Dragons: Riders of Berk - Volume 1 (2012)

Dragons: Riders of Berk - Volume 1 (2012 / Serie)

Die Drachenreiter von Berk
  1. , ,
  2. 22 Minuten

DVD-Review: Drachenzähmen in Serie

Auf der Suche nach dem IQ
Auf der Suche nach dem IQ © Studio / Produzent

Die Wikinger von Berk haben die Drachen gezähmt und leben nun mit den Ungetümen in ihrem Dorf. Allen voran der Häuptlingssohn Hicks, der mit dem seltenen Nachtschafften-Drachen "OhneZahn" einen engen Freund gefunden hat. Doch das Zusammenleben ist nur auf den ersten Blick harmonisch, denn schon bald zeigt sich, dass nicht von allen Seiten her Zuversicht und Unterstützung vorhanden ist.

(K)eine Kampfmaschine
(K)eine Kampfmaschine © Studio / Produzent

Da wäre der alte und knorrige Mehltau, der die Drachen noch immer als Feinde sieht und sie lieber heute als morgen vertrieben haben möchte. Und da sind die Bösewichte von der Insel der Verbannten, die ihrerseits gerne die Fähigkeit besitzen würden, Drachen zu zähmen. So wird halt das grosse "Buch der Drachen" gesucht, um den Widersachern von Berk den Garaus zu machen.

Hicks und seine Freunde (Astrid, Rotzbacke, Fischbein und die Zwillinge Raffnuss und Taffnuss) gründen derweil die erste Drachenakademie. Dort sollen die Drachen noch besser trainiert werden, um das Dorf vor jegwelchen Angriffen zu schützen. Doch die fliegenden Viecher sind nicht immer einer Meinung wie der Reiter...

2010 kam mit How to Train your Dragon ein Animationsfilm aus den Dreamwork- Animationsstudios in die Kinos, der das Publikum erobern konnte. Die schöne Animation, die gut ausgearbeiteten Charaktere und natürlich der grosse Spass, den die Drachen mit sich brachten - dies alles liess den Film zum Hit werden. Kein Wunder, sind für 2014 und 2016 die nächsten Teile in Produktion. Zur Überbrückung der Wartezeit wird uns nun eine TV-Serie vorgelegt, die unter dem Namen Dragons - Riders of Berk die Geschichte von Hicks und seinen Drachen weitererzählt.

Die einzelnen Episoden, inzwischen ist man in den USA schon in der zweiten Staffel, sind mit etwa 20 Minuten recht knackig gehalten, bieten aber schön animierte Bilder und kindgerecht verpackte Drachengeschichten. Da haben die Wikinger wallende Bärte, die Sprache ist etwas ruppig, dafür übersteht die Freundschaft der Drachenreiter jegliche Arten der Bedrohung. Und die gibt es überraschenderweise auf recht interessante Arten: sei es der Verräter im eigenen Dorf, fremde Drachen oder böse Wikinger vom Meer, die immer wieder versuchen, Berk zu erobern und die "Monster" untertan zu machen.

Fazit: Dragons: Riders of Berk kann man sich als Fan des Kinofilms ohne Probleme angucken. Die Geschichten sind interessant und spannend umgesetzt, die Figuren lustig und die Drachen natürlich sehr speziell. Zu grinsen gibt's einiges, während man auch darauf achtet, nicht ins Plumpe abzudriften.

Die erste erschienene DVD von Dragons: Riders of Berk hat leider nur die ersten sechs Episoden der Serie drauf. Das ergibt etwa zwei Stunden Unterhaltung, was natürlich viel zu wenig ist. Aber vielleicht wollte man nur mal darauf aufmerksam machen, was für Potenzial in dieser Serie liegt. In Sachen Technik wird ein schönes Bild geboten, während der Ton in der englischen Fassung besser und klarer abgemischt wurde. Als Bonusmaterial gibt es lediglich musikalische Einblicke in Dreamworks-Animationsfilme.

/ muri