The Hunger Games (2012)

The Hunger Games (2012)

Die Tribute von Panem - The Hunger Games
  1. ,
  2. 142 Minuten

Blu-ray-Review: Wer kommt durch?

Die junge Heldin beim Extremcamping
Die junge Heldin beim Extremcamping

Nachdem Umweltkatastrophen und Kriege die USA zerstört haben, ist aus deren Asche der totalitäre Staat Panem entstanden. Vom dekadenten Capitol aus werden die 12 Distrikte Panems mit eiserner Faust unterdrückt. Um jegliche Auflehnung des Volkes im Keim zu ersticken, müssen die Distrikte bei der jährlichen "Ernte" je einen Jungen und ein Mädchen im Alter zwischen 12 und 18 für die Hunger Games auslosen. Diese Tribute müssen sich in einem landesweit live übertragenen TV-Event gegenseitig abschlachten - und nur einer der 24 Kids kann überleben.

Du hast da was im Gesicht...
Du hast da was im Gesicht...

Als ihre kleine Schwester Primrose (Willow Shields) ausgelost wird, übernimmt die 16-jährige Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) mutig ihren Platz - wohlwissentlich, dass dies wahrscheinlich ihr Todesurteil bedeutet. Katniss und ihr Mittribut, der Bäckerssohn Peeta Mellark (Josh Hutcherson), werden ins Capitol gebracht, wo sie einen Crashkurs im Kampf und Überlebenstraining erhalten. Gecoacht werden die beiden von der extravaganten Effie Trinkett (Elizabeth Banks) und dem ewig betrunkenen einstigen Hunger-Games-Sieger Haymitch Abernathy (Woody Harrelson). Katniss ist zwar eine erfahrene Jägerin, doch um das perfide Spiel zu überleben, muss man auch taktisch vorgehen und die Sympathie der Zuschauer gewinnen können...

Fast 700 Millionen spielte die filmische Umsetzung des ersten Teils der Romanreihe rund um The Hunger Games weltweit ein und darf sich somit als wahrer Blockbuster betiteln. Dass die Abenteuer von Katniss und Peeta damit natürlich nicht zu Ende sind, wissen Leser der Reihe von Suzanne Collins schon länger. Für diejenigen, die lieber schauen als lesen, wird 2013 The Hunger Games 2 in die Kinos kommen.

Der Eröffnungsfilm der Reihe - nichts anderes ist The Hunger Games - bleibt nah beim Buch. Einzig beim Ende hat man ein bisschen rumgebastelt. Das macht aber trotzdem Sinn und schliesst diese Story gut ab. Für den Fall eines Verlustgeschäfts hätte man hier auch definitiv abschliessen können. Da es jetzt aber weitergeht, wird auch der Hype um Jennifer Lawrence noch einmal zunehmen, wenn das Sequel zum Thema wird. Bereits in diesem Film zeigt die junge Dame nämlich, dass sie durchaus schauspielern kann und mit ihren männlichen Kollegen gute Arbeit leistet.

Die Geschichte wird spannend in Szene gesetzt, und auch wenn der Film schlussendlich fast 150 Minuten dauert, lohnt sich das Durchsitzen. Wir kriegen eine interessante Handlung geboten, die in einem Setting angerichtet ist, das nicht nur wunderbar aussieht, sondern auch detailiert dargestellt wird. Der Einstieg ist dabei ein bisschen langatmig, und Donald Sutherland macht einen einschläfernden Eindruck, aber sobald die Games starten, wird auch da in den zweiten Gang geschaltet. Allerdings wird die Action dann leider durch den stetigen Einsatz der Handkamera zeitweise derart verwackelt, dass die Augen tränen und die Spannung bachab geht.

Fazit: The Hunger Games ist ein passabler Startfilm einer Reihe, aus der man nun so viel Geld pressen dürfte wie nur irgendwo möglich. Ob man den Abschluss auch in zwei Teilen präsentiert? Gute Darsteller (ausser Lenny Kravitz, der doch bitte beim Singen bleiben sollte) und eine spannende zweite Hälfte vermögen zu gefallen. Der Rest dürfte vor allem den Leseratten gefallen, die das Buch "gefressen" haben.

Auf der Hülle der Blu-ray von The Hunger Games wird von "über 220 Minuten Bonusmaterial" berichtet. Die setzen sich aus diversen Berichten zusammen, welche die Stunts, die Nahrung, die Mode oder die Biographien der Teilnemher beinhalten. Der Hauptteil der Extras ist aber die Entstehung von Panem: ein knapp 55-minütiges Making-of, das den Werdegang des Filmes vom Buch bis zum Kinohit zeigt. Sehr interessant und informativ umgesetzt, bietet diese Reportage alles, was man zum Film wissen muss. Dazu gibt es noch den vollständigen Propaganda-Film, Erlebnisse vom schwarzen (nicht rotem) Teppich, ein Scrapbook (Fotoalbum) und diverse Geschichten rund um die Dreharbeiten. Sogar ein Videotagebuch wurde geführt. Zusätzlich sind in der vorliegenden "Swiss Fan Edition" noch Karten und Kleber des Films beigelegt.

In Sachen Technik greift man auf einen sehr gut abgemischten und kraftvollen DTS-HD Master Audio 5.1 Ton zurück, der vor allem in den Massenszenen überzeugt. Auch beim Bild gibt es keine Fehler oder Verschmutzungen, sondern glasklare Schärfe. Toll.

/ muri

Kommentare Total: 49

Amras

Was für ein dümmlicher Kommentar.

Benster

Ästhetisch sehr ansprechend gestalteter Schwachsinn.

daw

Hat mir ganz gut gefallen. Für mich teilweise aber etwas zu lange und die Story ist halt schon von Klischees gespickt (musste zwei mal die Augen verdrehen).

Freu mich trotzdem schon auf den zweiten Teil!

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen