The Last Exorcism 2: The Beginning of the End (2013)

Der letzte Exorzismus: The Next Chapter

Spieglein, Spieglein an der Wand

Nell (Ashley Bell) hat die Dämonenaustreibung im Wald überlebt und findet sich darauf völlig verstört in der Küche eines Ehepaares wieder. Sie wird nach New Orleans gebracht, um dort in einer Art Frauenhaus unter der Leitung des Psychologen Frank (Muse Watson) den Schritt zurück ins Leben zu wagen. Und siehe da, nach anfänglicher Skepsis beginnt Nell sogar wieder ein bisschen zu lächeln. Natürlich hat das auch was mit Chris (Spencer Treat Clark) zu tun, in den sich Nell ein bisschen verguckt.


Unsere Kritiken

2.5 Sterne 

» Blu-ray-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Der letzte Exorzismus: The Next Chapter
Französischer Titel: Le Dernier exorcisme Part II

Drehort: USA 2013
Genres: Drama, Horror, Thriller
Laufzeit: 88 Minuten

Regie: Ed Gass-Donnelly
Drehbuch: Damien Chazelle, Ed Gass-Donnelly, Huck Botko (Charaktere created by), Andrew Gurland (Charaktere created by)
Musik: Michael Wandmacher

Darsteller: Ashley Bell, Julia Garner, Spencer Treat Clark, David Jensen, Tarra Riggs, Louis Herthum, Muse Watson, Erica Michelle, Sharice A. Williams, Boyana Balta, Joe Chrest, Raeden Greer, Judd Lormand, E. Roger Mitchell, Dane Rhodes, Ashlynn Ross, Andrew Sensenig, Diva Tyler, Marcellus Grace, Deacon John Moore

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

3 Kommentare

» Filmkritik: Stell dich dem Bösen!

Grossartiges Review. :-D

Zitat Kim Newman

Making a sequel to a film with 'last' in the title invites mockery, and this quickie follow-up to the 2010 'found-footage' horror hit goes further, with ham-fisted CGI fireworks which simply underline the fact that the film doesn't have access to the budget that would allow for even a glimpse of a proper apocalypse. ?The Last Exorcism Part II ?dispenses with the found-footage angle, except when the other girls at the halfway house where troubled heroine Nell is staying discover extracts from the first film's events posted online and upset her by showing them to her.

Ashley Bell, held over from the first film, gives a decent performance, but is stuck in the sort of woman-targeted-by-satanic-evil plot done to death in many ?Rosemary's Baby ?TV knockoffs. Indeed, the basic set-up was outlined by Daffy Duck in ?The Duxorcist ?(1987): 'Did you hear about the girl who didn't pay her exorcism bill? Her soul got ?repossessed?.'

The early stages have a few acceptable shocks and creepy moments - a scene with a sinister living statue works well - but things become utterly ludicrous when Nell consults the movies' least helpful priest in a flyblown church and is ranted at. A voodoo priestess walks into the third act and delivers heavyhanded exposition to set up a chicken-sacrificing ritual that signally fails to solve anyone's problems. An implied end of the world presumably rules out a ?Part III?. Or not.

Wie bereits beim ersten Teil kann ich die vernichtenden Kritiken auch bei der Fortsetzung nicht ganz nachvollziehen. Wenn man den dämlichen Filmtitel einmal verdaut hat, ist das mit ungewöhnlichen Wendungen verzierte Exorzistenfilmchen gar nicht so übel. Leider braucht er aber anfangs zu lange um in Fahrt zu kommen. Das Ende und die Entwicklungen, die der Film in seiner Spielzeit durchwandert, sind aber ansprechend und konsequent. Die Effekte und der wenig beigeisternde Cast trüben das Gesamtbild, der Ton hingegen wurde für einmal nicht nur plump als Schockbverstärker benutzt, sondern bringt durchs Band eine bedrohliche Note mit sich.
Fazit: Durchschnittlich triffts wohl am Besten. The Last Exorcism 2 ist ein hin und her. Anfangs leer und nur durch die starken Soundeffekte attraktiv. Gegen Ende wird man aber belohnt und die Geschichte geht für einen Exorzistenfilm interessante Wege.