The Lone Ranger (2013)

The Lone Ranger (2013)

Oder: Hör mal auf, den Vogel zu füttern!

Come to where the flavor is

Come to where the flavor is

San Francisco, 1933: Ein kleiner Junge (Mason Cook) mit Maske und Cowboyhut besucht eine Ausstellung über den Wilden Westen. Dort trifft er auf den uralten Comanche-Indianer Tonto (Johnny Depp). Dieser erzählt ihm die Geschichte seiner Freundschaft zu John Reid (Armie Hammer). Dieser sollte als Revolverheld "The Lone Ranger" in die Geschichte eingehen. Fasziniert hört der Junge zu, denn jedes Kind kennt die Geschichte von Tonto und dem Lone Ranger, die gemeinsam unzählige Abenteuer bestritten haben.

Jetzt nur nicht den Kopf verlieren

Jetzt nur nicht den Kopf verlieren

Nachdem Johns Bruder Dan (James Badge Dale), ein Texas Ranger, vom brutalen Verbrecher Butch Cavendish (William Fichtner) und seiner Bande niedergestreckt wird, schwört der etwas konservative Anwalt Rache. Er wirft all seine Prinzipien über den Haufen, nimmt den Platz seines Bruders als Ranger ein und macht sich mit Tonto, dessen Weg er per Zufall kreuzte, auf die Jagd nach den Mördern seines Bruders. Dabei kriegt er es auch noch mit einer verrückten Bordellbesitzerin (Helena Bonham Carter) und einem Eisenbahnmagnat (Tom Wilkinson) zu tun und verliebt sich in seine Schwägerin (Ruth Wilson)...


Blu-ray-Rating

Was hat der Depp nicht schon alles gespielt: einen mordenden Barbier in Sweeney Todd, den stets besoffen wirkenden Captain Sparrow in Pirates of the Caribbean oder auch Ichabod Crane in Sleepy Hollow. Seine Wandlungsfähigkeit scheint keine Grenzen zu kennen, denn in The Lone Ranger gibt der gute Mann einen Indianer, wobei man ihn unter seiner Schminke und dem toten Vogel auf dem Kopf fast nicht wieder erkennt. Da er aber mit Regisseur Gore Verbinski (sie drehten zusammen die ersten drei Piraten-Teile) einen alten Bekannten an der Seite hat, darf man sich auch in The Lone Ranger auf seine flapsige und lustige Art freuen.

Die Story des Westerns, der Anfang des letzten Jahrhunderts als Comic und TV-Serie seinen Ursprung hatte, wird ein bisschen konfus erzählt. Man beginnt nämlich mit einem uralten Indianer, der eine schier unglaubliche Geschichte erzählt. Darin taucht dann endlich auch der Titelheld auf, etwas zurückhaltend gespielt von Armie Hammer (J. Edgar), der sich in der kurrligen Welt von Depp/Tonto erst noch zurechtfinden muss. Das versucht er mit britischer Steife und ungläubigen Blicken, aber wenn zum ersten Mal Dinge in die Luft fliegen, passt er sich den Geschehnissen wunderbar an. Von da an fräst das Duo Hammer/Depp mit Vollgas durch den etwas lang geratenen Film und verströmt gute Laune mit explosiven Momenten.

Die Gegenseite, in Person von Gangsterboss William Fichtner (Elysium), wird dabei etwas vergessen, kriegt aber immer wieder Gelegenheit, auch dem hintersten und letzten Zuschauer zu zeigen, was für brutale und skrupellose Kerle sie doch eigentlich sind. Da hilft auch Tom Wilkinson (Valkyrie) fleissig mit, während Helena Bonham Carter als in die Jahre gekommene Puffmutter hauptsächlich durch ihr verstecktes Schiesseisen überzeugt.

Fazit: The Lone Ranger ist ein langer, aber absolut gelungener Popcorn-Western, der Spass macht und die Fetzen fliegen lässt. Natürlich darf man keine grosse Tiefe bei den Figuren oder Handlung erwarten, aber als reiner Unterhaltungsfilm macht der Streifen nicht viel falsch. Das liegt natürlich auch an den überzeugenden Darstellern, den herrlichen Landschaftsaufnahmen und dem Witz, der immer wieder zum Mitlachen einlädt. Toller Film!

Die Blu-ray von The Lone Ranger bietet, natürlich, Bild und Ton auf höchstem Niveau. Da gibts keine Störungen, keine Flecken, gar nichts. So muss das sein, damit sich das Western-Feeling auch in der guten Stube ausbreiten kann. Als Bonusmaterial hat man verschiedene Berichte auf die Disc gepresst, die sich allesamt lohnen. Armie Hammer und seine Erlebnisse stehen bei einer Reportage im Mittelpunkt, in den anderen sind's die Eisenbahn und die Frage, was denn nun einen richtigen Cowboy ausmacht. Abschliessend dürfen wir bei den Pannen vom Set noch ein bisschen schmunzeln, und ein paar zusätzliche Szenen sind ebenfalls abrufbar.


OutNow.CH:

Bewertung: 5.0

 

20.11.2013 / muri

Community:

Bewertung: 3.7 (79 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

13 Kommentare