Chronicle (2012)

Hoffentlich versichert...

Der Aussenseiter Andrew (Dane deHaan) lebt noch zu Hause, zusammen mit seiner krebskranken Mutter (Bo Petersen) und seinem arbeitslosen Vater (Michael Kelly). Eines Tages beginnt er aus einer Laune heraus, sein Leben zu filmen und nimmt dafür seine Kamera überallhin mit. Sein Cousin Matt (Alex Russell) ist zwar nicht gerade begeistert von der Idee, doch trotzdem filmt Andrew munter weiter. Für Matt ist klar, dass Andrew unter die Leute muss, und deshalb nimmt er ihn auf eine Raveparty mit. Doch diese wird zweitrangig, als Matt mit Steve (Michael B. Jordan), dem Star der Schule, ein Loch im nahegelegenen Wald findet.


Unsere Kritiken

4.5 Sterne 

» Filmkritik

4.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2012
Genres: Drama, Sci-Fi, Thriller
Laufzeit: 84 Minuten

Kinostart: 19.04.2012
Verleih: 20th Century Fox

Regie: Joshua Trank
Drehbuch: Max Landis, Joshua Trank

Darsteller: Dane DeHaan, Alex Russell, Michael B. Jordan, Michael Kelly, Ashley Hinshaw, Bo Petersen, Anna Wood, Rudi Malcolm, Luke Tyler, Crystal-Donna Roberts, Adrian Collins, Grant Powell, Armand Aucamp, Nicole Bailey, Lynita Crofford, Royston Stoffels, Patrick Walton Jr., Lance Elliot, Nadine Suliaman, Pierre Malherbe

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

15 Kommentare

Gute Grundidee. Leider braucht das ganze zu lange, bis es richtig in die Gänge kommt. Die Erzählweise ist zäh. Immerhin können die letzten 20-30min überzeugen.

Cooler Film mit einer geilen Idee, ich fand es sehr stimmig, und es hatten ein paar oberstylische Szenen drin wie zB die Fliegerszenen etc. Die Filmhandlung war wie eine tickende zeitbombe, fand ich wirklich unterhaltsam! Sehenswert.

» Filmkritik: Telekinese für Dummies

Ich fand gerade die erste Hälfte um einiges beeindruckender, als das actionlastige und irgendwie "übertriebene" Ende. Die Charaktere sind trotz Klischees mehrdimensional und glaubhaft geraten. Gewisse Konflikte sind überdramatisiert aber irgendwie schafft es der Film, mittels seiner cleveren Idee immer wieder zu fesseln. Am Ende wäre weniger sicher mehr gewesen. :D

Super Film!

Ich habe alles als sehr real empfunden und auf irgendeine Weise auch ein bisschen unheimlich.
Es gibt keine langatmigen Stellen, die Geschichte entwickelt sich stetig und dies sehr unvorhersehbar.

Gute Schauspieler die souverän ihre Charakter weiter entwickeln. (das Niveau war nicht so hoch aber dennoch top Darstellung)

Gelungenes Finale mit coolen Überwachunskamera Shots (Eingangshalle...)

und: Tolle Soundeffekte!

[Editiert von Moonraker am 2012-05-12 10:44:18]