Die schwarzen Brüder (2013)

Chi trova un amico trova un tesoro.

Die Mutter (Sabine Timoteo) von Giorgio (Fynn Henkel) verunfallt beim Heuen an einem Berghang. Ein anwesender Mann, Antonio Luini (Moritz Bleibtreu), hilft sie in ihre Berghütte zu tragen. Da die arme Bergbauerfamilie den Arzt nicht bezahlen kann, macht dieser Mann mit einer Narbe im Gesicht dem Vater (Leonardo Nigro) ein Angebot: Er gibt der Familie Geld für die Behandlung der Mutter, und im Gegenzug soll Giorgio für ihn in Mailand arbeiten. Widerwillig nimmt der Vater das Angebot an. Giorgio verlässt das Bergdorf im Verzascatal, und nachdem das Boot bei der Überfahrt im Sturm kippt, bleiben nur vier Buben und Luini am Leben. In Mailand werden die Kinder versteigert, und fortan leisten sie als Kaminfegerbuben schwerste Arbeit.


Unsere Kritiken

4.5 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehorte: Deutschland, Schweiz 2013
Genres: Familienfilm, History
Laufzeit: 100 Minuten

Kinostart: 19.12.2013
Verleih: filmcoopi

Regie: Xavier Koller
Drehbuch: Fritjof Hohagen, Klaus Richter, Lisa Tetzner (Buch), Kurt Held (Buch)
Musik: Balz Bachmann

Darsteller: Fynn Henkel, Moritz Bleibtreu, Waldemar Kobus, Richy Müller, Oliver Ewy, Can Schneider, Javidan Imani, Jasper Smets, Sergen Ecin, Max Damisi, Andreas Warmbrunn, Ciro de Chiara, Ruby O. Fee, Julian Graupner, Rafael Koussouris, Leonardo Nigro, Nedjo Osman, Catrin Striebeck, Sabine Timoteo, Leni Wesselman

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

1 Kommentar

» Filmkritik: Spazzacamino, Spazzacamino!