The Call (2013)

The Call (2013)

The Call - Leg nicht auf!
  1. ,
  2. 94 Minuten

Filmkritik: Fräulein will helfen

Bitte Prosciutto mit viel Käse
Bitte Prosciutto mit viel Käse © Impuls Pictures AG

Jordan Turner (Halle Berry) arbeitet in der Notrufzentrale ("911, how can I help you?), ist bei den Mitarbeitern beliebt und hat schon manch schweren Fall direkt übers Telefon lösen können. Nun aber klingelt eine junge Frau durch, die einen Einbrecher in der Wohnung hat. Als die Verbindung gekappt wird, ruft Jordan nochmals an, und durch das Klingeln des Handys wird der Einbrecher auf die junge Frau aufmerksam. Er bringt sie um und Jordan fällt in eine tiefe Krise. Sie redet sich ein, es wäre "ihr" Fehler gewesen.

Neiiin, ich will keine Gummibärli mehr!
Neiiin, ich will keine Gummibärli mehr! © Impuls Pictures AG

Monate später arbeitet Jordan wieder, mittlerweile als Lehrerin in der Zentrale. Als erneut eine junge Frau anruft, die im Kofferraum eines Autos gefangen gehalten wird, übernimmt Jordan das Telefonat und bringt mit ihren Ideen die Cops auf die Spur des Täters. Casey (Abigail Breslin), so heisst das Mädchen, muss jedoch am eigenen Körper erleben, wie sich Zufälle gegen einen selber richten können. Als Jordan vom Telefon befreit wird, zieht sie sich keinesfalls zurück, sondern macht selber Jagd auf den Entführer. Denn seine Art kommt ihr verdammt bekannt vor.

Halle Berry gewann einst einen Oscar für ihre Performance in Monster's Ball, hatte aber danach mit ihrer Karriere zu kämpfen. Zwar durfte sie in Die another Day "James Bond" Pierce Brosnan den Kopf verdrehen und in X-Men 2 mitmachen, aber sonst ging nicht viel. Filme wie Catwoman oder Perfect Stranger warfen die Schauspielerin zurück. Nun versucht sie mit dem Thriller The Call einen neuerlichen Versuch, einen Hit zu landen.

Und dies anscheinend mit Erfolg: Bereits am ersten Wochenende wurden die Produktionskosten wieder eingespielt. Der Film überrascht zudem mit einer flotten Handlung und schön aufgebauter Spannung. Vor allem bis etwa zur Hälfte des Films ist man als Zuschauer mittendrin und fiebert mit. Danach, wenn der Täter ein Gesicht und eine Geschichte bekommt, verliert The Call etwas von seinem Thrill, und das Finale ist im dunklen Kellergebäude etwas gar schlecht ausgeleuchtet.

Schauspielerisch stehen natürlich Halle Berry und Abigail Breslin (Little Miss Sunshine) im Mittelpunkt. Erstere macht ihren Job solide, mitunter aber ein bisschen gar übertrieben dramatisch, während die junge Breslin vor allem schreien und weinen muss. Beide passen sich aber gut der Handlung an und verbreiten wohlige Spannung.

Da der Film von den WWE-Studios produziert wurde, darf natürlich auch der Auftritt eines Wrestlers nicht fehlen. Hier ist es David Otunga (Real-Life-Gatte von Jennifer "Dreamgirls" Hudson), der als muskelbepackter Polizist allerdings nur eine kleine Rolle spielt und auch nur wenige Auftritte hat.

Fazit: The Call ist ein solider Thriller, der zwischendurch recht and der Spannungsschraube dreht, jedoch das Finale vermasselt. Für Halle Berry heisst es damit aber, dass sie endlich mal wieder einen (kleinen) Hit landen kann. Vielleicht kriegen wir ihren Charakter ja nochmals zu sehen?

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website

Kommentare Total: 3

tam

Blu-ray-Review: Wie kann ich ihnen helfen?

yan

Bis knapp über die Hälfte ein mitreissender und dramatischer Thriller mit einer fantastischen Halle Berry. Gegen Ende verläuft sich der Film aber in eine ziemlich gewöhnliche und unspektakuläre Richtung und nimmt sich selber den Wind aus den Segeln. Dennoch sehenswert und zwischendurch höllisch spannend.

muri

Filmkritik: Fräulein will helfen

Kommentar schreiben