The Tall Man (2012)

The Tall Man (2012)

In einem kleinen, kaputten Städtchen bei Washington verschwinden stetig Kinder. Die Polizei weiss nicht weiter und die Legende des grossen, schwarzen Mannes macht die Runde. Als die Mutter Julia ihr eigenes Kind verschwunden sieht, macht sie sich auf, um diese Legende zu hinterfragen.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , ,
Laufzeit
106 Minuten
Produktion
, , 2012
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Deutsch, 01:51

Alle Trailer und Videos ansehen

Wo sind die Kinder?

In einem kleinen, kaputten Städtchen bei Washington verschwinden stetig Kinder. Die Polizei weiss nicht weiter und die Legende des grossen, schwarzen Mannes macht die Runde. Als die Mutter Julia ihr eigenes Kind verschwunden sieht, macht sie sich auf, um diese Legende zu hinterfragen.

Kommentare Total: 6

db

jo man wird an der Nase herumgeführt und das tut dem Film auch gut...

yan

Hier hat das Verwirrspiel mit den Genren aber einen wichtigen Wert. Ohne die wohl absichtliche 'als Horrorfilm-Vermarktung' hätten die Twists, vor allem zu Beginn keine Durchschlagskraft. So wird man aber auf eine intelligente Art und Weise ziemlich an der Nase rumgeführt.

db

wieder ein FIlm der in eine ganz andere Richtung gegangen ist, wie der Trailer verkündet hat und am Ende doch deutlich mehr geboten hat, als eine Mutter die ihrem verschwundenen Kind nachrennt. Letztendlich hat es wenig mit Horror zu tun, selbst wenn der Film sich als solcher Verkaufen will, sondern eher ein sehr düsterer Film mit unheimlicher Inszenierung, aber einer vielschichtigen Story, bei der man auch aufpassen muss, um alle Twists and Turns aufzufangen. Als Schocker taugt er jedenfalls nichts, denn dafür ist er zu lahm, dafür ist er grossartig gespielt und fordert den Zuschauer auch auf mitzudenken.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen