War Horse (2011)

War Horse (2011)

Gefährten

Albert hat eine ausserordentlich tiefe Verbindung zu seinem Pferd Joey. Als das Ross in die Army einbezogen wird und dort in der Kavalerie eingesetzt werden soll, meldet sich Albert ebenfalls. Obwohl er viel zu jung fürs Militär ist, will er seinen besten Freund aus den Wirren des Kriegs retten.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
146 Minuten
Produktion
2011
Kinostart
, ,
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Trailer 4 Deutsch, 02:02

Alle Trailer und Videos ansehen

Rössli Hüü!

Albert hat eine ausserordentlich tiefe Verbindung zu seinem Pferd Joey. Als das Ross in die Army einbezogen wird und dort in der Kavalerie eingesetzt werden soll, meldet sich Albert ebenfalls. Obwohl er viel zu jung fürs Militär ist, will er seinen besten Freund aus den Wirren des Kriegs retten.

Loki kann auch anders

Albert hat eine ausserordentlich tiefe Verbindung zu seinem Pferd Joey. Als das Ross in die Army einbezogen wird und dort in der Kavalerie eingesetzt werden soll, meldet sich Albert ebenfalls. Obwohl er viel zu jung fürs Militär ist, will er seinen besten Freund aus den Wirren des Kriegs retten.

Tom Hardy spielt Elton John im Biopic "Rocketman"

Der Star aus "The Dark Knight Rises" und "Inception" wird den britischen Sänger in dessen Filmbiographie verkörpern. Beim Drehbuch zum Biopic hat Elton John selbst mitgeschrieben.

Die BAFTA-Awards 2012

Zwei Wochen vor den Oscars küren die Briten die besten Filme des vergangenen Jahres. Dabei setzte "The Artist" seinen Siegeszug weiter fort mit sensationellen sieben Preisen.

Oscars 2012: Die Nominationen

Michel Hazanavicius' Stummfilmdrama "The Artist" darf sich Hoffnungen auf zehn Preise machen. Zu den Gewinnern zählen auch Rooney Mara und Gary Oldman, während Leonardo DiCaprio keine Oscarchance hat.

Golden Globes 2012: Die Gewinner

"The Artist" holt drei Preise bei der diesjährigen Verleihung. Ansonsten wurden die Preise schön fair verteilt. Bei den Darstellern gewannnen Clooney, Dujardin, Streep und Williams.

Potter war der Erfolgreichste

Die Filmreihe um den Zauberer Harry Potter ist ja an sich schon erfolgreich wie kaum eine andere. Nun konnte sich der zweite Teil des grossen Finales als erfolgreichster Film 2011 auszeichnen.

2012: Fünfzehn Gründe für ein legendäres Kinojahr

"Hunger Games", "The Dark Knight Rises", "The Hobbit": Wir sagen, welche Filme ihr euch heute schon vormerken könnt. 2012 wird nämlich DAS Jahr für Kinofilme. Nachher geht die Welt ja eh unter.

Mission Blockbuster?

Der neue Spitzenreiter der amerikanischen Kinocharts heisst "Mission Impossible: Ghost Protocol". Der Actionfilm mit Tom Cruise konnte den berühmtesten Detektiv der Welt in die Schranken verweisen.

Golden Globes 2012: Die Nominationen

Die Hollywood Foreign Press Association hat bekannt gegeben, wer sich alles Hoffnungen auf Preise machen kann. Die Preise werden am 15. Januar 2012 vergeben. Wer wird wohl das Rennen machen?

Die Topverdiener Hollywoods 2010

Wer machte im letzten Jahr am meisten Kohle in der Traumfabrik?

Kommentare Total: 17

fanya

Erstaunlich, was man über ein Pferd erzählen kann. Und hoffentlich lebt John Williams noch Jahrzehnte!

origamimax

Für einen Pferdefilm wirklich nicht schlecht.

VesperLynd89

Der Film von Regisseur Steven Spielberg zeigt durchweg wirklich schöne Bilder. Seien es Landschaftsaufnahmen in England oder die Schrecken des Krieges. Alles ist wunderschön anzusehen und auch cinematografisch gut durchdacht. Die Schauspieler sind überzeugend und verleihen ihren Figuren Tiefe. Auch der Soundtrack von John Williams gefällt.

Leider sieht es bei der Handlung nicht so rosig aus. Die enge Beziehung zwischen Albert und Joey wirkt in der ersten Hälfte des Films leicht übertrieben, aber noch annehmbar. In der zweiten Hälfte wird es allerdings total unglaubwürdig. Joey, der verwundet auf dem Schlachtfeld liegt, wird von einem britischen und einem deutschen Soldaten befreit, die während dieser Befreiung über den jeweils anderen Schützengraben witzeln. Als ob tatsächlich ein britischer (oder ein deutscher) Soldat sein Leben für ein Pferd riskieren würde. Das Pferd wird unglaublich vermenschlicht. So springt Joey beispielsweise für ein anderes verwundenes Pferd ein und zieht an seiner statt eine Kanone. Diese Vermenschlichung nimmt irgendwann nur noch groteske Züge an - spätestens als der Satz "Wir behandeln ihn wie einen Soldaten" fällt. Diese Vermenschlichung zeigt sich auch dadurch, dass ständig alle herumstehenden Figuren für das Pferd Spalier stehen.

Noch ein Wort am Rande zum deutschen Titel. Im englischen Original heisst der Film ja "War horse" und definiert damit recht klar um was es geht. Um Krieg und um Pferde. Der deutsche Titel erinnert eher an den ersten Herr der Ringe-Teil und ist völlig unpassend. In diesem Fall wäre es besser gewesen, den Orginal-Namen beizubehalten.

Schöne Bilder, aber inhaltlich leider kitschig und unglaubwürdig (3/6)

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen