Her (2013)

Der Sonderling Theodore Twombly führt ein sehr zurückgezogenes Leben. Als er eines Tages von einem neuen Betriebssystem mit einer artifiziellen Intelligenz hört, holt er sich so eines zu sich nach Hause. Die Folge: Theodore verliebt sich in die Computerstimme, welche auf den Namen Samantha hört.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
126 Minuten
Produktion
2013
Kinostart
, ,
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Trailer 1 Deutsch, 02:26

Alle Trailer und Videos ansehen

Eliza - Siri - Her

Der Sonderling Theodore Twombly führt ein sehr zurückgezogenes Leben. Als er eines Tages von einem neuen Betriebssystem mit einer artifiziellen Intelligenz hört, holt er sich so eines zu sich nach Hause. Die Folge: Theodore verliebt sich in die Computerstimme, welche auf den Namen Samantha hört.

Stream and Shout: Die 11 besten Netflix-Filme von 2018

11 for 2018

Mal wieder ganz Netflix durchgescrollt, aber du weisst immer noch nicht, was du schauen sollst? Wie wäre es mit einem der elf besten Filme, die der Streaming-Gigant im Jahre 2018 veröffentlicht hat?

Universal kriegt James Bond - Danny Boyle für die Regie bestätigt

Nun wurde das Gehemnis gelüftet, wer den nächsten Bond-Film ausserhalb der USA in die Kinos bringen wird. Entschieden haben sich die Produzenten Wilson und Broccoli für Universal Pictures.

Sind dies die besten Filme des 21. Jahrhunderts?

Nicht nur wir mögen Listen, sondern auch die BBC. Sie liess 177 Filmkriker über die besten Filme des neuen Jahrtausends abstimmen. Auf Platz eins landete "Mulholland Drive" von David Lynch.

Olivia Wilde kehrt in "TRON 3" zurück

Die Schauspielerin, welche in "Tron Legacy" die Rolle der coolen Quora spielte, soll für den dritten Teil wieder mit Garrett Hedlund vor der Kamera stehen. Drehstart soll im Herbst sein.

OutCast - Episode 22: "Her" & "Captain America: The Winter Soldier"

OutCast Archiv

Auch diese Woche zeigen die drei OutCaster wieder ihr Gesicht. Und schlagen sich dieses in der Diskussion fast gegenseitig ein. Doch keine Angst: Im Grunde genommen haben wir uns alle ganz fest lieb.

Oscars 2014: Die Gewinner

"12 Years a Slave" ist laut der Academy der beste Film des vergangenen Jahres. "American Hustle" ist derweil der grosse Verlierer. "Gravity" räumt bei den technischen Oscars ab.

Die Oscar-Nacht 2014 auf OutNow.CH

Auch dieses Jahr werden in Los Angeles wieder massenhaft Goldmännchen verteilt. Wir bleiben wach und halten euch auf dem Laufenden. Disktuiert zudem über die Geschehnisse des Abends mit.

"Batman vs. Superman" auf 2016 verschoben

BREAKING NEWS: Warner möchte den Machern des Filmes mehr Zeit geben, damit diese ihre Vision besser umsetzen können. Damit hat das Superjahr 2015 einen Blockbuster weniger.

Oscars 2014: Die Nominationen

Soeben wurden von Chris Hemsworth und Cheryl Boone Isaacs, der Präsidentin der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, die Nominationen für die 86. Academy Awards bekanntgegeben.

Golden Globes 2014: Die Gewinner

Neben den Oscars sind die Golden Globes die wichtigsten Preise, die in der Filmwelt verliehen werden. Dieses Jahr wurden sie zum 71. Mal verliehen und der grosse Gewinner heisst: "American Hustle".

Neuer Spitzenreiter der US-Kinocharts

Die Hoch-Zeit von "Frozen" scheint sich dem Ende zu nähern. In den US-Kinocharts ist der Film aus dem Hause Disney auf den zweiten Platz abgerutscht und musste Mark Wahlberg den Vortritt lassen.

2014: Das Kinojahr in Trailern, Episode 2

Wir hoffen, ihr habt alle den Jahreswechsel gut überstanden und seid jetzt bereit für jede Menge Filme im neuen Jahr. Heute schauen wir, was die Monate März und April so bringen.

Smaugs Erfolg an den Kinokassen

Wir haben es natürlich erwartet: Der zweite Teil der "Hobbit"-Trilogie stürmt an die Spitze der US-Kinocharts und lässt die Konkurrenz hinter sich. Aber ist er denn so erfolgreich wie sein Vorgänger?

Golden Globes 2014: Die Nominationen

Die Hollywood Foreign Press Association hat bekannt gegeben, wer sich alles Hoffnungen auf Preise machen kann. Die Verleihung wird am 12. Januar 2014 stattfinden. Wer wird wohl das Rennen machen?

Neuer Trailer zu "Her" mit Joaquin Phoenix und Scarlett Johansson

Spike Jonze ("Adaptation", "Where the Wild Things Are", "Being John Malkovich") ist zurück mit einem Film um einen Sonderling, der sich eine etwas spezielle Freundin zulegt.

Joaquin Phoenix und seine Computerfreundin: Erster Trailer zu "Her" von Spike Jonze

Ja, der gute Herr Phoenix hat mal wieder einen Film gedreht. Dieses Mal hat er mit Regisseur Spike Jonze zusammengespannt, der vor allem für seine schrägen Storys bekannt ist.

Kommentare Total: 4

El Chupanebrey

Warum denn nicht? Der Film bewertet die Beziehung ja in keinster Weise.

philm

Wunderbarer Film über was eine Beziehung ausmacht. Nicht nur für iOS Liebhaber.

VesperLynd89

ilove

Phubbing - so heisst das Kofferwort aus phone und snubbing, dass den Trend in Worte fassen soll, wenn Menschen sich lieber mit ihrem Handy als mit ihren Mitmenschen beschäftigen. Regisseur Spike Jonze treibt das auf die Spitze. Sein Protagonist Theodore Twombly (Joaquin Phoenix) lebt in einem futuristischen Los Angeles und arbeitet bei einer Firma, die im Namen ihrer Kunden handgeschriebene Briefe aufsetzt. Und Theodore ist der besten Liebesbriefschreiber. Während er beruflich genau weiss, was seine Kunden hören möchten, läuft es privat eher schleppend. Frisch von seiner Frau Catherine (Rooney Mara) getrennt, ist er nicht in Stimmung für eine feste Beziehung. Sex, das würde ihm schon reichen. Da scheitert es aber an bereitwilligen Partnerinnen. Also verbringt Theodore lieber Zeit mit Technik. Ein Glück, dass es ein neues intuitives Betriebssystem gibt. Nach ein paar kurzen Fragen ist das Operating System (kurz: OS) namens Samantha (Stimme von Scarlett Johannson) hochgefahren. Diese räumt erstmal seinen Rechner auf und organisiert seinen Tag. Doch langsam kommt Theodore aus seinem Kokon und beginnt das Leben und auch Samantha zu lieben. Aber wie liebt man ein Computersystem?

Jonze skizziert eine Zukunft, in der die Gefühle ausgelagert werden. An Maschinen oder Unternehmen. Fremde kennen den Menschen besser als er sich selbst. Negativ gesprochen: die NSA und ihre Partner lassen freundlich grüssen! Auf diesen Punkt geht Jonze nur indirekt und äusserst bruchstückhaft ein. Vielmehr zeigt er die Abhängigkeit des Menschen von der Technik. Auch hier werden die negativen Aspekte weniger beleuchtet: Was sagt es denn über den Menschen aus, wenn er ohne Technik nicht vollständig lebensfähig zu sein scheint? Was macht das Leben lebenswert? Kann man eine Maschine wirklich lieben? Samantha bringt es an einer Stelle auf den Punkt, als sie sich fragt, ob ihre Gefühle echt sind oder eben nur einprogrammiert. Her behandelt die grossen Fragen des Lebens und antwortet mit einem stark verklärten Blick auf die Dinge. Es ist als hätte der Film selbst eine rosarote Brille auf und würde nur die guten Seiten der Mensch-Technik-Beziehung sehen. Der sanfte, klavierlastige Soundtrack von Will Butler und Owen Pallett strahlt die Melancholie und Liebestrunkenheit des Films aus und ist ab und an sogar dominanter als der Film. Humorig sind die beiden interaktiven Konsolenspiele, mit dem weissen, fluchenden Adipose (Doctor-Who-Fans wissen was gemeint ist) und der "Class Mom", bei dem man Punkte bekommt, wenn man seinen Kindern wenig Zucker zu essen gibt, aber dafür als Erste die Kinder in der Schule abliefert.

Auch die Tatsache, dass alle E-Mails laut vorgelesen werden, genauso wie die Befehle (Nächster, Löschen, Antworten...) sorgen für den ein oder anderen Lacher. Über weite Strecken ist Her aber wirklich zäh. Das Seelenleben von Theodore wird nach aussen gekehrt. Jeder kleine Gedanke wird sofort in Worte gefasst. Das ist auf Dauer wirklich anstrengend. Es heisst: "Ein Freund ist jemand, der im richtigen Moment auch mal schweigen kann." Ein bisschen mehr Schweigen wäre in diesem Fall tatsächlich Gold gewesen.

Lange Fragen über das Leben (4/6)

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen