Compliance (2012)

Compliance (2012)

Eines von Millionen Fast-Food-Restaurants in den USA. Freitagnachmittag, der grosse Run steht kurz bevor. Die Geschäftsleiterin Sandra (Ann Dowd) ist gestresst: Jemand vom Personal hat tags zuvor die Frigo-Türe nicht richtig geschlossen. Die Kunden müssen deshalb ihre Burger ohne Gurken und Speck vertilgen - ein No-Go, doch der Lieferant kann so kurzfristig nicht aushelfen.

Seit kurzem im Team dabei ist Becky (Dreama Walker), ein hübsches Mädchen, das in jugendlicher Unbedarftheit von seinem neuen Freund schwärmt und ihr Handy pink einfasst. Sandras Abneigung gegenüber ihr ist offensichtlich und gegenseitiger Natur, wenngleich beide es unterlassen, sie direkt zu äussern.

Als es bereits richtig hoch zu und her geht im Restaurant, klingelt das Telefon. Ein Polizeibeamter namens Daniels (Pat Healy) ist dran, der Sandra darüber in Kenntnis setzt, dass Becky von einer Kundin Geld gestohlen habe. Pflichtbewusst folgt Sandra den Anweisungen des Anrufers, der sie geschickt in eine Richtung leitet: der systematischen Demütigung von Becky. [uas/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
90 Minuten
Produktion
2012
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Englisch, 02:17

Creeepy!

Erster richtiger Trailer zum Blumhouse-Horrorfilm «The Hunt»

Im neuen Film des Studios von «Get Out» müssen zwölf Menschen um ihr Leben rennen, denn die Elite (darunter auch Oscarpreisträgerin Hilary Swank) macht zum Spass Jagd auf sie.

Locarno 2012: Das Programm

Locarno 2012

19 Filme kämpfen in diesem Jahr um den goldenen Leoparden. Auf der Piazza Grande gibt es derweil Filme wie "Ruby Sparks" oder "Wrong" von "Rubber"-Regisseur Quentin Dupieux zu sehen.

Kommentare Total: 3

()=()

Sehr schwer zum bewerten. Der Film fängt harmlos an und entwickelt sich zu einem unangenehmen Thriller. Leider wird vom Zuschauer in der zweiten Spielhälfte viel verlangt. Es wird von Minute zu Minute unglaubwürdiger. Da bleiben halt die Fragen was wirklich alles wahr ist?

yan

Die Frage, die ich mir nach dem Film gestellt habe, gehört wohl zum Gesamtkonzept ;)

'Basiert auf einer wahren Geschichte' klingt hier schon sehr ungewöhnlich und lässt sich zu Beginn des Films auch stark anzweifeln. Wenn man aber Taten, Folgen und Hintergründe einmal genauer betrachtet, fällt das Glauben schon ein wenig einfacher. Compliance basiert auf einer vordergründig unglaublichen und naiven Missbrauchsgeschichte, die sich im Filmgewand zu einer echten und durchaus realistischen Tortur verwandelt. Viel mehr zu verraten, wäre hier aber ein Fehler, denn Compliance entfaltet sich wohl am Besten ohne genaueres Vorwissen.

Subtiles Psychospielchen das an die Nieren geht.

uas

Filmkritik: Creeepy!

Kommentar schreiben