J. Edgar (2011)

Fast 50 Jahre lang war J. Edgar Hoover der Chef des Federal Bureau of Investigation und stieg während dieser Zeit zum mächtigsten Mann in Amerika auf. Ein Mann, der vor nichts zurückschreckte, um sein Land zu beschützen. Doch wie er privat war, wussten nur die wenigsten.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , ,
Laufzeit
137 Minuten
Produktion
2011
Kinostart
, ,
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Trailer Deutsch, 02:21

Alle Trailer und Videos ansehen

The Man Who Knew Too Much

Fast 50 Jahre lang war J. Edgar Hoover der Chef des Federal Bureau of Investigation und stieg während dieser Zeit zum mächtigsten Mann in Amerika auf. Ein Mann, der vor nichts zurückschreckte, um sein Land zu beschützen. Doch wie er privat war, wussten nur die wenigsten.

FBI-Blabla

Fast 50 Jahre lang war J. Edgar Hoover der Chef des Federal Bureau of Investigation und stieg während dieser Zeit zum mächtigsten Mann in Amerika auf. Ein Mann, der vor nichts zurückschreckte, um sein Land zu beschützen. Doch wie er privat war, wussten nur die wenigsten.

Erster Trailer zur Musicalverfilmung "Jersey Boys" von Clint Eastwood

Eastwood versucht sich mit seinen 83 Jahren mal noch an der Umsetzung eines Musicals, welches sehr erfolgreich am Broadway läuft. Es ist die Geschichte der Band "The Four Season".

Clint Eastwood ersetzt Steven Spielberg bei "American Sniper"

Das nennen wir mal gleichwertigen Ersatz. Der mehrfache Oscarpreiträger Eastwood ersetzt den mehrfachen Oscarpreisträger Spielberg bei der Verfilmung der Autobiografie eines Scharfschützen.

Armie Hammer als Batman?

Der Lone Ranger aus dem kommenden Disney-Film ist offenbar wieder auf Warners Radar, wenn es darum geht, eine Besetzung für den dunklen Ritter im kommenden "Justice League" zu finden.

Screen Actors Guild Awards 2012

Tate Taylors "The Help" gewinnt drei Preise an den Screen Actors Guild Awards, darunter Best Ensemble. Wird es an den Oscars noch mehr Preise für das Drama über die Bürgerrechtsbewegung regnen?

Oscars 2012: Die Nominationen

Michel Hazanavicius' Stummfilmdrama "The Artist" darf sich Hoffnungen auf zehn Preise machen. Zu den Gewinnern zählen auch Rooney Mara und Gary Oldman, während Leonardo DiCaprio keine Oscarchance hat.

Golden Globes 2012: Die Nominationen

Die Hollywood Foreign Press Association hat bekannt gegeben, wer sich alles Hoffnungen auf Preise machen kann. Die Preise werden am 15. Januar 2012 vergeben. Wer wird wohl das Rennen machen?

Team Unbeatable?

Die Vampire aus "Twilight" lassen sich schlichtweg nicht von der Spitze der US-Charts vertreiben. Zumal es dieses Wochenende in Amerika anscheinend Wichtigeres gab als ins Kino zu gehen.

Die Götter erobern Hollywood

Der neue Spitzenreiter der US-Kinocharts heisst "Immortals". Das Werk konnte die Konkurrenz in die Schranken weisen und sich gegen Adam Sandlers neuen Film sowie den gestiefelten Kater durchsetzen.

Der Kater bleibt ganz oben

Der freche Kater aus dem "Shrek"-Universum kann sich auch in seiner zweiten Spielwoche an der Spitze der US-Kinocharts halten. Die Konkurrenz bleibt chancenlos. Bis auf Weiteres jedenfalls.

Der erste Trailer zu Clint Eastwoods "J. Edgar"

Leonardo DiCaprio spielt im Biopic den FBI-Gründer J. Edgar Hoover. In weiteren Rollen sind Judi Dench, Naomi Watts, Josh Lucas und Armie Hammer ("The Social Network") zu sehen.

Scorsese und DiCaprio wieder vereint

In ihrem fünften gemeinsamen Projekt geht es der Wall Street an den Kragen.

Naomi Watts in "J. Edgar"

Die oscarnominierte Schauspielerin wird Helen Gandy spielen.

Kommentare Total: 10

()=()

J.Edgar ist solid. DiCaprio spielt Hoover überzeugend. Ebenfalls wirkt der Film sehr authentisch und wird flüssig erzählt. Leider finde ich, dass der Film zu wenig Fleisch an den Knochen hat. Da wären so viele andere, wichtigere Ereignisse, welche erwähnt hätten müssen. Aber eben bei solch einem Leben, wie dies von Hoover, reichen 140min nicht aus.

Amras

Leonardo DiCaprio ist sicher ein sehr guter Schauspieler. In J. Edgar schimmerte, auch wenn die Maske noch so gut war, Leonardo durch. Dies störte mich mehr, als dass ich mich auf die Figur von J. Edgar einlassen konnte. Ausserdem verstehe ich nicht wieso die grossartige & meiner Meinung nach viel eindrücklichere Leistung von Armie Hammer so wenig Beachtung findet.

yan

Filmkritik: FBI-Blabla

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen