Mars et Avril (2012)

Mars et Avril (2012)

Wir befinden uns in einer nicht allzu fernen Zukunft. Das Gesicht der Erde hat sich verändert, gewaltige Städte haben sich gebildet und neue Transporttechnologien erleichtern das Reisen innerhalb der urbanen Ballungszentren enorm. Auch sonst hat die Wissenschaft Quantensprünge vollbracht, weshalb auch das nächste grosse Unterfangen der Menschheit nach vielen Jahren der Entwicklung endlich vor der Türe steht: die Reise zum Mars. Der Rote Planet fasziniert die Menschen nämlich schon länger und es wird nicht mehr lange dauern, bis die ersten Schritte im roten Sand getan werden.

Doch nicht nur die Wissenschaft hat sich weiter entwickelt, auch die Musik ist nicht stehengeblieben. Besonders der charismatische Musiker Jacob Obus (Jacques Languirand) hat die Kunst perfektioniert, mit seinen bizarren Instrumenten für sein Publikum die Zeit zu verlangsamen. Unterstützt wird er von seinem Freund Arthur (Paul Ahmarani), der eben diese Instrumente entwickelt und auf Basis von Frauenkörpern modelliert. So arbeiten sie seit Jahren in Harmonie. Diese wird jedoch stark gestört, als sich Arthur und Jacob beide in die junge Fotografin Avril (Caroline Dhavernas) verlieben und sich eine Dreiecksbeziehung entwickelt. Zur selben Zeit wie das Raumschiff in Richtung Mars startet, beginnt auch für die drei die Suche nach der Bedeutung des Lebens und der Liebe. [db/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
90 Minuten
Produktion
2012
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Das NIFFF 2013 findet sein Ende

NIFFF 2013

Nach neun Tagen der Schrecken und des Terrors ist die 13. Ausgabe des Neuchätel International Fantastic Film Festival zu Ende gegangen. Mit dem Abschlussfilm "Byzantium" wurden auch Preise verliehen.