genre: Komödie
Laufzeit: 80 Minuten

Kinostart: 04.07.2013
Verleih: MovieBiz GmbH

Regie: Yangzom Brauen
Drehbuch: Yangzom Brauen, Gerold Wunstel
Musik: Cato

Darsteller: Melanie Winiger, Max Loong, Carlos Leal, Ernest Hausmann, Jordan Carver, Tim Talbot, Trevor Coppola, Gerold Wunstel, Nadine Bosurgi, Yangzom Brauen, Florine Elena Deplazes, Martina Harrer, Melina Hess, Christopher Karl Johnson, Marcus Maria Jung, Garo Kuyumcuovic, Barbara Lamelza, Tomm Luna, Melissa Macri, David McInnis

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

5 Kommentare

Grundsätzlich sind die Schweizer ein schwieriges und sehr kritisches Publikum. Und der Ruf des Schweizer Films ist auch nicht gerade der Beste. Dazu kommt, das die ausschlaggebenen Förderstellen BAK etc. immer die sichere Karte spielen und die gleichen durchschnittlichen Filme fördern die auch nicht wirklich ziehen wollen. Bis auf ein paar wenigen Ausnahmen wie "Cargo" oder "Grounding" etc. ECHTE junge Talente werden erst mal links liegen gelassen. Ohne Kontakte und braune Zunge geht da erst mal gar nichts.

Dann gibt es noch von Zeit zur Zeit CH Regisseure (wie im Fall von WKJ) die Ihre Filme nur für sich und ihre Kumpels machen. Wenn man als "Promi" die nötigen Kontakte hat, kann man das Teil ja auch gleich ins Kino bringen. Hauptsache man kann am Schluss sagen "Ich habe einen Film ins Kino gebracht." Ist auch nicht gerade förderlich für den Ruf dieser subventionierten Branche...

However...ich denke die Frage "Haben es Schweizer Filme schwerer bei uns?" kann man so eindeutig nicht beantworten.

Das Problem mit unserer "Filmszene" ist viel komplexer als man denkt.

Haben es CH-Filme wirklich schwerer bei uns?

Oder ist WKJ einfach ein Film, der den Nerv des Publikums nicht trifft?

http://www.20min.ch/entertainment/kino/story/-Who-Killed-Johnny---wird…

Diese Filmkritik bringt es sehr gut auf dem Punkt! ;-))
http://blogs.tageswoche.ch/de/blogs/Lichtspiele/558021/who-killed-swis…

Nach 2/3 der Spielzeit habe ich das Kino verlassen...das sagt wohl alles...

» Filmkritik: Arbeitet eigentlich auch jemand in dieser Stadt?

Leider kein frischer Wind in der CH-Filmszene. Die Story ist schlichtweg langweilig, die Fluchereien auf Schwizerdütsch witzig und die Darsteller (Leal) unterfordert.

Das Duo Winiger/Loong mag Spass am Dreh gehabt haben, nur leider schwappt das nicht auf die Zuschauer. Es bleibt ein recht zäher Film, in dem es nicht so richtig vorwärts gehen mag und in dem weder Witz noch Spannung präsent sind.

Schade. Chance vertan.