The Host (2013)

The Host (2013)

Seelen

In der Zukunft haben ausserirdische Parasiten namens Seelen die Menschheit befallen. Melanie Stryder gehört zu den letzten freien Menschen. Als auch sie gefangengenommen wird und eine Seele namens Wanderer implantiert bekommt, kann sie sich dank ihres starken Willens gegen die Übernahme behaupten.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
125 Minuten
Produktion
, 2013
Kinostart
, ,
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Trailer 1 Deutsch, 02:04

Alle Trailer und Videos ansehen

Schizo-Alien-Lovestory

In der Zukunft haben ausserirdische Parasiten namens Seelen die Menschheit befallen. Melanie Stryder gehört zu den letzten freien Menschen. Als auch sie gefangengenommen wird und eine Seele namens Wanderer implantiert bekommt, kann sie sich dank ihres starken Willens gegen die Übernahme behaupten.

Zweikampf im Mädel

In der Zukunft haben ausserirdische Parasiten namens Seelen die Menschheit befallen. Melanie Stryder gehört zu den letzten freien Menschen. Als auch sie gefangengenommen wird und eine Seele namens Wanderer implantiert bekommt, kann sie sich dank ihres starken Willens gegen die Übernahme behaupten.

Modern Warfare: Erster Trailer zum Drohnenkriegsfilm "Good Kill" mit Ethan Hawke

Einer unserer Lieblingsfilme vom letztjährigen Festivalzirkus. Andrew Niccol ("Gattaca", "In Time") schickt Ethan Hawke in den Bunker, wo er via Knopfdruck Menschen ausschaltet.

71. Venedig International Film Festival: Das Programm

Venedig 2014

Nachdem bereits vor zwei Wochen der Eröffnungsfilm des Venedig Filmfestivals 2014 bekanntgegeben wurde, ist man in Rom zusammengekommen, um das komplette Line-up vorzustellen.

Shuck it! Der erste Trailer zu "The Maze Runner" ist da

Lange wandten sich Jugendbuchverfilmungen eher an weibliche Zuschauer. Nach "Hunger Games" und "Divergent" kommt nun mit "The Maze Runner" ein dystopischer Film für Jungs. Hier ist der erste Trailer.

GI Joe erobert Amerika

Auch der zweite Teil von "G.I. Joe" gefällt dem Publikum in Nordamerika. Zwar konnte am ersten Weekend nicht so viel eingespielt werden wie beim Original, aber für Platz Eins reicht's allemal.

"The Croods" sind ein Hit

In den US-Kinos sind animierte Höhlenmenschen der Knüller der Woche. Dreamworks' "The Croods" hat am meisten Dollars eingespielt und findet sich folglich an der Spitze der Kinocharts.

Das NIFFF ist wieder eine Reise wert

NIFFF 2007

Das NIFFF gibt das komplete Line-up und die Jury für die diesjährige Ausgabe bekannt.

Kommentare Total: 9

muri

Filmkritik: Zweikampf im Mädel

db

The Host oder Melanie can you give us some privacy

Jo die Erwartungen waren tief und deshalb hat mich der Film sicher nicht enttäuscht. Ich hatte irgendwie ein Déjà Vue mit Warm Bodies. Selbst wenn die Grundidee an sich noch interessant war, hat man letztendlich in guter Twilight-Manier einen Krampfhaft ach so romantischen Plot konstruiert, der wie bei Warm Bodies nicht nur Zombies heilt, sondern auch Aliens konvertiert, die schon mehrere Tausend Jahre alt sind.

Letztendlich ist The Host eine sehr seelenlose Sache, bei der man sich an der Hauptdarstellerin nach 10 Min satt gesehen hat und man sich auch am restlichen relativ lustlos agierenden Cast auch nicht wirklich erfreuen kann. Das Szenario mag noch Solide sein, doch letztendlich wird dies so im Hintergrund und nebenbei abgewickelt, dass man sich primär durch viele käsigen Dialoge sowie einer langfädige Handlung kämpfen muss. Weshalb vom Film ausser einigen schönen Bildern kaum etwas hängen bleibt. Hätte man das ganze Teeniedrama runtergeschraubt und mehr auf The Tripods getrimmt, wäre der Film womöglich noch interessant gewesen, in der Form ist es einfach einer der vielen schlechten Filme die im Windschatten von Twilight entstanden sind.

woc

Also,... wenn man sich bewusst ist, dass man da einen Teeniestreifen guckt, kann man über den teilweise infantilen Plot lächeln. Sowieso gibt es sehr wenige Momente, die The Host irgendwie aussergewöhnlich machen würden. Jegliche Raison von Charakteren ist an den Haaren herbeigezogen und einige Details nerven gewaltig (die Aliens fahren ausgerechnet silberne Lotus-Sportwagen. WTF?) Die Message dahinter ist nett aber wirkt unmotiviert. Man hätte das Ganze auch in obligaten 90 Minuten abhandeln können. Und: Geknutsche als emotionalen Trigger - hmmm. Lassen wir das. 😄

2.5 Sterne - aus Goodwill und Empathie ggü. klonk hier auf 3 aufgerundet. 😎

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen