Grown Ups 2 (2013)

Grown Ups 2 (2013)

Kindsköpfe 2
  1. 101 Minuten

Filmkritik: The Boys are back

Auch eine Art von Wolf-Pack.
Auch eine Art von Wolf-Pack. © 2013 Sony Pictures Releasing GmbH

Hollywoodagent Lenny (Adam Sandler) ist mit seiner Familie zurück in seine Heimatstadt gezogen. Somit hat er nun auch mehr Zeit, um mit seinen Kindheitsfreunden Eric (Kevin James), Kurt (Chris Rock) und Marcus (David Spade) abzuhängen und mit ihnen Schabernack zu treiben. Doch in allererste Linie sind die vier mehr oder weniger verantwortungsbewusste Väter, die nur das Beste für ihre Kinder wollen. Doch als Vorbilder taugen sie nicht gerade viel, weil die Väter fast keine Gelegenheit auslassen, sich zu blamieren.

"Was? Wie hoch ist ihre Gage???"
"Was? Wie hoch ist ihre Gage???" © 2013 Sony Pictures Releasing GmbH

Zum Beispiel als das Quartett einen lokalbekannten Schwimmplatz aufsucht, werden sie dort von schnöseligen Collegejungs unter der Leitung des coolen Andy (Taylor Lautner) dumm angemacht und gedemütigt - in Anwesenheit ihrer Kinder. Um zu zeigen, dass sie immer noch cool sind, wollen Lenny und Co. jetzt eine 80s-Party schmeissen. Damit wollen sie auch die guten alten Zeiten nochmals aufleben lassen. Doch natürlich läuft bei den Vorbereitungen und an der Feier selbst längst nicht alles nach Plan.

Man glaubt es kaum, doch in seiner langen - für einige sogar nervenstrapazierend langen - Karriere hat Blödelbarde Adam Sandler bis vor kurzem noch kein einziges Sequel gedreht. Mit Grown Ups 2 hat er es nun doch gewagt, was aufgrund des weltweiten Einspielergebnisses von 271 Millionen des Erstlings für Sony eigentlich selbstverständlich war. So trommelte Sandler nochmals seine Kumpels zusammen (mit Ausnahme von Rob Schneider, der es anscheinend nicht einrichten konnte) und drehte unter der Leitung von Kumpel Dennis Dugan diese Fortsetzung. Entstanden ist ein Film, der den Feel-Good-Vibe des Erstlings grösstenteils vermissen lässt und dafür mehr Furz- und Kotzwitze präsentiert.

War der erste Teil noch eine sympathische Reise in die Vergangenheit, wussten Sandler und Co. hier anscheinend nicht, was jetzt folgen sollte. Recycling war anscheinend keine Option (also kein erneuter Ausflug), und so wurde der Fokus hier unter anderem mehr auf die Kinder gelegt, die mit genau jenen Problemen zu kämpfen haben, die ihre Papis schon hatten. Witzig und überzeugend sind jedoch nur die wenigsten von ihnen, wobei eine bestimmte Figur mit miesen und fast schon rassistischen Dialogen auffällt. Das minimiert leider die Screentime von Sandler, Kevin James, Chris Rock und David Spade, die den ersten Teil mit ihrer Chemie so unterhaltsam machten.

Wenn das Quartett aber wüten darf, wird's lustig. Sei es beim Einkauf im Supermarkt oder bei einer etwas anderen Probefahrt. Doch wie ihre Figuren in den Alltag gezwängt werden, wirken auch die Darsteller in diesem langweiligen 08/15-Kleinstadtsetting gefangen, welches ihnen nicht viel Platz zur Entfaltung gibt. Dem versucht Dugan dann mit neuen schrägen Figuren nachzuhelfen, wobei Nick Swardson zu Beginn positiv und dann nur noch negativ auffällt. Doch auch das verhilft dem Film nicht wirklich zu mehr Drive, sondern bietet nur noch mehr Storylines, die ins Nichts führen.

Fazit: Grown Ups 2 will unschuldige Familienunterhaltung sein, fällt aber mit einer ungenügenden Gagdichte und doofem Toilettenhumor - zu Beginn darf ein Elch gleich zwei Mal auf Familienmitglieder urinieren - durch. Der Slapstick funktioniert jedoch wunderbar, während es gegen Ende doch wieder etwas gar schmalzig und gutmenschlich wird. Sandler hat damit nicht unbedingt sich, sondern mehr Sony einen Gefallen getan. Das merkt man dem Film auch deutlich an, selbst wenn der Komiker mit derberem Humor immer wieder versucht, die PG-Linie zu überschreiten. So entstand eine halbgare Komödie. Langweilig ist das nicht unbedingt - vor allem die 80s-Party am Ende lädt zum Filmratespiel ein; im Vergleich mit dem ganz spassigen ersten Teil wird die Fortsetzung aber eindeutig auf den zweiten Platz verwiesen.

Chris Schelb [crs]

Chris arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd

Kommentare Total: 5

muri

DVD-Review: Back to the Roots

thatssno

Das war der schlechteste Film den ich je im Kino gesehen habe. Humor aus der untersten Schublade.

yan

Hatte ich zu hohe Erwartungen oder bin ich endgültig aus dem Alter raus, wo man über Sandlers Witze lachen kann. Beides nicht unbedingt. Grown Ups 2 war einfach nicht lustig. Sandler ist derb und das geht oftmals auch in Ordnung aber nicht so. Die Witze wiederholen sich die ganze Zeit, die Nebenfiguren sind teilweise richtig doof und die Story ist eigentlich gar keine. Einzig ein paar Slapstickmomente funktionieren und auch das Hauptquartett gefällt. Trotzdem schau ich mir lieber noch einmal den ersten Teil an, da war wenigstens noch Fleisch am Knochen.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen