Humor Sapiens (2013)

Humor Sapiens (2013)

  1. 121 Minuten

DVD-Review: Das Kalb in Hochform

Ich säg dir, wie's lauft, Mann!
Ich säg dir, wie's lauft, Mann! © Studio / Produzent

Marco Rima is back! Nicht nur in einem neuen Kinofilm, sondern auch auf der Bühne. Und hier stellt er sich Fragen, die man nicht einfach so in kurzen Sätzen beantworten kann. Wie war das mit den Neandertalern wirklich? Oder mit dem Rütlischwur? Und was hat das alles mit Marco selber zu tun? Zudem nimmt er sein Publikum mit auf eine Zeitreise, welche die Sechzigerjahre ebenso thematisiert wie die wilden Achtziger. Eins ist aber sicher: In all diesen Epochen hat Marco Geschichten auf Lager, Witze im Köcher und ein vollgepacktes Programm, dessen Planung er genauestens folgt. Oder er plappert einfach wie wild drauflos, vergisst die Themen komplett und macht das Kalb. Je nach Lust und Laune...

Marco Rima ist nicht nur Schauspieler (Achtung, Fertig, WK, Handyman) und Musicalkönner, sondern vor allem Komiker. Obwohl man immer wieder versucht, ihn in irgendwelche Filme zu pressen und ihn Geschichten "auf den Leib" zu schneidern, scheint sich der lustige Mann aus Zug nur an einem Ort so richtig wohl zu fühlen: auf der Bühne. Hier kann er seine Klasse ausspielen, das Kalb rauslassen und so richtig Blödsinn machen. Nun wurde seine aktuelle Tour Humor Sapiens auf Kamera aufgenommen, damit auch diejenigen was zu lachen haben, die den Schritt nach draussen noch nicht ganz wagen.

Unterstützt von der "Drei-Mann-Bigband", legt der Zuger gleich von Anfang an los. Sprich, er singt! Genau, auch das kann Rima. Und nicht mal schlecht. Dumm nur, dass diese Gesangseinlagen, so gut sie auch sind, immer wieder etwas den Schwung aus dem Blödsinn nehmen, den er sonst so grandios auf der Bühne bietet. Wahrscheinlich sind diese Stücke aber wohl als Möglichkeit gedacht, dem Zuschauer Zeit zum Luftholen zu geben. Dass Marco das auch mal verdient hätte, beweist er uns schon bei der Einleitung nach dem ersten Song.

Nicht so ganz aus der Puste gerät er aber, wenn er seine Geschichten anfängt zu erzählen: vom kleinen Pipimann über die ersten Dates, von den Besuchen in den Discos die nun "Clubs" heissen, bis hin zu den Diskussionen mit seiner Frau, wenn man mal 20 Millionen Franken gewonnen hätte und das Geld nun verwalten müsste. Hier punktet Rima und kann sein Können an den Zuschauer bringen. Sogar noch mehr als das, denn die armen Kerle in der ersten Reihe werden regelmässig ein bisschen "befeuchtet"...

Fazit: Über zwei Stunden Marco Rima sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Humor Sapiens punktet vor allem dann, wenn der Komiker den Programmablauf scheinbar über den Haufen wirft und einfach so drauflos schnattert. Ein Mann, ein Mikro und viel zu lachen - alles andere, vor allem die Gesangseinlagen, sind Geschmacksache. Letzteres hätte es hier nicht gebraucht.

Die DVD von Humor Sapiens hat als Bonusmaterial einen elfminütigen "Backstage"-Bericht in der Auswahl. Hier sieht man die Künstler bei der Arbeit, hört Statements und trifft auf ein paar Promis, die natürlich ihre Nase auch noch in die Kamera stecken müssen. Technisch wird solider 2.0-Digital-Ton geboten, und die Bildqualität ist ansprechend.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website