Only God Forgives (2013)

Only God Forgives (2013)

Weil er einen Mann tötete, musste Julian vor zehn Jahren in Bangkok untertauchen. Dort lebt er seitdem und verdient sein Geld mit Drogengeschäften. Als Julians Bruder getötet wird, macht er sich auf die Suche nach dem Mörder. Dabei tritt er eine Welle der Gewalt los, die kein Ende nehmen will.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
90 Minuten
Produktion
, , , , 2013
Kinostart
, , - Verleiher: Frenetic
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Red Band Trailer 3 Deutsch, 01:31

Alle Trailer und Videos ansehen

Bangkok Dangerous

Weil er einen Mann tötete, musste Julian vor zehn Jahren in Bangkok untertauchen. Dort lebt er seitdem und verdient sein Geld mit Drogengeschäften. Als Julians Bruder getötet wird, macht er sich auf die Suche nach dem Mörder. Dabei tritt er eine Welle der Gewalt los, die kein Ende nehmen will.

«Berlin Alexanderplatz»: Das Interview mit Regisseur Burhan Qurbani

Interview

Burhan Qurbani hat sich den gefeierten Roman von Alfred Döblin vorgenommen und daraus ein dreistündiges Epos gemacht. Wir trafen den filmbegeisterten Regisseur in Zürich zum Gespräch.

Vom Regisseur von "Drive": Trailer zur blutigen Thriller-Serie "Too Old to Die Young"

Nachdem sein letzter Film, "The Neon Demon", ein Flop war, wandte sich Nicolas Winding Refn der TV-Welt zu. Für Amazon hat er eine zehnteilige Serie entwickelt. Scheint heftig zu sein.

Vorfreude: Die 11 meisterwarteten Filme vom Cannes-Filmfestival 2016

Outnow's Eleven

Ab dem kommenden Mittwoch ist wieder alles, was in der Filmwelt Rang und Namen hat, an der Croisette. Natürlich sind auch wir vor Ort und freuen uns im Vorfeld besonders auf diese elf Filme.

Vom Regisseur von "Drive": Erster Trailer zum Horrorfilm "The Neon Demon"

Da ist "Germany's Next Model" ein Scheiss dagegen. In Nicolas Winding Refns neustem Film geht es um angehende Models, die überhaupt nicht nett zueinander sind und auch mal zum Messer greifen.

Kinojahr 2014: Die Vergessenen

Während viele Seiten Bestenlisten erstellen, schauen wir zurück und stellen euch die Filme vor, die dieses Jahr in den Schweizer Kinos etwas untergingen, aber definitiv sehenswert sind.

Bond 24: "Skyfall"-Regisseur Sam Mendes kehrt zurück!

Nach über drei Monaten Verhandlungen konnte Regisseur Mendes dazu bewogen werden, auch beim nächsten Bond-Film Regie zu führen. Und Bond 25 soll er auch noch gleich machen.

Vier Clips aus "Only God Forgives"

Wir haben ganze vier Ausschnitte aus dem neusten Film des "Drive"-Duos Nicolas Winding Refn und Ryan Gosling, die klarmachen, dass "Only God Forgives" ganz schön zum Anschauen ist.

Zwei neue Trailer zu "Only God Forgives"

Nicht einer, sondern gleich zwei Trailer sind zum neusten Werk des "Drive"-Dream-Teams veröffentlicht worden, das in Cannes Premiere feiern wird. Gosling und Refn wüten in Thailand.

Cannes 2013: Das Programm

Cannes 2013

Ein paar der meisterwarteten Filme des Jahres feiern dieses Jahr die Weltpremiere am Cannes Film Festival. Die Besucher erwartet Neues Refn, Polanski und Payne, sowie das Letzte von Soderbergh.

Kommentare Total: 5

jon

Ich schliesse mich den positiven Stimmen hier an: Ich habe etwas erwartet ala Valhalla Rising - einen stilistisch interessanten, aber auf die Dauer ermüdenden Film - und habe genau das, aber auch viel mehr bekommen: Only God Forgives erinnert tatsächlich ziemlich an Valhalla Rising, nur ist er um ein Vielfaches durchdachter, spannender und faszinierender.

yan

Geiler Trip durch Bangkok. Hat mich streckenweise und wohl mit Absicht an Enter the Void erinnert. Refn zeigt erneut, dass er eine sehr präzise Handschrift besitzt. Only God Forgives ist eine Arthouse-Gewaltorige mit einfachem Rache-Konzept. Die Tiefgründigkeit des Films lässt sich zwar erahnen, bleibt aber sehr schleierhaft. Die Bildsprache und der Soundtrack sind wieder einmal brillant und Ryan Gosling als Hauptdarsteller die perfekte Wahl.

Die Reise steht hier im Vordergrund, wer bereit ist, sich einsaugen zu lassen und durch die farbig leuchtenden Gassen Bangkoks zu schlendern, um dabei immer wieder in einen tripartigen Surrealismus einzutauchen, der wird den simplen Racheakt rasch als Mainstream-Zugabe ansehen und keine Sekunde den Blick von der Bildfläche abwenden.
Dieses Vorhaben ist aber gar nicht so einfach. Der Trailer lockt den Zuschauer mit falschen Hoffnungen ins Kino und Refns Stilmittel sind in der Tat ungreifbar. Dazu kommt noch, dass viel thailändisch gesprochen wird und der Film so sehr 'foreign' wirkt. Drive war bereits in dieser Hinsicht einfacher und sprach auch eine breitere Masse an. Only God Forgives ist nicht besonders spannend, ist dialogarm und erhält lange keine ersichtliche Story. Dies darf man, muss man aber nicht gut finden. Wie woc schön geschrieben hat: Ich verstehe Leute, die den Film grottenschlecht finden.

5.5

woc

Ich kann Chupas Meinung teilen. Refns Werk ist extrem stimmig und setzt sich aus vielen Elementen zusammen, die den Film als Gesamtpaket (😄) beinahe unbeschreiblich machen. Ich verstehe Leute, die den Film grottenschlecht finden. Das heisst auch nicht, dass diese ihn dann nicht "verstanden" haben. So what. Der Film hat meiner Meinung nach nicht zuwenig Story. Wenn Refn mehr Plot einbauen wollte, hätte er das auch getan. Hier geht es nicht darum, dass sein Versuch "gescheitert" ist. Ich sehe auch weniger Lynch als Kubrick darin. Refn hat da bereits seinen eigenen Stil entwickelt, auch wenn er zu Noe rübernickt. Ich bin wirklich positiv überrascht und kann - wie Ryan Gosling im Film - endlich aufhören, meine Hände zu betrachten. 😎

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen