Oh Boy (2012)

Dem 22-jährigen Niko wurde vom Vater soeben die Kreditkarte gesperrt, da dieser herausgefunden hat, dass sein Sohnemann vor zwei Jahren das Studium geschmissen hat. Niko läuft daraufhin ziellos durch Berlin und hat seltsame Begegnungen. Wird es Niko schaffen, seine eigene Passivität zu überwinden?

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
86 Minuten
Produktion
2012
Kinostart
,
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Trailer Deutsch, 02:10

First World Problems

Dem 22-jährigen Niko wurde vom Vater soeben die Kreditkarte gesperrt, da dieser herausgefunden hat, dass sein Sohnemann vor zwei Jahren das Studium geschmissen hat. Niko läuft daraufhin ziellos durch Berlin und hat seltsame Begegnungen. Wird es Niko schaffen, seine eigene Passivität zu überwinden?

Cate Blanchett kommt nach Zürich: Das komplette ZFF-Programm ist da

Die Infohäppchen vor dem Zurich Film Festival, das die 15. Ausgabe als Mini-Jubiläum feiert, sind fast schon Tradition. Nun ist das komplette Menu bekannt. Mit Superstar Cate Blanchett als Hauptgang.

"Werk ohne Autor": Das Interview mit Hauptdarsteller Tom Schilling

Interview

In dem Epos spielt Tom Schilling einen Künstler, der einiges durchmacht. Wir trafen den 36-jährigen zum Interview und sprachen mit ihm über das Malen, Netflix und über die lange Laufzeit des Filmes.

Trailer zur deutschen Komödie "Die Goldfische" mit Tom Schilling

Sony Pictures Germany hat eine weitere deutsche Produktion in ihrem Line-up: Tom Schilling, Jella Haase und Axel Stein spielen die Hauptrollen in der Tragikomödie von Alireza Golafshan.

Neue Starttermine: "Minions" und "Charlie"-Sequel kommen!

"Achtung, Fertig, WK" kommt 2013, das noch namenlose "Minions"-Spin-off folgt 2014. Aber die Frage der Woche beschäftigt sich mit einem anderen Film: Was zum Teufel ist "Hai Alarm Am Müggelsee"?

Kommentare Total: 3

VesperLynd89

Das Filmdebüt von Regisseur Jan Ole Gerster handelt von Niko Fischer (Tom Schilling), der vor zwei Jahren sein Jura-Studium abgebrochen hat und seitdem auf Kosten seines Vaters lebt. Nachdem ihm sein Vater die Unterstützung aufkündigt, streift er ziellos durch die Strassen von Berlin und trifft allerlei kuriose Personen.

Dieser Film macht unglaublich Spass. Es ist recht ungewöhnlich, heutzutage einen Film in schwarz-weiss zu drehen, allerdings passt es perfekt zur Ziellosigkeit der Hauptfigur. Tom Schilling spielt Niko sehr oft als passiven Beobachter, schon fast als unbeteiligte Figur, die von den Geschehnissen um ihn herum überrannt wird. Gleichzeitig schafft er es aber, glaubhaft eine Hauptfigur zu schaffen, mit der man sich identifizieren kann.

Der Film nimmt sich die Zeit und setzt gezielt Pointen. Allerdings gibt es hier und da auch kleinere Durststrecken, in denen die Spannung abfällt. Als Zuschauer lechzt man förmlich nach dem nächsten Gag und manchmal scheint es eine halbe Ewigkeit zu dauern, bis der nächste Brüller kommt.

Gelungenes Debüt mit einem starken Tom Schilling (5/6)

filmcoopi

Hallo OutNow

Der Film wird in die Schweizer Kinos kommen...
Voraussichtlicher Starttermin ist der 10. Januar 2013.

Viele Grüsse

jon

Filmkritik: First World Problems

Kommentar schreiben