Männerherzen... und die ganz, ganz grosse Liebe (2011)

Männerherzen... und die ganz, ganz grosse Liebe (2011)

  1. 112 Minuten

Blu-ray-Review: Kerle + Gefühle = Probleme

Ich schänke dir mis Herz...
Ich schänke dir mis Herz... © Warner Bros.

In Berlin haben die sechs bekannten Männer noch immer Probleme in Herzens- und Lebensangelegenheiten. Während Schlagersänger Bruce Berger (Justus von Dohnányi) einen Neustart wagen will und sich dafür Inspiration in den Clubs der Stadt sucht, macht sich sein bester Freund Jerome (Til Schweiger) auf zum elterlichen Haus, um Abstand von Stadt und Frauen zu bekommen. Dass es dort zwischen Bauernhof und Ponyreiten auch hübsche Damen gibt, wird ihm aber schneller klar, als es ihm lieb ist.

Schweizer in Aktion
Schweizer in Aktion © Warner Bros.

In Berlin selber hat Philip (Maxim Mehmet) zweifachen Doppeltrouble. Einmal will er seinen zweiten Saftladen eröffnen und dann kriegt seine Freundin nicht nur ein Baby, sondern zwei. Schwangerschaftskurse inklusive. Sein Angestellter und Kumpel Niklas (Florian David Fitz) jagt einer alten Liebe hinterher, und der schüchterne Günther (Christian Ulmen) versucht verzweifelt, einen "DVD-Abend" mit Würde hinter sich zu bringen, während der Ex (Wotan Wilke-Möhring) seiner neuen Flamme noch immer im Knast sitzt, um seine Gewaltausbrüche in den Griff zu kriegen.

Sechs eigentlich so unterschiedliche Charaktere, die einander mehr brauchen, als sie es annehmen. Vor allem, wenn schmierige Sängerrivalen ein Doppelleben führen und für Furore sorgen.

2009 kam mit Männerherzen ein Film in die Kinos, der eine stattliche Garnitur deutscher Schauspieler zu bieten hatte, die sich allesamt in verzwickte Geschichten rund um die Liebe stürzten. Auch bei uns liess es sich das Publikum nicht nehmen und stürzte sich in Massen in die Kinos. Dass danach eine Fortsetzung folgen musste, war klar. Zwei Jahre später wurde darum Männerherzen 2 veröffentlicht - zwar nicht mehr mit dem gleichen Erfolg, aber immer noch amüsant und sympathisch.

Angeführt von Til Schweiger und Christian Ulmen, tauchen die bekannten Charaktere wieder auf und führen ihre Storylines fort. Da darf auch der etwas nervige Schlagersänger Justus von Dohnányi alias Bruce Berger nicht fehlen - etwas gar kindisch dargestellt zwar, aber trotzdem immer für einen Schmunzler gut. Auch der Schweizer Schauspieler Pasquale Aleardi darf ein paarmal vor die Kamera treten und spielt dabei eine der interessanteren Rollen.

Fazit: Männerherzen 2 ist nicht der ganz, ganz grosse Wurf, macht aber einen sympathischen und netten Eindruck. Man wird die ganzen knapp zwei Stunden auf angenehme Art unterhalten, ohne dass der Film nach oben oder unten ausschlägt. Das passt drum optimal für einen gemütlichen Abend nach einem strengen Tag. Man muss nicht gross überlegen, und wenn man sich was zum Knabbern holt, verpasst man auch nicht viel.

Männerherzen 2 kommt auf Blu-ray in hervorragender Bild- und Tonqualität daher. Starke Farben, klare Konturen und ein satter Ton lassen den Film in dieser Hinsicht punkten, und es macht einfach Spass, solche Qualität zu geniessen. Auch im Bonusmaterial kann sich das Angebot sehen lassen. Ausführliche Berichte über die Dreharbeiten im Making-of oder ein schön produzierter Teamfilm, in dem die gute Laune am Set zelebriert wird, sprechen eine deutliche Sprache. Der Unterhaltungswert der Outtakes hält sich allerdings in Grenzen, und die zusätzlichen Szenen sind richtigerweise nicht im finalen Film gelandet. Zwei Musikvideos (eins davon von Cobie Caillat) und die üblichen Trailer und Teasers schliessen das gute Angebot ab.

/ tam