Oblivion (2013)

Modernes Wohnen

Wir schreiben das Jahr 2077. Die Erde, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr. Die verbleibende Menschheit lebt in einer schwebenden 'Stadt'. In den Trümmern der Erdoberfläche verstecken sich Aliens, die einst den Mond zerstörten und danach die Menschen bekämpften. Ihr Angriff konnte aber gestoppt werden, und der Krieg wurde gewonnen. Das Schlachtfeld, die Erde, wurde in einem so miserablen Zustand hinterlassen, dass ein Leben darauf nur noch begrenzt möglich war, und so wagen sich auch nur die wenigsten auf den verwüsteten Planeten.


Unsere Kritiken

4.5 Sterne 

» Filmkritik

4.0 Sterne 

» Blu-ray-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2013
Genres: Action, Abenteuer, Mystery, Sci-Fi
Laufzeit: 124 Minuten

Kinostart: 11.04.2013
Verleih: Universal Pictures Schweiz

Regie: Joseph Kosinski
Drehbuch: Karl Gajdusek, Michael Arndt, Joseph Kosinski
Musik: Anthony Gonzalez, M.8.3, Joseph Trapanese

Darsteller: Tom Cruise, Morgan Freeman, Olga Kurylenko, Andrea Riseborough, Nikolaj Coster-Waldau, Melissa Leo, Zoe Bell, Abigail Lowe, Isabelle Lowe, David Madison, John L. Armijo, Fileena Bahris, Joanne Bahris, Andrew Breland, Z. Dieterich, Paul Gunawan, Efraiem Hanna, Julie Hardin, Ryan Chase Lee, Jaylen Moore

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

32 Kommentare

Ja also man kann ihn schauen. Von den Bildern her die man sieht auch ziemlich eindrucksvoll. Story könnte besser sein und naja es ist halt Tom Cruise...

Setting, Tricks und Ausstattung wahrlich sehr stark, aber die Story doch sehr schwach

Optisch und musikalisch einfach fantastisch. M83 und die Macher von Tron:Legacy waren ja am Werk - und das verhiess ja nur gutes. Für mein Geschmack ist die Story etwas flach, aber sie erinnert ein wenig an 2001, Ähnlichkeiten spürte ich etwa bei der weiblichen Computerstimme oder dem Monolithen im All. Zusammengefasst finde ich, dass es ein sehr gelungener SciFi-Streifen geworden ist, empfehlenswert.

Optisch genial inszeniert, aber die Story...scharch, schnarch! Auch wenn ich TC in den meisten Filmen mag, dieser Streifen wirkte wie eine Art Scietology-Werbung auf mich.

Die Ästethik des Films und die Atmosphäre, die er erzeugt, sind unübertroffen. Die Abfolge der Erzählschritte ist genial, das Drehbuch intelligent und die in solchen Filmen sonst üblichen Logikfehler wurden nicht begangen. Ein rundherum fantastischer Film für den anspruchsvollen Geniesser voller überraschender und gelungener Wendungen.