The Dark Knight Rises (2012)

The Dark Knight Rises (2012)

  1. , ,
  2. ,
  3. 165 Minuten

Kommentare Total: 59

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

Sortierung:

crs

Filmkritik: "Why do we fall?"

woc

Ich kann mir auch vorstellen, dass The Dark Knight schon nur durch die Figur des Jokers und somit des fabulösen Heath Ledger kaum - auch nicht mit epischen Whatevers - überboten werden könnte. Ein Superreview, welches die leicht angeknickte Vorfreude wieder aufleben lässt. Ich gehe auch davon aus, dass man The Dark Knight Rises anhand der Komplexität auch mehrmals ansehen darf. Und solche Filme liebe ich. 😄

daw

Ganz, ganz grosses Kino. Hat mir sogar noch etwas besser gefallen als The Dark Knight. Er ist einfach noch einen Tick düster, böser und dunkler. Ich hatte ja schon hohe Erwartungen, aber die wurden allesamt erfüllt. Es gibt wirklich einige Szenen bei denen man völlig überrascht und erstaunt wird. Kann es kaum erwarten The Dark Knight Rises nochmals zu sehen!

Zitat woc (2012-07-19 15:15:45)

Ich kann mir auch vorstellen, dass The Dark Knight schon nur durch die Figur des Jokers und somit des fabulösen Heath Ledger kaum - auch nicht mit epischen Whatevers - überboten werden könnte.

Der Joker wurde genial gespielt, keine Frage. Der Oscar ist meiner Meinung nach völlig gerecht. Aber Achtung, Tom Hardy spielt den Bane genauso gut! Er punktet halt weniger mit der Mimik und den Dialogen, als einfach damit das reine Böse darzustellen.

Zitat woc (2012-07-19 15:15:45)

Ich gehe auch davon aus, dass man The Dark Knight Rises anhand der Komplexität auch mehrmals ansehen darf. Und solche Filme liebe ich. 😄

Davon kannst du mehr als ausgehen 😊

Son Goku

Genialer film. Hat mir ebenso gut wenn nicht noch besser als the dark knight gefallen!

Spoiler zum Lesen Text markieren

Das ende, lässst ebenfalls etwas freiraum für interpretation. Falls doch mal ein 4. Teil kommt.

[Editiert von Son Goku am 2012-07-19 21:34:29]

Victorymon

hab den Film heute gesehen und muss sagen, die Kritik auf dieser Site scheint gekauft. Sorry, aber ich hab mich sogar bei Battleship oder Prometheus besser unterhalten gefühlt.

Ja, die Schauspieler geben ihr bestes, aber die Lücken in der Handlung sind einfach... zu gross, um sie zu übersehen.

Spoiler zum Lesen Text markieren


also der Tod der Schurkin ist wohl an Schlechter Schauspielerischer Leistung nicht zu überbieten. Kopf zurück und exitus...

auch wenn die Tussi einiges wusste, woher wusste sie so genau, wo das Geheime Lager der Fahrzeuge war?

Sprengstoff in Beton verbaut? Klar... ok, nicht das allerdümmste, aber Primitiv

New York City einfach als Gotham zu mussbrauchen... oh mann

Aber die Fensterputzer müssen Überstunden geleistet haben. Trotz Revolution kein einziges Schmutziges Fenster

Wieso rücken erst Panzerwagen und Soldaten an, nur um die Sicherung dann Polizisten zu überlassen?

Batman muss eine Art Gott sein. Er überlebt eine Atombombe und einen Stich in die Seite. Respekt

Das Ende war an Peinlichkeit kaum zu überbieten. Da hätte ein Blick des Butlers gereicht

ein Glück das sie gesagt haben, das nach Teil 3 Schluss ist. weil das mit Robin wirkte mehr als nur ein bisschen aufgesetzt

so kann ich dem Film nur ein Ausreichend geben. Es hätte nach Teil 2 besser Enden sollen. So aber ist es ein weiterer Beweis dafür, das DC es eben nicht mit den Jungs & Mädels von Marvel aufnehmen können.

th

Zitat Victorymon (2012-07-25 21:43:45)

Ja, die Schauspieler geben ihr bestes, aber die Lücken in der Handlung sind einfach... zu gross, um sie zu übersehen.

oder: du hast einfach nicht gut aufgepasst 😉

HomerSimpson

Ich war begeistert. Kann mir nur schwer vorstellen wie je noch ein Batman Film (oder anderer Super-Hero Film) das übertrumpfen kann.
Ich habe aber auch gedacht das The Joker an "evilness" nicht zu überbieten ist, aber Bane hat den Joker um Längen hinter sich sitzen lassen. Ok Heath Ledger's Darbietung war dann wieder um einiges besser, aber rein Story-technisch gewinnt Bane das Duell 😉

Jedenfalls der beste Film dieses Jahres (so far) 😉

Victorymon

Zitat th (2012-07-25 22:11:51)
Zitat Victorymon (2012-07-25 21:43:45)

Ja, die Schauspieler geben ihr bestes, aber die Lücken in der Handlung sind einfach... zu gross, um sie zu übersehen.

oder: du hast einfach nicht gut aufgepasst 😉

😴 oder zu gut, weil ich mich nicht habe blenden lassen.Der Film des Jahres ist und Bleibt Avengers

HomerSimpson

Zitat Victorymon (2012-07-26 01:57:10)
Zitat th (2012-07-25 22:11:51)
Zitat Victorymon (2012-07-25 21:43:45)

Ja, die Schauspieler geben ihr bestes, aber die Lücken in der Handlung sind einfach... zu gross, um sie zu übersehen.

oder: du hast einfach nicht gut aufgepasst 😉

😴 oder zu gut, weil ich mich nicht habe blenden lassen.Der Film des Jahres ist und Bleibt Avengers

Ich gebe th recht, du hast nicht gut aufgepasst ;)

Z.B.

Spoiler zum Lesen Text markieren


Die Polizisten die die Brücke sichern sind für das Ende sehr wichtig da Blake dadurch seinen Job bei der Polizei aufgibt und somit zum Robin wird.

Das die Fenster nicht kaputt sind ist überhaupt nicht wichtig. Zudem herrscht ja keine Anarchie, sondern hat Bane alles fest in der Hand.

New York ist halt einfach sehr fotogen und vielleicht war der Cashflow der Stadt ja wichtig da New York sicherlich auch Geld in den Film investiert hat. Ich weiss jetzt nicht wo genau die anderen beiden Batman Filme gedreht worden sind aber ich glaube das war auch New York.
Zudem passt New York sehr gut in Gotham's Profil und bietet halt mit dem Inselprofil eine gute Ausgangslage um auch wirklich 6 Millionen Menschen auf der Insel ein zu schliessen. Zudem gibt New York dem Film mehr Glaubhaftigkeit da die Christopher Nolan Trilogie ja um einiges realistischer ist als die Vorgänger.

th

Zitat Victorymon (2012-07-26 01:57:10)

😴 oder zu gut, weil ich mich nicht habe blenden lassen.Der Film des Jahres ist und Bleibt Avengers

... dem du 2 sterne gegeben hast, du troll:

Zitat Victorymon (2012-05-06 18:53:16)

Ohh mann, was für ein Schrottfilm! Sorry aber ich bin hoffnungslos enttäuscht!
...
So ist Avengers wieder einer dieser Filme, die man sich am Wochenende für nen Trashmovie Abend ausleih und dann bloss schnell vergisst!

daw

Zitat HomerSimpson (2012-07-26 01:33:07)

Ich habe aber auch gedacht das The Joker an "evilness" nicht zu überbieten ist, aber Bane hat den Joker um Längen hinter sich sitzen lassen. Ok Heath Ledger's Darbietung war dann wieder um einiges besser, aber rein Story-technisch gewinnt Bane das Duell 😉

Du sprichst mir von der Seele! 😉 Ich habe genau das gleiche gedacht.

Ou Mann, ich geh ihn heute nochmals gucken. Kann es kaum erwarten!

pps

Mich hat, um ganz ehrlich zu sein, die nachsynchronisierte Stimme von Tom Hardy ziemlich gestört. Es hat zwar gut getönt, aber die Klangqualität hat es schon sehr "unrealistisch" gemacht.

Darf ich ein Loblied auf "Catwoman" singen? Catwoman in "...", weil sie ja nie so genannt wird, und ihre Katzenohren ja eh nur zur Maske/Brille gehört haben. Toller Einfall, und wirklich toller Einsatz einer sonst immer sehr nervig-campy Figur. Allein sie ist es wert, den Film zu schauen. Joseph Gordon-Levitt ist dann sozusagen noch die Schlagsahne oben drauf 😛

th

Zitat pps (2012-07-26 09:45:26)

Darf ich ein Loblied auf "Catwoman" singen? Catwoman in "...", weil sie ja nie so genannt wird,

klar darfst du. ausserdem wurde sie ja mal "cat burglar" von wayne genannt - passt fast. 😉

unicron

Zitat th (2012-07-26 04:14:18)
Zitat Victorymon (2012-07-26 01:57:10)

😴 oder zu gut, weil ich mich nicht habe blenden lassen.Der Film des Jahres ist und Bleibt Avengers

... dem du 2 sterne gegeben hast, du troll:

Hui endlich kann ich wieder einloggen, danke Thomas von outnow. :)

Also sorry Victorymon, du hast dich hiermit echt als absoluter Troll entlarvt... Du gibst dem Film hier 2 Punkte, sagst Avengers sei der beste Film des Jahres und gibst dem aber auch nur 2 Punkte und schreibst dort wie "scheisse" Avengers doch sei?! Sorry aber da machst du dich echt lächerlich...

So, noch 3 Tage bis zum Film in Luzern im IMAX!!! Meine Erwartungen steigen nachdem was ihr hier so schreibt ins Unermessliche... 😎

[Editiert von unicron am 2012-07-26 18:06:26]

db

ich schau mir die Kiste am Montag an... ich nehme den Hype mal gelassen, denn dieses Jahr hat sich schon einer als mittlerer Rohrkrempierer herausgestellt... also staple ich hier mit den Erwartungen mal Tief, dann kann man nur überrascht werden...

unicron

Zitat db (2012-07-26 21:38:57)

ich schau mir die Kiste am Montag an... ich nehme den Hype mal gelassen, denn dieses Jahr hat sich schon einer als mittlerer Rohrkrempierer herausgestellt... also staple ich hier mit den Erwartungen mal Tief, dann kann man nur überrascht werden...

Das versuche ich ja auch immer, aber hier fällt es mir irgendwie immer schwerer. Hört mal auf so positiv drüber zu schreiben hehe.

daw

Gestern im abaton von Kitag gab es in Gedenken an die Todesopfer in Amerika eine Schweigeminute. Ging schon etwas unter die Haut...

Aber zurück zum Thema:
Auch beim zweiten Mal schauen kommt nie langweilie auf und man fiebert richtig mit. Dabei achtet man sich noch etwas mehr auf die Details die perfekt eingebaut wurden. Definitiv mein neuer Lieblingsfilm 😊

ryanofcall

Sensationelles Finale

War am Montag und Mittwuch bei den Premieren.

Ein paar Spoiler/(tolle) Details:

Spoiler zum Lesen Text markieren

Selina Kyle wird zwar nie Catwoman genannt aber in den Zeitungsrtikeln wird sie nur "The Cat" genannt. ;)
Wenn man genau aufpasst kann Bane schon ab Mitte des Films nicht das kleine Kind sein, dass aus dem Pit flüchtet... WEIL: Er ja als erwachsener im Pit verarztet wurde (pest geschichte etc.)... wie soll er als Kind flüchten und als Erwachsener wieder da verarztet werden? ;) EIGENDLICH sagt das aber auch keiner, ausser Bruce ;)
Der "grösste Twist" ist also eigendlich schon lange vor dem Ende widerlegt (zumindest zur Hälfte), man wird einfach ein bisschen in die irre geführt
-Oh und wunderbar wie der John Blake (Robin/Nightwing) genau das "Gegenteil" von dem macht (entwicklungsmässig), was Harvey Dent gemacht hat!
-Hach und wie am Schluss der Batman (symbolisch, da Bruce Wayne ja lebt.) stirbt. Traurig, ja (und wenn man da noch nicht Tränen in den augen hat, dann spätestens bei Alfred!) ABER HERRLICH! Gänsehaut hat bis am nächsten Morgen angehalten.
usw.

Zwei kleine, kaum erwähnenswerte Macken

Spoiler zum Lesen Text markieren

-Die Sterbeszene der Tate ist wirklich ein wenig arm gespielt...
-Bin ich der einzige der den Aktienmakler auch so schlecht findet? Wie witzig der mit dem Kopf aufschlägt!

aber genug gespoilert/geschwärmt :)

[Editiert von ryanofcall am 2012-07-27 09:18:45]

[Editiert von ryanofcall am 2012-07-27 09:19:32]

[Editiert von ryanofcall am 2012-07-27 09:20:43]

RandyMeeks

Lediglich drei Dinge die mich gestört haben;

Spoiler zum Lesen Text markieren


1. Die Sterbeszene von Miranda Tate war wirklich extrem schlecht. Schade, hat das Nolan nicht "gemerkt" und Marion Cottilard ein paar Takes mehr machen lassen. 😛

2. Die Szene im "Brunnengefängnis". Bei all den zur Verfügung stehenden Seilen und was da sonst noch rumliegt an Material, ist noch keiner auf die Idee gekommen, irgendwas zu basteln um den Vorsprung zu erreichen? Und sei es nur ein Lasso? Ein Mastermind wie Bruce Wayne muss doch da was in Petto haben ala McGyver... 😉

Gut, bei den beiden "Fehlerchen" kann man ja grosszügig darüber hinwegsehen.
Wenn man mit der Lupe dahintergeht, findet man immer was.

Aber will uns da am Schluss Nolan den John Blake als Robin verkaufen?
Robin ist wie Batman doch nur der Superhelden-Name. Und der von Robin wäre ja Richard "Dick" Grayson.
Ich bin im DC-Verse nicht so bewandt, aber irgendwie schien mir das Ende etwas zu sehr gesucht und zurechtgebogen...

woc

Wie erwartet waren meine Erwartungen hier ein wenig zu hoch. 😄

Nolan liefert einen schönen Abschluss, trotz der langen Laufzeit nie überladen, und mit Bane haben wir ebenfalls einen richtig netten Bösewicht. Die Story enthält meiner Meinung nach aber wenig Highlights und Twists. Bruce Wayne kommt mir als Charakter zuwenig vor, Alfreds pseudophilosophischen Monologe sind mir zu künstlich und ja: es fehlt die Magie.

Interessant ist Nolans Anspielung an die Gegenwart, sowohl politisch, wie auch gesellschaftlich. Daher sind Banes Absichten einigermassen authentisch. Das Finale hat mich dann schlussendlich ein wenig enttäuscht, sowohl von den Charakteren, wie von der Story her. Und "The Cat"? Naja, ist (wie immer) Geschmacksache aber ich kann mich mit ihr einfach nicht richtig anfreuden.

Trotzdem bleibt der Abschluss der Trilogie solide, kann aber nicht an den herausragenden zweiten Teil anknüpfen.

4.5 Sterne, aus gutem Wille hier aufgerundet auf 5 😉

pps

Zitat RandyMeeks (2012-07-27 15:48:25)
Spoiler zum Lesen Text markieren

Aber will uns da am Schluss Nolan den John Blake als Robin verkaufen?
Robin ist wie Batman doch nur der Superhelden-Name. Und der von Robin wäre ja Richard "Dick" Grayson.
Ich bin im DC-Verse nicht so bewandt, aber irgendwie schien mir das Ende etwas zu sehr gesucht und zurechtgebogen...

Spoiler zum Lesen Text markieren

In den Batman-Filmen war bisher nur Dick Grayson Robin, in den Comics gabs seit den 1940ern aber schon mehrere Kids, die die Maske von Robin übergestreift haben, mindestens 4 oder so.

Ich fand das Ende gut so, es deutet Fortsetzung und Neuanfang an und spielt mit dem Batman-Vorwissen der Leute. Bei uns im Kino ging jedenfalls ein lautes Raunen durch den Saal, und man konnte mehrfach "Ich wusste es doch!" hören.

RandyMeeks

Zitat pps (2012-07-28 15:45:54)
Spoiler zum Lesen Text markieren

In den Batman-Filmen war bisher nur Dick Grayson Robin, in den Comics gabs seit den 1940ern aber schon mehrere Kids, die die Maske von Robin übergestreift haben, mindestens 4 oder so.

Ich fand das Ende gut so, es deutet Fortsetzung und Neuanfang an und spielt mit dem Batman-Vorwissen der Leute. Bei uns im Kino ging jedenfalls ein lautes Raunen durch den Saal, und man konnte mehrfach "Ich wusste es doch!" hören.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Ja ich hab mal gegoogelt, da gabs schon einige Robins und einige Batmans, jedoch keinen mit dem Namen John Blake. Wenn man schon alle Namen aus dem Bat-Verse so übernimmt, dann sollte man nicht einfach einen neuen dazuerfinden nur um bei denen, die Batman etwas umfangreicher kennen, nicht zu spoilern. 😉 Aber da dem dümmsten Kinobesucher wohl spätestens ein Lichtlein aufgeht wenn Batman zu ihm sagt: "If you go after them alone, wear a mask.", hätte Nolan den Cop doch einfach Richard Grayson nennen können. Dann hätte man den Teil mit der Personaltussy am Schluss ("You should use your real name..... ROBIN *AugenzwinkerklimpersodassesauchWIRKLICHjedergeschnallthat*" etwas dezenter gestalten können - oder ganz weglassen. Aber ich jammere hier auf extrem hohem Niveau 😄

Ghost_Dog

Guter Film, kann man nix sagen. Aber er stottert zu Beginn etwas, irgendwie waren die Erwartungen an den Streifen zu hoch... Dafür gabs mal ne coole Selina Kyle, ned zu vergleichen mit der Gurke Catwomen der Oscarträgerin H.B. lol...

Optisch siehts geil aus! Die Batman Trilogie war super, er hat Batman wieder cool gemacht, vergessen die Schumacher-Scheisse! Yeah Baby yeah :D

dreammaster

ein riesiges filmisches spektakel! auch wenn bane zu keiner zeit and den joker rankommt bleibt es doch ein unvergessliches filmergeiniss. bravo!

Son Goku

war gestern das 2. mal im kino, um die deutsche fassung zu sehen... omg die stimme von bane ist ja voll mies teilweise schon recht peinlich, da er zwischendurch sogar lustig krächzt. die originalstimme lässt bane wesentlich bedrohlicher erscheinen.

[Editiert von Son Goku am 2012-07-30 11:35:09]

dreammaster

ja, das mit der stimme stimmt leider absolut. was im englischen trailer noch düster und bedrohlich klang klingt in der synchro teils recht lächerlich! muss mir den film unbedingt nochmal auf englisch anschauen!

ebe

Zitat woc (2012-07-28 12:44:58)

Wie erwartet waren meine Erwartungen hier ein wenig zu hoch.

äääähm, was genau hast du nun erwartet? 😎😉

Ansonsten bin ich aber gleicher Meinung. Ein hervorragendes Actionkrimidrama, superb inszeniert, doch im Vergleich zum Vorgänger fehlt ihm das "gewisse Etwas". Und damit meine ich nicht nur den Joker, sondern beispielsweise auch eine Geschichte wie diejenige um Harvey Dent/Two-Face. Diese beiden "Bösewichte" und die Art, wie ihre Storys verknüpft wurden, war m.E. das, was The Dark Knight zu einem Meisterwerk machte. Hier fehlt eine solch starke Story, bzw. scheint ein wenig an den Haaren herbeigezogen. Insbesondere

Spoiler zum Lesen Text markieren

Marion Cotillard als eigentliche Ober-Bösewichtin

vermag mich nicht so richtig überzeugen - für mich der grösste Schwachpunkt des Filmes.

Was das Ende betrifft:

Spoiler zum Lesen Text markieren

Man wolle mir doch nicht weismachen, dass nun hier nix mehr kommt! Ok, vielleicht nicht mehr unter der Regie von Nolan, und vielleicht als Anfang einer neuen Trilogie, Quadrologie oder wasweissich. Aber das Ende, wo Robin etabliert wird und Wayne (surprise surprise!) vielleicht doch nicht tot ist, ist ja geradezu darauf angelegt, alle Optionen weiter offenzulassen - damit die Cash Cow weiter gemolken werden kann...

daw

So, hier mal meine Meinung zum Ende:

Spoiler zum Lesen Text markieren

Fangen wir mit Robin an: Ja es ist so, im Comic gibt es verschiedene Robins. Nicht nur den Dick. Ich glaube aber nicht, dass Nolan uns am Schluss einfach eine mögliche Nachfolge von Batman präsentieren will, sondern hat den Zusatznamen Robin einfach so ein bisschen als Witz eingefügt. Damit schliesslich auch alle Fans glücklich sind (vorallem diejenigen, welche unbedingt einen Robin haben wollten). Ausserdem wird während der Trilogie mehrmals gesagt, dass die Stadt einen Helden braucht. Sei es Batman, Harvey Dent oder wer auch immer. Der "Robin" hat nun Zugriff auf alle Gadgets von Batman und kann damit die Stadt sicherer machen. Mehr auch nicht.

Dann wird es wohl sicher keinen Batman mehr geben. Dieser ist ja "gestorben" und die Einwohner von Gotham glauben, dass Batman sie gerettet hat. Auch Bruce Wayne ist "tot". Der Grabstein ist quasi der Beweis dafür. Mit der speziellen Software (nach der Selina Kyle gesucht hat), wurden die Identitäten von Bruce und Selina gelöscht. Darum leben jetzt beide irgendwo mit ihren Kindern. Und fertig.

woc

Zitat ebe (2012-07-30 12:07:57)
Zitat woc (2012-07-28 12:44:58)

Wie erwartet waren meine Erwartungen hier ein wenig zu hoch.

äääähm, was genau hast du nun erwartet? 😎😉

Hehe, das ist eine Inception-artige Verknüpfung pleonastischer Wasweissichs 😄

Nach dem wahnsinnig epischen (das neue Modewort) Teaser von Man of Steel habe ich ab sofort ein anderes Opfer, welches meine Erwartungen erfüllen muss/soll/wird.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Was mich übrigens auch stört, ist Bruce's sofortiger Frauenwandel. Zuerst 8 Jahre Liebeskummer und dann sofort Seline Kyle schnappen, sogar noch eine Familie gründen: WTF?

Amras

Teilweise ein grossartiger Film. Ich hatte mehrmals Gänsehaut während des Films & dies bei einem Actionfilm, was bei mir sonst nicht passiert bei einem solchen Film. Aber natürlich ist es mehr als reine Action. Ich kann es aber nicht genau auf den Punkt bringen was mir am Schluss gefehlt hat. Der grosse Schlussknall?! Der Knall war mehr ein ganzer Schlussakt. Ich habe irgendetwas mehr erwartet. 5 Sterne sind zu niedrig, 6 zu hoch. The Dark Knight ist meiner Meinung nach ausgereifter. Irgendwas, irgendwo, irgendwie. Es gibt 6 Sterne, weil 5 einfach zu wenig sind.

db

So, frisch aus dem Kino. Nolan hat es geschaft, mit einem netten Twist die Figur full-cyrcle kommen zu lassen und dies hat er über die Trilogie ganz gut eingefädelt. Der Film selber konnte mich jedoch nicht wirklich vom Hocker reissen. Klar ich gehöre nicht zu den Nolan-Jüngern und fand die letzten Batmans auch gut, doch begeistern konnten sie mich nicht, jedenfalls nicht im 5-6 Sterne Bereich. Dies ist beim grande Finale auch nicht anders. Klar hat er die Demontage von Bruce Wayne gut hingekriegt und dank guten Dialogen gelingt es ihm auch genau die Knöpfe zu drücken, die Bruce in die richtige Richtung kicken, von dem her kann man ihm in Sachen Dialoge und Dramatik sicher einiges anrechnen. Aber sonst kann ich mich irgendwie nicht für den Film erwähnen. In der aufgezwungenen Pause konnte man sich bereits genau ausmahlen wie die Geschichte zu Ende gehen konnte und wie schon in den Vorgängern steht ihm hier einfach der pseudorealismus im Weg.

Zum einen haben sie sich diesmal nicht mal mehr Bemüht eine Stadt zu bauen, sondern haben einfach New York als Standin für Gotham genutzt und haben dies nicht mal mehr gross angepasst. Wo ist der schäbige Grosstadtdschungel hin, der Gotham einst war? Mit Bane haben sie zwar den bislang mächtigsten Gegner aufgefahren, der auch schon in den ersten Minuten Eindruck macht. Jedenfalls bis zu dem Moment als man realisiert, dass er durch den ganzen Film mit diesem Fummelstimmchen sprechen würde. Was soll das. Darth Vader meets C-3PO? Hat mich jedes mal aus dem Film gerissen, denn das klang ja mehr wie ein Voice-Over als Dialog direkt aus dem Film. Naja und dass er am Schluss noch so vermenschlicht wurde war auch unnötig.

Letztendlich kann man sagen, dass Dark Knight Rises sicher ein Handbuch sein kann, wie man einen Superhelden schmiedet und in die Ausgangslage bringt, in der er seinen Erzfeind besiegen kann. Leider verschenkt er das grande Finale und bummelt im gleich ähnlichen und Tempo weiter, kann mit seinen wenigen Lokationen irgendwie nicht das Epische aufbauen und wirkt auch in der grossen Konfrontation eher kleinlich, als ob hier mit Handbremse inszeniert wurde. Hatten wir nicht schonmal eine Verfolgungsjagd mit Lastwagen, Raketen und einem Erzfeind den Batman aufhalten musste im letzten Film.... Dennoch sicher ein Blick wert...

4.5

Son Goku

Zitat db (2012-07-30 23:53:20)

Mit Bane haben sie zwar den bislang mächtigsten Gegner aufgefahren, der auch schon in den ersten Minuten Eindruck macht. Jedenfalls bis zu dem Moment als man realisiert, dass er durch den ganzen Film mit diesem Fummelstimmchen sprechen würde. Was soll das. Darth Vader meets C-3PO? Hat mich jedes mal aus dem Film gerissen, denn das klang ja mehr wie ein Voice-Over als Dialog direkt aus dem Film. Naja und dass er am Schluss noch so vermenschlicht wurde war auch unnötig.

ähm, wie schon gesagt, bane's stimme auf deutsch ist absolut in die hose gegangen. nimmt mich wunder wer das so veranlasst bzw. genehmigt hat. english wirkt bane bei weitem bedrohlicher. und wieso sollen bösewichte nicht auch menschliche gefühle haben?

db

Zitat Son Goku (2012-07-31 16:03:22)

ähm, wie schon gesagt, bane's stimme auf deutsch ist absolut in die hose gegangen. nimmt mich wunder wer das so veranlasst bzw. genehmigt hat. english wirkt bane bei weitem bedrohlicher. und wieso sollen bösewichte nicht auch menschliche gefühle haben?

Spreche hier vom englischen Fummelstimmchen.

Bane:

Spoiler zum Lesen Text markieren

Na zum einen wird er zuerst als Naturgewalt vorgestellte Bane zum Sidekick degradiert, die dramatischen Geschichten, welche über den ganzen Film erzählt werden treffen gar nicht auf ihn zu, und dann wird er noch in einem Schuss beseitigt und taucht nie mehr im Film auf. (ganz zu schweigen von der Demaskierung - nicht nötig. Kam mir vor bei Terminator 4 wo man den ganzen Film genutzt hat um eine Figur aufzubauen, die dann einfach weggeworfen wird. Was soll das...

Hätten lieber Vin Diesel genommen und gleich dessen Stimme verwendet, da hätte man gar nichts mehr verzerren müssen...

pps

Hat man die Stimme von Bane nicht nachträglich verändert, weil man nach dem ersten Trailer kritisiert hat, man könne kein Wort von Tom Hardy verstehen?

yan

Hat man die Stimme von Bane nicht nachträglich verändert, weil man nach dem ersten Trailer kritisiert hat, man könne kein Wort von Tom Hardy verstehen?

Doch, so war es!
Trotzdem hat db nicht ganz unrecht mit der Bane-Geschichte.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Bane wird von Hardy exzellent gespielt, meiner Meinung nach sogar intensiver als die Darbietung von Heath Ledger. Die Stimme ist speziell, man gewöhnt sich aber daran. Am Anfang im Flugzeug hat es mich auch ein wenig gestört, danach ging es aber.

Die Entwicklung der Geschichte und somit die Wahrheit um Bane tut der gewaltigen Persönlichkeit Banes sicherlich nicht gut und stellt Vieles in Frage. Trotzdem ändert das nichts an der Performance, die Hardy hingelegt hat und auch ein Bane wirkt nicht plötzlich schwächer oder weniger intensiv, nur weil er zum Sidekick degradiert wird. Mich hat das Ganze nur nicht gestört, weil Bane als Bösewicht funktioniert und ob er nun Gehilfe oder Anführer ist, spielt im Endeffekt sowas von keine Rolle. Einzig der schnelle Abgang hat mich auch gestört, da hätte man sich mehr Zeit lassen können

dreammaster

naja, also eine bessere darstellung als heath ledger? eher nicht. das wird schon deshalb sehr schwer weil er wegen der maske keine chance zu irgendwelcher mimik hat. da helfen auch die böse guckenden augen und die beindruckende physis nicht so viel. er hat sicher sein bestes gegeben, aber gegen den joker bleibt er doch eher blass

yan

Hmm man darf seine Performance auch nicht bloss auf die Mimik reduzieren. Bane erzeugt bei jedem Erscheinen eine unheimliche Stimmung. Wie er steht, wie er guckt und wie er sich bewegt - das hat Hardy ausgezeichnet hingekriegt. Vielleicht liegt das auch an Nolans Inszenierung, ok, aber trotzdem hat mich Bane umgehauen. Heath Ledger hatte natürlich mehr Möglichkeiten, schon nur dank der Figur. Doch wenn man dies mal auf das gleiche Level hebt, hat Hardy meiner Meinung nach noch mehr aus der eingeschränkten Rolle rausgeholt, als das Ledger beim Joker getan hat.

db

Bane wäre genial gewesen. Er hat enorme Präsenz und wenn man Dialoge von Bane mit denen von Joker vergleicht, bliebt von Joker ausser den beiden Sätzen aus dem Trailer "Why So Serious" und "Put a smile on that Face" nichts hängen.... Genau deshalb hat mich die Stimme so gestört, denn sie hat völlig nicht zum Körper gepasst und wenn schon nachträglich hinzufügen, dann schon richtig.

Astro

The Dark Knight rises war wieder unterhaltsamer als The Dark Knight. Jener litt unter einer lahmen Story und auch unter Ledgers schlechtem Spiel. Die Figur des Jokers konnte nicht überzeugen. Dazu waren viele Sachen dann doch zu hanebüchen. "Twoface" war so lächerlich, dass man am liebsten aus dem Kinosessel gekugelt wäre.
Die Comic-Verfilmungen sind ja meistens No-Brainer. Batman begins hatte wirklich gute Momente und auch ein psychologisch durchdachteres Konzept. Wirklich einer der besten Filme in diesem seichten Genre. 😴
Das ehemals düstere Gotham City konnte diesmal aber als Hochglanzversion von New York nicht überzeugen. Die Story war extrem vorhersehbar. Die Charaktere teils dumm und wenig überzeugend. 😕

Für mich bleibt Batman begins der Favorit. Danach war die Luft schon raus. Hoffen wir, dass das Studio nicht doch noch nach einem vierten Teil schreit. 😇

Moonraker

Gerade aus dem Kino gekommen und naja...
Die deutsche Synchro von Bane ist das peinlichste was ich je gehört habe, unterste Synchro Schublade!!!!!!!!!!!

Spoiler zum Lesen Text markieren

Und der Tod von Bane ist ja wohl eine Frechheit! Billiger ist nur noch der Tod von Dominic Greene(Quantum).
Ganz zu schweigen von Raz alguls Tochter...also bitte. Darf man denn eine schöne Frau im Film nicht in die Luft sprengen oder so? Wo liegt das Problem?
Und die Geschichte des Brunnengefängnises halte ich für eine gaaanz schlechte und überflüssige Idee.

Ansonsten ist der Film sehr solide inszeniert und wuchtig wie nie zuvor.

Meine abschliessende Meinung zur Trilogie ist:
Der erste ist der Beste, dann geht es leider, wenn auch nur wenig, abwärts.

Seite:

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen