Rango (2011)

Rango (2011)

  1. , ,
  2. 107 Minuten

DVD-Review: Wasser marsch!

"In was für eine öde Gegend bin ich denn hier geraten?"
"In was für eine öde Gegend bin ich denn hier geraten?"

Weil sein Terrarium bei einem Autounfall ins Freie geschleudert wird, findet sich ein Chamäleon mit schauspielerischen Ambitionen (Sprecher: Johnny Depp) plötzlich mitten in der Wüste wieder. Seine Suche nach Wasser führt es in das Dorf "Dirt", welches ausschliesslich von Reptilien, Nagern, Hühnern und Eulen bewohnt wird. Aber nicht nur das Chamäleon ist durstig, nein die gesamte Dorfbevölkerung befindet sich in Aufruhr, da sich Ihre Vorräte zu Ende neigen, seit die wöchentliche Wasserausgabe versiegt ist. Die regelmässigen Überfälle durch üble Banditen und ein gefrässiger Falke tragen auch nicht gerade zur Entspannung der Lage bei. Ein neuer Sheriff ist demnach dringend notwendig.

Der heldenhafte Kampf mit dem Falken
Der heldenhafte Kampf mit dem Falken

Das Chamäleon wird, seines schauspielerischen Talents und der Fähigkeit, Geschichten zu verdrehen sei Dank, zum ersehnten Retter hochstilisiert. Und nachdem es den Falken eher durch reinen Zufall, für die Bewohner jedoch durch Mut und Geschick besiegt hat, ist sein Heldenstatus perfekt. Rango, so lautet fortan sein Name, wird zum neuen Sheriff ernannt. Doch der Kampf mit dem Falken ist erst der Anfang. Weitere, grössere Probleme kommen auf das Dorf zu. Wird es Rango gelingen, die Gefahren zu meistern?

Regisseur Gore Verbinski hat seit seinen ersten Werbefilmen für amerikanisches Bier eine schöne Karriere hingelegt: The Mexican war noch zaghaft, The Ring sehr gelungen und dann kamen die Piraten aus Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl, die für ihn den Durchbruch bedeuteten. Nun, nach zwei Seeräubersequels und The Weather Man ging's in die Sparte Animation.

Mit Unterstützung von Captain Jack Sparrow Johnny Depp wird in Rango eine nette, aber auch recht unspektakuläre Geschichte erzählt, die ganz von ihren Charakteren und skurrilen Figuren lebt. Allen voran natürlich das titelgebende Chamäleon, das von einem Fettnäpfchen ins Nächste tritt und sich mit den zwielichtigen Gestalten des kleinen Dorfes zusammentun muss, um grösseres Übel zu verhindern.

Eins vorneweg, Rango bietet einige Szenen, die jüngeren Zuschauern den Schlaf rauben könnten. Allen voran natürlich die Auftritte der Klapperschlange (herrlich gesprochen von Bill Nighy, ebenfalls durch Fluch der Karibik 2 mit dem Regisseur "verbunden"), die recht gfürchig und bedrohlich agiert.

Fazit: Rango ist ein schön animierter Film für die Grösseren geworden, der von Stimmung, musikalischer Untermalung und Figuren lebt, aber in der Storyentwicklung einige Mängel hat. Spass machen tut's trotzdem...

Die DVD von Rango kommt in schön auffälliger, oranger Hülle daher und bietet soliden und sauber abgemischten Dolby Digital Sound. Auch das Bild mag da mitzuhalten und ist klar und fehlerfrei transferiert worden. Beim Bonusmaterial liegt der Fokus vor allem auf der kleinen Reportage über die "echten" Tiere der Wüste, die natürlich von einem Moderater vor die Kamera gehalten werden. Dazu wird ein Audiokommentar geboten, in dem unter anderem auch Regisseur Gore Verbinski seine kleinen Geschichtchen zum Besten gibt. Und wer sich gerne die erweiterte Fassung von Rango anschauen möchte, hat hier die Gelegenheit dazu. Es werden nämlich die Kinofassung und eben diese Extended Version geboten.

/ muri

Kommentare Total: 20

Moonraker

Heute gesehen und Wow! Absolut unterhaltsam und sehenswert!
Auch Anspielungen sind diesmal gelungen z.B. Fear a. Loathing i. L.V oder Der Fremde ohne Namen.
Die ganze Fantasie des Films überzeugt mich in allen Punkten, die Story, die Figuren, wie auch die brillante Grafik, im speziellen die Darstellung von Wasser die so gut aussieht das ich das Gefühl bekam das es echtes gefilmtes Wasser ist(vielleicht ist es das auch???)

Bin zufrieden mit meinem Kauf😃

muri

DVD-Review: Wasser marsch!

yan

Rango ist einerseits wunderschön animiert und es macht einfach Spass den skurilen Figuren zuzuschauen. Die Anspielungen sorgen für einige Lacher und auch die sehr gut gesprochenen Dialoge (J.Depp und Co. sei Dank) haben für gute Unterhaltung gesorgt. Der einzige Kritikpunkt sind gewisse Längen gegen Ende. Man merkt schon, dass Verbinski den Italo-Western genau angeschaut hat, doch gegen Ende wurde es mir dann fast ein wenig zuviel. Trotzdem ist Rango ein sehr unterhaltsamer Animationsfilm, der sich an etwas Neueres wagt und für Kinder nur bedingt geeignet ist, für Erwachsene darum auch mehr. Trotz ein paar überladenen Szenen gegen Ende und ein paar zu lange Verschnaufspausen im Mittelteil geht Rango vollkommen in Ordnung.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen