These Final Hours (2013)

These Final Hours (2013)

Zwölf Stunden bis zum Weltuntergang. James ist auf dem Weg zu einer Party, wo er sich mit seiner Freundin besinnungslos besaufen möchte. Doch dann sieht er, wie ein schreiendes Mädchen von zwei Männern in ein Haus gezerrt wird. James rettet die Kleine und beschliesst, sie zu ihrem Vater zu bringen.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
87 Minuten
Produktion
2013
Links
IMDb, TMDb
Themen
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Bad Boy, hilfloses Mädchen und das Ende der Welt

Zwölf Stunden bis zum Weltuntergang. James ist auf dem Weg zu einer Party, wo er sich mit seiner Freundin besinnungslos besaufen möchte. Doch dann sieht er, wie ein schreiendes Mädchen von zwei Männern in ein Haus gezerrt wird. James rettet die Kleine und beschliesst, sie zu ihrem Vater zu bringen.

This is the end: Die 11 eindrücklichsten Endzeitszenarien

Outnow's Eleven

Alles hat ein Ende - manchmal sogar die Welt. Weil wir gerne auch mal Filme sehen, in denen das Ende der Menschheit droht, listen wir unsere "liebsten" (Fast-) Weltuntergangsfilme auf.

Kommentare Total: 2

db

Einer der vielen Endzeit-Roadmovies wo ein unsympathischer Typ planlos von A nach B fährt, plötzlich ein Kind an der Backe hat und - nachdem er ein Leben lang zu spät gekommen ist - auf ein Mal etwas Gutes tun will.

Neben dem, dass der Film offensichtlich ein kleines Budget hatte und viele warum und wieso Fragen einfach offen lässt, fängt der Film ganz nett die verschiedenen Reaktionen von Menschen auf den nahenden Untergang ein. Die einen saufen sich zu, die anderen bringen sich um und wiederum andere wollen einfach nach Hause. Soweit ganz brauchbar, aber das hat man schon viele Male gesehen und die träge Erzählweise hilft bei dem ganzen auch nicht. Einzig Rose - das kleine Mädchen - hält den Film zusammen, denn sie spielt so ziemlich alle beteiligten an die Wand und man interessiert sich wirklich was mit ihr geschieht.

Fazit: Hätte den Film nicht Rose als Anker, würde er komplett in der belanglosigkeit verschwinden, denn die beteiligten Charaktere sind durch die Bank unsympathisch und da das Szenario nur sehr Wage ausskizziert wurde bleibt es nur eine Ansammlung von Reaktionen der Menschen auf den Untergang und das haben wir schon deutlich besser in anderen Produktionen gesehen. Nett für einmal aber das wärs dann auch...

dro

Filmkritik: Bad Boy, hilfloses Mädchen und das Ende der Welt

Kommentar schreiben