Kriegerin (2011)

Kriegerin (2011)

Marisa (Alina Levshin) ist ein Neonazi. Die Ostdeutsche arbeitet bei ihrer Mutter im Lebensmittelladen, trägt ein Hakenkreuztattoo auf der Brust und trifft sich in ihrer Freizeit mit anderen Jugendlichen der rechtsextremen Szene. Selbst die Verhaftung ihres Freundes im Zuge einer Razzia mitten in ihrer Wohnung verstärkt nur Marisas Hass gegen die Polizei und die Welt. Als sie wenige Tage später am See auf zwei afghanische Jugendliche trifft, rastet sie aus. Dabei verletzt sie den Älteren der beiden schwer, wodurch sein Bruder plötzlich völlig alleine dasteht.

Marisa will es nicht wahrhaben, doch bald wird sie von Schuldgefühlen geplagt. Gleichzeitig beginnt sie, an ihrem Weltbild zu zweifeln, und fühlt sich plötzlich nicht mehr so wohl in der Szene. Währenddessen stösst Svenja (Jella Haase), ein rebellisches junges Mädchen, über ihren Freund neu zur Clique und sieht in Marisa bald ihr Vorbild. Reinkommen ist bekanntlich einfach - aber kommt man auch wieder raus? [jon/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
Laufzeit
100 Minuten
Produktion
2011
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Trailer Deutsch, 02:04

Die Nazibraut

Auf eigene Gefahr: Erster Trailer zu "Feuchtgebiete"

"NSFW" ist die Abkürzung für "not safe for work". Für alle Neugierigen: das Smartphone hervornehmen, ein ruhiges Plätzchen suchen und sich den Trailer ansehen. Denn das Teil ist sowas von "NSFW".