Upside Down (2012)

Upside Down (2012)

Als Kind begegnet Adam der hübschen Eve. Kontakt zwischen ihnen ist jedoch unmöglich, da sie aus unterschiedlichen Welten stammen, die gegensätzliche Gravitationsfelder haben: Was für Adam oben ist, ist für Eve unten. Als Erwachsener wagt Adam den Sprung in die verkehrte Welt, um Eve wiederzusehen.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , ,
Laufzeit
109 Minuten
Produktion
, 2012
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer 2 Deutsch, 02:08

Alle Trailer und Videos ansehen

"Oz" verzaubert das US-Publikum

Die filmische Reise nach "Oz" hat die Kinofans in Nordamerika verzaubert. Satte 80 Millionen Dollar konnte der Film am ersten Weekend einspielen und damit den Konkurrenten "Jack" überstrahlen.

Kommentare Total: 2

st_ba

Irgendwie cool, nur denkt man sich die ganze Zeit über: Da wäre mehr drin gewesen. Über Logiklöcher im ganzen Setup kann man dabei mehr oder weniger hinwegsehen, bzw. lässt sich eigentlich kaum sagen ob es wirklich welche sind, schliesslich ist die ganze Welt konstruiert und fremd: Man kann sich fragen ob wir "unsere Logik" überhaupt anwenden dürfen. Trotzdem wirken manchen Dinge nicht ganz stimmig. Was mich aber am meisten gestört hat ist die sehr sprunghafte Handlung, von Schauplatz zu Schauplatz. So geht der Spannungsaufbau komplett flöten, es kommt keine Dramaturgie auf. 5* für die Idee, -1 für die Umsetzung, nochmals -1 für die Handlung. Was bleibt ist ein netter, aber anspruchsloser Film, der immerhin visuell einiges hergibt.

yan

Upside Down gefällt durch die spezielle Idee und schöne Machart. Die Geschichte an sich, hat einige Löcher und die Liebesromanze wird ab und zu ein wenig doof. Dafür ist sie im Grunde nicht sehr kitschig ausgefallen, was wiederum positiv heraussticht. Upside Down schaut man aber sowieso mehr aus visuellen Gründen. Die Kameraarbeit, die Aufnahmen und Ideen mit der Gravitation gehen zwar nicht immer ganz auf, sind aber toll anzusehn. Upside Down stellt sich mit dem coolen Trailer selbst ein Bein. Denn trotz interessanter Optik, fehlt dem Film irgendwie das gewisse Etwas. Mal ist er zu unschlüssig, dann wieder zu banal. Upside Down ist ok, hat aber viel Potential verschenkt.

Kommentar schreiben