Nachtexpress (2012)

Sie wollen Kohle.

Zürich, urbaner Hotspot der Schweiz: Hier lebt Renzo (Mathis Künzler), ein Szeni, der bereits Beischlaf mit der halben Stadt praktizierte. Doch stolz ist der Frauenheld nicht darauf. "Akute Beziehungsunfähigkeit" hat es bei sich als Krankheit ausgemacht - mittels Psychiater will er sein Liebesleben endlich in den Griff kriegen.


Unsere Kritiken

2.0 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: Schweiz 2012
Genre: Drama

Kinostart: 17.05.2012
Verleih: MovieBiz GmbH

Regie: Alex E. Kleinberger

Darsteller: Alexander Albrecht, Angela Baciu, Nicolas Batthyany, Vera Bommer, Joakim Burcak, Oliver Daume, André Frei, Daniel Frei, Patrick Frey, Manfred Heinrich, Peter Hottinger, Erich Hufschmid, Catharina Joss, Alex E. Kleinberger, Danuscha Kull, Mathis Künzler, Florian Morungen, Andy Nzekwu, Melanie O., Martin Ostermeier

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

2 Kommentare

Stimme der Review 100% zu. Auf dem Papier mag der Film noch spannend tönen, in Realität ist er leider nur hanebüchen.

Immerhin sorgt die Jass-Episode für gelegentliches Schmunzeln. Ganz übel ist hingegen die Renzo-Episode, die gegen Ende leider Überhand nimmt. Dort ist einfach alles schlecht: Die Figuren sind klischeehaft, die Schauspieler schwach, die Handlung ist tatsächlich wie aus einer schlechten Seifenoper zusammengeschustert. Und am Ende fährt der Film mit einer stockkonservativen Moral auf, die in ungefähr so lautet: "Im Innern sucht doch jeder nur die wahre Liebe!". Nichts Grundsätzliches gegen eine solche Quintessenz, doch von einem Film, der sich dermassen jung und hip gibt, hätte ich da schon ein etwas differenzierteres Bild erwartet.

» Filmkritik: Ein Tag und eine Nacht Zürich