The Conjuring (2013)

Disco Fever?

Das Ehepaar Carolyn (Lili Taylor) und Roger (Ron Livingston) Perron zieht in den Siebzigerjahren mit den fünf Töchtern in ein altes Haus, das sie sich nun endlich leisten können. Zwar braucht die Bude noch ein paar Arbeiten, aber die Zimmer sind gross, der nahegelegene See einladend und die Familie freut sich auf das neue Leben. Als die jüngste der Töchter am Ufer unter einem alten Baum eine Spieluhr findet, zieht der Horror ins alte Haus. Türen knarren, Schränke öffnen sich wie von Geisterhand und die Familie hat keine ruhige Nacht mehr.


Unsere Kritiken

5.0 Sterne 

» Filmkritik

4.5 Sterne 

» Blu-ray-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2013
Genre: Horror
Laufzeit: 112 Minuten

Kinostart: 22.08.2013
Verleih: Warner Bros. Switzerland

Regie: James Wan
Drehbuch: Chad Hayes, Carey Hayes
Musik: Joseph Bishara

Darsteller: Vera Farmiga, Patrick Wilson, Lili Taylor, Ron Livingston, Shanley Caswell, Hayley McFarland, Joey King, Mackenzie Foy, Kyla Deaver, Shannon Kook, John Brotherton, Sterling Jerins, Marion Guyot, Morganna Bridgers, Amy Tipton, Kymoura Kennedy, Sean Flynn, Ashley White, Zach Pappas, Arnell Powell

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

12 Kommentare

Unheimlicher Gruselfilm nach wahren Begebenheiten rund um das Parapsychologen-Ehepaar Ed & Lorraine Warren:
Eine Familie wird mit Geistern in einem Haus mit düsterer Vergangenheit konfrontiert.
James Wan gelingt es im Stile der Gruselfilme der 80er (Poltergeist etc.) mit kleinsten Stilmitteln und Kameraeinstellungen eine unheilvolle Stimmung zu erzeugen, die den Betrachter nicht so schnell los lässt.
Patrick Wilson und Vera Farmiga tragen den Film mit ihrer atmosphärischen Darstellung!
Ein "Must-See"

James Wan, der Schöpfer der Saw-Saga nimmt sich dem Haunted-House-Subgenre an und lässt es ordendlich Poltern. Damit dies nicht so altbacken daherkommt, kombiniert er es nicht nur mit "based on True Events" sondern mischt auch noch etwas BioPic dazu. Dies ist letztendlich auch der Grund, warum Conjuring schon etwas unverbrauchter daherkommt, als die breite Masse dieser Grusel-Polter-Streifen, welche spätestens seit Paranormal Activity komplett ausgelutscht sind.

Als Film funktioniert Conjuring mit dem Retro-Design und den gut ausgewählten Schauspielern sehr gut und vermag auch zu überzeugen. So kombiniert Wan am Anfang BioPic der echten Geisterjäger mit der Vorstellung der Familie und dann geht das muntere Gruseln los. Leider hat man ab da das meiste schon gesehen und selbst die Referenz zu Dead Silence kann da nicht helfen. Wan gelingt es zwar, die klassischen Schockmomente geschickt zu umfahren und selbst Veteranen an der Nase herumzuführen, (also Anzählen kann man sie hier ausnahmsweise selten) doch die Geisterjäger, welche ihre Kameras aufstellen, gefolgt von dem Handelsüblichen Exorzismus hat man nunmal wirklich schon tausend Mal gesehen.

Fazit: Conjuring bietet eine nette Mischung aus ausgelutschten und unverbrauchten Elementen, was letztendlich zu einem gelungenen Film führt. Grosse Schockmomente bleiben allerdings aus und nur mit Mühe dank der eingeflochtenen Biographie aus der breiten Masse herausstechen. Durchaus sehenswert in der ganzen Ghost Hunter Pampe.

Von den vielen positiven Kritiken waren natürlich auch meine Erwartungen höher als sonst. Schade, dass man den Warrens nicht mehr Drehbuch-Gewicht gab. Der Gruselfaktor ist sehr hoch, aber vorallem am Anfang wird es im Haus etwas zu oft eingesetzt und dadurch auch etwas repetitiv. Ich hätt mir mehr Geschichte gewünscht, denn was man sich für all die Gruselszenen Zeit lässt, hätte man auch für die Aufdeckung des Falles gebraucht. Das wird dann so schnell und nebensächlich runtergeraspelt, dass man es nicht ganz mitkriegt. Ein grosses Lob geht an die Drehbuchschreiber u/o Regisseur, die die Schauspieler nicht so hirnlos agieren lasseb wie so oft in diesem Genre. Da wird auch mal das Licht angemacht, statt minutenlang im Dunkeln rumzuschleichen. Es sind solche Kleinigkeiten, die The Conjuring vom Mittelmass abhebt, aber richtig spannend fand ich es nicht.

Wie INSIDIOUS super Spannung man kann kaum hinsehen!!!! Tolle Darsteller!!!!!

Auf im Heimkino eine Super-Geisterbahn. Das Licht immer schön brennen lassen... *Clap Clap*