Priest (2011)

Panne oder was?

Auch in alternativen und kargen Welten tobt der Krieg zwischen Mensch und Vampir. Allerdings ist dieser auch mal beendet, und die Kreaturen der Nacht wurden anscheinend besiegt. Den Sieg der Menschen besorgten damals speziell fürs Vampirkillen ausgebildete Priester, die nun, mangels Arbeit, irgendwo im Untergrund ihr Dasein fristen. Die Führung der Zivilisation hat inzwischen die Kirche übernommen, die ihre Macht mit aller Kraft durchsetzt und in Orelas (Christopher Plummer) den Anführer hat. Als eines Tages Sheriff Hicks (Cam Gigandet) beim Gotteskrieger "Priest" (Paul Bettany) vorstellig wird und ihm berichtet, dass dessen Nichte (Lilly Collins) entführt wurde, will dieser den bösen Buben an den Kragen.


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» Filmkritik

3.5 Sterne 

» Blu-ray-Kritik: Unrated


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: USA 2011
Genres: Action, Fantasy, Horror, Sci-Fi, Thriller
Laufzeit: 87 Minuten

Regie: Scott Stewart
Drehbuch: Cory Goodman, Min-Woo Hyung
Musik: Christopher Young

Darsteller: Paul Bettany, Karl Urban, Cam Gigandet, Maggie Q, Lily Collins, Brad Dourif, Stephen Moyer, Christopher Plummer, Alan Dale, Mädchen Amick, Jacob Hopkins, Dave Florek, Joel Polinsky, Josh Wingate, Jon Braver, Casey Pieretti, Theo Kypri, John Griffin, David Backus, Roger Stoneburner

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

5 Kommentare

meine güte ... da hat jemand wohl wirklich alles auseinander gerissen was es zu reissen gab. warum im vorfeld noch mit der koreanischen vorlage (dem manwha) geworben wurde, ist mir ein rätsel. film und comic haben wirklich nichts gemeinsam. aus untoten mach vampire und aus einem western mach eine cyberpunk angehauchte apokalyptische welt. im direkten vergleich hat der film keine chance. eigenständig gesehen ist er vielleicht mittelmass bis OK. da ich jedoch den comic derbe feier (und jedem halbwegs angefressenen comicleser empfehlen kann) muss ich leider abwinken ... 2 sterne ...

Die süss-sexy Nichte heisst übrigens Lily Collins und nicht Lilly Collins.

Ansonsten ist es ein cooler Vampir-Actionfilm, bei dem leider die Story zu kurz kommt... ich wünschte mir 10-15 Minuten mehr Story und Tiefe.

Priest ist effektvoll gestaltet und bietet ein paar sehr schöne Actionszenen. Leider ist der absolute Showdown noch ausgeblieben. Die Story gibt nich allzu viel her und schauspielerisch bewegt man sich im Durschnitt. Der christliche Unterton nervt gewaltig und die Dialoge sind manchmal auch ganz schön dämlich. Gegen Ende gewinnt der Film zwar etwas an Fahrt doch im Grossen und Ganzen ist Priest absolute Durschnittsware.

» Filmkritik: Kaum ist die Kirche an der Macht, sind wir wieder im Mittelalter...
Unrated

» Filmkritik: Morden im Namen des Herrn