The Guilt Trip (2012)

The Guilt Trip (2012)

  1. 95 Minuten

Blu-ray-Review: Tapas or Topless?

Wer kann ihr schon etwas abschlagen?
Wer kann ihr schon etwas abschlagen? © Paramount Pictures Switzerland

Andy (Seth Rogen) hat einen Reiniger erfunden, der auf organischen Grundmitteln basiert und den er jetzt unter die Leute bringen will. Seine Verkaufsgespräche sind bislang allerdings nicht wirklich erfolgreich. Als sich dann auch noch seine Mutter Joyce (Barbra Streisand) in sein Leben mischt, fasst Andy einen Plan: Er nimmt Mutti mit auf seinen achttägigen Trip durch die Staaten. So kommt die Dame etwas aus ihrem Alltag raus, und vielleicht finden die beiden während der Reise sogar noch ein paar Gemeinsamkeiten.

Mama hats im Griff!
Mama hats im Griff! © Paramount Pictures Switzerland

Die Reise startet erfolgversprechend, die Stimmung ist gut, und Andys Plan, seine Mutter mit einem ihrer alten Verehrer zu verkuppeln, wird immer konkreter. Doch Mama zeigt sich nicht nur von ihrer besten Seite, und das Duo beginnt bald, einander auf die Nerven zu gehen. Zumal Joyce ein paar komische Ansichten übers Leben hat und andererseits in einem Steakhouse zeigt, wie reifere Damen richtig essen können. Trotz den unterschiedlichen Einstellungen und Aktionen beweisen Mutter und Sohn schon bald, dass sie als Team unschlagbar sind!

Seit der Filmreihe rund um Meet the Fockers ist es leinwandtechnisch etwas ruhiger um Superstar Barbra Streisand geworden. Ausgerechnet Komiker Seth Rogen (The Green Hornet) holte Streisand nun für seine neue Komödie wieder vor die Kamera. In The Guilt Trip geben die beiden als Mutter und Sohn ein ungleiches Duo ab, das versucht, mit Witz und Gags durch eine eher magere Geschichte zu führen.

Die Story des Films ist nicht besonders spektakulär, und vor allem in der ersten Hälfte schaffen es auch die beiden Hauptdarsteller nicht, das Ganze richtig unterhaltend zu machen. Vielfach verlieren sie sich in uninteressanten Dialogen oder Kleinigkeiten, welche die Geschichte immer wieder bremsen. Erst in der zweiten Halbzeit scheint vor allem die Streisand ein bisschen mehr aufzutauen. Glücklicherweise, denn Seth Rogen bleibt den ganzen Film über steif und langweilig.

Vielfach plätschert der Film dahin und hat nur einzelne, seltene Highlights, die praktisch allesamt von Frau Streisand kommen. Somit schafft es The Guilt Trip nicht, zu interessieren oder den Zuschauer richtig zu packen. Auch in Sachen Humor wird auf Sparflamme gekocht und dabei mehr Fokus auf die Familiengeschichte der beiden Protagonisten gelegt. Schade, mit diesem Duo hätte man eigentlich eine richtig flotte Komödie erwarten dürfen.

Die Blu-ray ist im Ton und Bild absolut auf der Höhe. Starke Bilder und glasklarer Ton machen diesbezüglich eine richtig gute Figur. Auch in Sachen Bonusmaterial wurde nicht gekleckert, sondern geklotzt. Barbra Streisand steht in einigen Features im Mittelpunkt, in denen sie über den Dreh und den Film spricht und man sie bei der Arbeit beobachten kann. Warum The Guilt Trip kein echter Roadtrip-Film ist, wird uns auch noch erläutert. Die diversen alternativen Szenen sowie der Gag-Reel sind dafür nicht wirklich interessant.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website

Kommentare Total: 2

muri

Blu-ray-Review: Tapas or Topless?

yan

Rogen und Streisand sind manchmal witzig und manchmal peinlich, dass The Guilt Trip aber eine simple Kopie von Due Date mit anderen Darstellern und zudem auch nur halb so unterhaltsam ist, hinterlässt ein sehr faden Beigeschmack. Für an einem langweiligen Abend - wieso nicht. Wer ihn aber auslässt, verpasst nichts Weltbewegendes.

Kommentar schreiben