The Three Musketeers (2011)

Die drei Musketiere

"Ringel-Ringel-Reihe!"

Frankreich, 17. Jahrhundert: Der junge Gascogner D'Artagnan (Logan Lerman) reist nach Paris, um wie sein Vater Musketier zu werden. Unterwegs wird er vom fiesen Rochefort (Mads Mikkelsen), dem Anführer von Kardinal Richelieus (Christoph Waltz) Leibwache, beleidigt und verletzt. In Paris möchte D'Artagnan Vergeltung und handelt sich bei der Verfolgung Rocheforts drei Duelle ein - wie sich herausstellt ausgerechnet mit den legendären Musketieren Athos (Matthew McFadyen), Porthos (Ray Stevenson) und Aramis (Luke Evans). Bevor es zum Duell kommt, werden die Musketiere von Rocheforts Schergen angegriffen. Zu viert schlagen sie die Gegner locker in die Flucht und werden dafür vom jungen, leichtgläubigen König Louis XIII. (Freddie Fox) belohnt.


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» Filmkritik

3.5 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Die drei Musketiere
Französischer Titel: Les Trois Mousquetaires

Drehorte: Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, USA 2011
Genres: Action, Abenteuer, Romanze
Laufzeit: 110 Minuten

Kinostart: 01.09.2011
Verleih: Pathé Films

Regie: Paul W.S. Anderson
Drehbuch: Alex Litvak, Andrew Davies, Alexandre Dumas père (Buch "Les Trois Mousquetaires")
Musik: Paul Haslinger

Darsteller: Matthew MacFadyen, Milla Jovovich, Helen George, Christian Oliver, Luke Evans, Ray Stevenson, Til Schweiger, Markus Brandl, Orlando Bloom, Logan Lerman, Dexter Fletcher, Jane Perry, Mads Mikkelsen, Andy Gathergood, Susanne Wolff, Ben Moor, Christoph Waltz, Freddie Fox, Carsten Norgaard, Isaiah Michalski

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

22 Kommentare

Lol wurde im Flieger genötigt, mir diesen Stuss anzutun. Besser als ne Sitzlehne anzustarren, aber ansonsten... OMFG: braucht es wirklich drölfzigtausend Musketiere-Filme?

Wenigstens hat es ein paar coole Sache, wie das mit den Luftschiffen, oder der verklemmte Bubi-König, und ein paar Lacher sowie die schafre Jovovich (die dann aber im Verlauf des Films zu nerven begann)... Und wasn Käse-Schluss, da soll wohl ne Serie daraus werden, falls die Kasse gestimmt hat (was ich nicht weiss).

Fazit: Naja, mal in grosser Langeweile reinzappen, ansonsten verpasst man nix.

The Three Musketeers ist eigentlich gar nicht so schlecht, wenn man sich mal bloss die Action ansieht, denn dort hat der Film durchaus seine Stärken. Ab und zu blitzt auch mal ein bisschen Humor auf, was dem Film sicher nicht schadet. Storymässig ist der neue Musketierstreifen aber ein Reinfall. Hier wird eigentlich nichts Schlaues geboten und die Auflösung ist ja dann der Gipfel des Peinlichen. Schauspielerisch gibt es von anständig bis grottenschlecht alles festzustellen. Der neue Musketeers ist actionreich, storyarm und das Augenmerk wird dank dem Regisseur wieder einmal nur auf Jovovich gelegt.

Grösster Quatsch des vergangenen Kinojahres. Immerhin als solcher vielleicht noch sehenswert :-p

» Filmkritik: Alle auf Einen!

Zitat ma (2011-09-06 09:50:40)

Was zum Teufel war denn das? Ein seltsam skurriles Laientheater (wo jeder, wirklich jeder, einen anderen Akzent hat. mit billigen Effekten und einem Drehbuch, dass ein 5jähriger besser hätte schreiben können. Zack Snyder light - Action und Pirates Musik machen noch keine Abenteuerstimmung. So etwas grottiges habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Ach ja einen lustigen Dicken hat es auch noch als Bonus!

Sign! :-D