Rubinrot (2013)

Die Familie der sechzehnjährigen Gwendolyn Shepard birgt seit Generationen ein Geheimnis: Einige Mitglieder besitzen ein spezielles Gen, welches es ihnen erlaubt, durch die Zeit zu reisen. Eines Tages findet sich Gwendolyn urplötzlich im London um die Zeit der letzten Jahrhundertwende wieder.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , , ,
Laufzeit
122 Minuten
Produktion
2013
Kinostart
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Trailer Deutsch, 01:30

Alle Trailer und Videos ansehen

Stolper-Bella reist durch die Zeit

Die Familie der sechzehnjährigen Gwendolyn Shepard birgt seit Generationen ein Geheimnis: Einige Mitglieder besitzen ein spezielles Gen, welches es ihnen erlaubt, durch die Zeit zu reisen. Eines Tages findet sich Gwendolyn urplötzlich im London um die Zeit der letzten Jahrhundertwende wieder.

Kommentare Total: 2

muri

Netter Fantasyfilm, der mit allen möglichen Zeigefingern auf die jungen Mädchen im Publikum zielt. Eine sympathische Hauptfigur, ein *seufz* herziger Jüngling und natürlich ein bisschen Verschwörung und Geheimnis. Das mag für die Teenies lässig sein (was haben die Mädels gekreischt, als sich die Hauptfigur in den Finger schneiden musste), birgt aber keinerlei Überraschungen. Dabei hätte man mit der Loge, den Männern in Kutten und den Zeitreiseerlebnissen viel mehr und viel spektakuläreres raushauen können.

Auch nervig, dass der Film speziell auf die Fortsetzungen zielt und damit reichlich unabgeschlossen daherkommt.

Zwischendurch okay, aber schlichtweg zu zahm und schlussendlich auch zu lang.

pps

Filmkritik: Stolper-Bella reist durch die Zeit

Kommentar schreiben