Margin Call (2011)

Margin Call (2011)

Der junge Risikoanalyst Sullivan findet heraus, dass seine Firma faule Wertpapiere im Umlauf hat, was die Firma vernichten und das Finanzsystem kollabieren lassen könnte. Die Firmenbosse versuchen zu retten, was zu retten ist. Ihnen bleibt eine Nacht, um die Firma zu retten.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
107 Minuten
Produktion
2011
Kinostart
, , - Verleiher: Praesens
Links
IMDb, TMDb
Themen
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Deutsch, 02:24

Alle Trailer und Videos ansehen

Monopoly für Fortgeschrittene

Der junge Risikoanalyst Sullivan findet heraus, dass seine Firma faule Wertpapiere im Umlauf hat, was die Firma vernichten und das Finanzsystem kollabieren lassen könnte. Die Firmenbosse versuchen zu retten, was zu retten ist. Ihnen bleibt eine Nacht, um die Firma zu retten.

Neuer Trailer zum Action-Thriller "Triple Frontier" mit Ben Affleck und Oscar Isaac

Geld ist ihre Mission. Doch es verläuft nicht alles nach Plan. Fünf ehemalige "Special Forces"-Mitglieder wollen einen Drogen-Boss beklauen. Schon bald kämpfen sie ums nackte Überleben.

Erster Trailer zum Crime-Drama "A Most Violent Year" mit Oscar Isaac und Jessica Chastain

Haben wir hier einen weiteren Oscarkandidaten? Der neue Film von J C Chandor kommt in den Staaten an Silvester in die Kinos und wäre demzufolge noch qualifiziert für das Goldmännchen-Rennen.

"Wilson!" Erster Trailer zum Schiffsbruchdrama "All is Lost" mit Robert Redford

Der arme Herr Redford hat auf hoher See mit einigen Problemen zu kämpfen - und dabei hat er nicht mal einen Volleyball-Freund. Das packende Drama feierte in Cannes Weltpremiere.

Oscars 2012: Die Nominationen

Michel Hazanavicius' Stummfilmdrama "The Artist" darf sich Hoffnungen auf zehn Preise machen. Zu den Gewinnern zählen auch Rooney Mara und Gary Oldman, während Leonardo DiCaprio keine Oscarchance hat.

Roboter trotzen den Remakes

Die Remakes von "Footloose" und "The Thing" kratzen in den US-Kinocharts an "Real Steel". Aber können sie Hugh Jackman und seine boxenden Roboter auch von der Spitzenposition verdrängen?

Berlinale-Auftakt mit den Coens

Berlinale 2011

Heute startet die 61. Ausgabe des Filmfestivals in Berlin.

Kommentare Total: 5

yan

Margin Call ist ein gelungener, wenn auch höhepunktsloser Finanzthriller. Der Film plätschert durchgehend dahin, ist aber keineswegs langweilig, wenn auch nicht unglaublich fesselnd. Sehr dialoglastiger, aber durchaus stark gespielter Thriller. Die Thematik ist interessant, wenn auch für Finanzbanausen zu wenig ausführlich erklärt. Die letzten 20 Minuten des Films sind dann leider zu unspektakulär und man vergisst leider schnell wieder, was man gerade gesehen hat. Trotzdem beweist man mit Margin Call, dass man auch ohne Explosionen und Gewalt einen guten Film erschaffen kann.

Chemic

Zitat El Chupanebrey (2011-10-20 00:05:50)

Mir hats gut gefallen, obwohl der dritte Akt etwas abfällt. Da hats irgendwie keine Zugkraft, keine Konsequenz in diesem Ende.

Nun das Ende ist ja nichts anderes als der Anfang eines weiteren Kapitels in diesem "Spiel" - "there is a lot of money to make out of this mess" wie Jeremy Irons beim Lunch so schön zynisch erklärt.

Halte Margin Call für einen richtig starker Film welcher glücklicherweise gänzlich darauf verzichtet irgendwie Position zu ergreifen. Als Werbefilm für einen Campingurlaub auf dem Paradeplatz würde ich den Streifen nämlich auch nicht gerade bezeichnen.

El Chupanebrey

Musste mir schon an den Kopf fassen, als im "Blick am Abend" da irgendwelche Banker-Heinis ihren Senf zum Film abgegeben haben. Vor allem die eine: "Der Film zeigt knallhart die Realität. Nichts für Idealisten und Weltverbesserer." Ähm, ja... Da hat jemand die durchaus vorhandene satirische Komponente des Films nicht mitbekommen, was? Margin Call dürfte nämlich in seiner Darstellung von Wall Street & Co. "Idealisten und Weltverbesserern" mehr gefallen als dem durchschnittlichen Finanz-"Leistungsträger".

Mir hats gut gefallen, obwohl der dritte Akt etwas abfällt. Da hats irgendwie keine Zugkraft, keine Konsequenz in diesem Ende.

4.5

Hat mich stellenweise übrigens etwas an Glengarry Glen Ross erinnert.

[Editiert von El Chupanebrey am 2011-10-20 00:07:13]

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen