Schutzengel (2012)

Schutzengel (2012)

Der ehemalige KSK-Soldat Max hat die Aufgabe, Nina, die einzige Zeugin eines schrecklichen Verbrechens, zu beschützen. Auf der gemeinsamen Flucht kommen sich die beiden allmählich näher. Die Verfolgung spitzt sich immer mehr zu und bald müssen die beiden bei Max' Freunden Zuflucht suchen.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , ,
Produktion
2012
Kinostart
- Verleiher: Warner Bros.
Links
IMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Deutsch, 02:55

Til Rambo

Der ehemalige KSK-Soldat Max hat die Aufgabe, Nina, die einzige Zeugin eines schrecklichen Verbrechens, zu beschützen. Auf der gemeinsamen Flucht kommen sich die beiden allmählich näher. Die Verfolgung spitzt sich immer mehr zu und bald müssen die beiden bei Max' Freunden Zuflucht suchen.

Kokohasen oder Keinohrwääh?

Der ehemalige KSK-Soldat Max hat die Aufgabe, Nina, die einzige Zeugin eines schrecklichen Verbrechens, zu beschützen. Auf der gemeinsamen Flucht kommen sich die beiden allmählich näher. Die Verfolgung spitzt sich immer mehr zu und bald müssen die beiden bei Max' Freunden Zuflucht suchen.

Kommentare Total: 6

muri

Blu-ray-Review: Kokohasen oder Keinohrwääh?

yan

Schutzengel wäre wohl in zackigen 80 Minuten richtig in Ordnung gewesen. Doch so ist der Film unnötig in die Länge gezogen, ermüdend, langweilig und leider auch ab und zu ganz schön lächerlich: Ich sag da nur: Szenen in Zeitlupe sind wohl in Mode!
Die Schiessereien wiederholen sich, die Geschichte wiederholt sich usw. Man ist froh, wenn die Sache dann endlich vorbei ist. Monsieur Schweiger ist in herzigen Romanzen ja ganz gut aufgehoben, aber den Badass Motherfu**er kauft man ihm nicht ab. Klar, er trifft alles wie Rambo höchstpersönlich und springt unversehrt wie eine unsichtbare Ballerina durch den Kugelhagel. Wirklich störend ist aber seine Redensart. Er redet mit jeder Person, als wäre sie ein Kind.

Schutzengel ist ein überflüssiges und eindeutig zu langes Thrillerdrama, dass so gut wie keine Höhepunkte aufweist. Einzig Moritz Bleibtreus Szenen bleiben hängen und sorgen auch mal für einen Lacher.

unicron

Ach naja ich finde die Kritik hier etwas zu böse. Vielleicht lag es aber auch einfach daran, dass ich mit sehr niedrigen Erwartungen in den Film ging. Also mich hat er unterhalten und darum geb ich ihm auch ein "gut".

Kritikpunkte von mir:
- Er ist tatsächlich etwas in die Länge gezogen
- Til macht hier einen auf Rambo, wie er mit einer Pistole eine ganze Gruppe mit Sturmgewehren bewaffnet auslöscht ist etwas gar übertrieben
- Einzelne Figuren scheinen sich wirklich ein bisschen seltsam zu benehmen

Positiv fiel mir aber auf:
- Til spielte den Kriegsveteranen glaubwürdig, hat mir gefallen
- Bleibtreu spielt den Kriegs-Krüppel witzig aber dennoch irgendwie tragisch
- Die Story an sich ist zwar vorhersehbar aber der Film ist dennoch phasenweise sehr spannend
- Für einen Film von Til Schweiger schon äusserst brutal

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen